Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

37. BIM bei DORMA

verfasst von: Kai Oberste-Ufer

Erschienen in: Building Information Modeling

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Betrachtet man den in der Fachliteratur oftmals skizzierten integrativen BIM-Planungsprozess, so steht an dessen Anfang zumeist der Architekt oder Fachplaner. Gerade vor dem Hintergrund, dass der BIM-Planungsprozess nur optimal funktionieren kann, wenn verlässliche Daten die Grundlage der Planung darstellen, ist es umso wichtiger, dass schon die Hersteller von Bauprodukten frühzeitig in den BIM-basierten Planungs- und Bewirtschaftungsprozesses eingebunden werden. Nur diese garantieren wirklich verlässliche Daten zu ihren Produkten und nur die Hersteller können gewährleisten, dass die dem BIM-Objekt zugrundeliegenden Produkte auch am Markt bezogen und verarbeitet bzw. eingebaut werden können. Der Buchbeitrag gibt die Erfahrungen wieder, die bei Konzeption und Umsetzung der unternehmensweiten BIM-Strategie bei DORMA gesammelt wurden. Es wird insbesondere auf die besonderen Herausforderungen eingegangen, die aus Sicht eines Herstellers bewältigt werden müssen, um kundengerecht das Thema BIM international anzubieten. Daneben werden die gewählte Strategie und die Umsetzung im Unternehmen dargestellt. Abschluss bildet ein Ausblick auf die sich durch den Einsatz von BIM ändernde Zusammenarbeit zwischen Kunden und Lieferanten/Herstellern.
Metadaten
Titel
BIM bei DORMA
verfasst von
Kai Oberste-Ufer
Copyright-Jahr
2015
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-05606-3_37