Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Bankmagazin 7-8/2016

01.07.2016

Branche

Erschienen in: Bankmagazin | Ausgabe 7-8/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Die größten Geldhäuser der Bundesrepublik bringen Ordnung in ihre Digitalstrategien. So beerdigte die Deutsche Bank das US-Konzept ihres Ex-Vorstands Henry Richotte. Künftig will das Institut seine gesamte IT-Infrastruktur und die Angebote für seine Kunden verbessern. Trotzdem werden mehrere Ideen des für die USA entwickelten digitalen Banking-Services in ausgewählten Geschäftsbereichen zur Anwendung kommen, verspricht Deutsche Bank-Chef John Cryan. Im Zuge der Strategie 2020 will das Geldhaus in den kommenden vier Jahren hierzulande rund 750 Millionen Euro in digitale Produkte und Beratung investieren. Zugleich wird es in Deutschland 188 Filialen schließen und knapp 3.000 Arbeitsplätze streichen, davon rund 2.500 im Geschäftsbereich Privat- und Firmenkunden. Das Kreditinstitut will die Kanäle Online, Mobile und Filiale in einem digitalen Ökosystem zusammenführen, wie Christian Sewing, Vorstandsmitglied der Deutschen Bank und Leiter des Unternehmensbereichs Private, Wealth & Commercial Clients (PW&CC), bei der Vorstellung der Digitalstrategie für das Privatkundengeschäft im April 2016 erklärte. …
Metadaten
Titel
Branche
Publikationsdatum
01.07.2016
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
Bankmagazin / Ausgabe 7-8/2016
Print ISSN: 0944-3223
Elektronische ISSN: 2192-8770
DOI
https://doi.org/10.1007/s35127-016-0091-4

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Bankmagazin 7-8/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner