Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses neu aufgelegte Buch geht mit technischem Wissen an die Problematik der Böschungen und

Baugruben heran und gibt Hilfestellung, die Gefahren besser zu beherrschen und

somit Schaden von der Bevölkerung abzuwenden.

Böschungen als geneigte Erdoberflächen kommen überall vor. Sie werden vom Menschen

mehr oder weniger bearbeitet und so der natürliche Zustand verändert. Damit sollte man

auch die Auswirkungen dieser Veränderungen betrachten und sich eine Gewissheit

über die Sicherheit der Böschungen verschaffen. Erst mit dieser Kenntnis sollten

Veränderungen durchgeführt werden, um so auch deren Auswirkung auf den Menschen

und die Umgebung abschätzen zu können.

Baugruben werden immer tiefer und näher an Nachbarbauten gelegt und sind

daher ingenieurmäßig zu bearbeiten. Es werden nicht immer Verfahren angewendet, die

den Sicherheitserfordernissen entsprechen. Die wirtschaftlichen Anforderungen

lassen oft riskante Verfahren in den Blickwinkel kommen. Es sollte jedoch neben

den Kosten besonders die Sicherheit für alle Bauwerke im Vordergrund stehen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Der Einstieg in die Geotechnik - das Fachgebiet in dessen Bereich dieses Buch einen Teil behandelt - ist nicht ganz einfach. So sollte man zuerst eine Einführungsliteratur [50] lesen, um fachliche Begriffe kennen und zuordnen zu lernen. Dann kann man Theorie und praktische Beispiele [32], sowie [33] bearbeiten. Der Stand der Technik wird einem mit [34], [35] sowie[36] vermittelt. Auf dem Gebiet des Felsbaues wird hingegen [26] und [53] empfohlen.
Bernhard Wietek

Kapitel 2. Böschungen

Zusammenfassung
Böschungen als geneigte Erdoberflächen kommen überall vor. Sie werden vom Menschen mehr oder weniger bearbeitet und so der Zustand verändert. Damit sollte man auch die Auswirkungen dieser Veränderungen betrachten und sich eine Gewissheit über die Sicherheit der Böschungen verschaffen.
Bernhard Wietek

Kapitel 3. Sicherung von Geländesprüngen

Zusammenfassung
Natürliche Böschungen haben bei ihrer Entstehung eine maximale Neigung eingenommen. Der Zustand in dem sie entstanden sind war im Grenzgleichgewicht (Sicherheit η = 1,0). Später können sich durch äußere Umstände die Materialkennwerte verändert, bzw kann sich auch sich derWasserhaushalt im Untergrund (Böschung) zum Vorteil verändert haben. Deshalb haben natürliche Böschungen eine Sicherheit größer als 1,0. Wir wissen aber vor einer Untersuchung der Böschungssituation und des betroffenen Untergrundes nichts über die vorhandene Sicherheit.
Bernhard Wietek

Kapitel 4. Sicherung von räumlichen Geländesprüngen

Zusammenfassung
Alle bisher aufgezeigten Berechnungen für Böschungen gehen von sehr langen Böschungen aus. Es entsteht nun die Frage, was passiert eigentlich bei begrenzten Böschungen? Treten hier die allgemein bekannten Verspannungseffekte auf? Wie kann man diese abschätzen? Ist es sinnvoll diesen Effekten überhaupt nachzugehen und eigene räumliche Berechnungen durchzuführen?
Bernhard Wietek

Kapitel 5. Verbauungen

Zusammenfassung
Diese werden hauptsächlich für die Sicherung von Baugruben, sowie Uferverbauungen und vertikalen Geländesprüngen verwendet.
Bernhard Wietek

Kapitel 6. Unterfangungen

Zusammenfassung
Im innerstädtischen Bereichen wird immer öfter direkt an das Nachbarbauwerk angebaut, wobei die Gründung tiefer ist als beim bestehenden Nachbarbauwerk. Es muss die Gründung des Nachbarbauwerkes tiefer verlegt werden und im Zuge dieser Gründungsverlegung muss der Zwischenraum auch noch den Erddruck sichern, der nun durch den Aushub entsteht. Somit ist ein Baugrubenverbau unter das bestehende Nachbarfundament einzubauen.
Bernhard Wietek

Kapitel 7. Anker und Bodennägel

Zusammenfassung
Im Bauwesen ist der Begriff Anker sehr weit gedehnt. Nicht nur aus historischer Sicht, sondern besonders aus der Sicht der Anwendungsmöglichkeiten gibt es eine Unzahl von Ankern. Daher ist es notwendig hier eine Einteilung vorzunehmen, an der man die verschiedenen Anker erkennen kann, bevor man mit dem Begriff Anker bei Böschungen und Baugruben zu arbeiten beginnt.
Bernhard Wietek

Backmatter

Weitere Informationen