Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

28.02.2017 | Ausgabe 1/2018

Argumentation 1/2018

Breaking Out of the Circle

Zeitschrift:
Argumentation > Ausgabe 1/2018
Autor:
John Caravello

Abstract

What’s wrong with begging the question? Some philosophers believe that question-begging arguments are inevitably fallacious and that their fallaciousness stems from a shared “formal” deficiency. In contrast, some philosophers, like Robinson (Analysis 31:113–117, 1971) deny that begging the question is fallacious at all. And others characterize begging the question as an “informal” fallacy of reasoning that can only be understood with the aid of epistemic (as opposed to syntactic and semantic) notions. Sorensen (Analysis 56:51–55, 1996) joins this last camp by offering a powerful argument against both Robinson’s skepticism and fully formal approaches to the phenomenon. According to Sorensen’s view, question-begging is fallacious because it compromises the rationality of the question-beggar’s position. Though his argument forces Robinson into a peculiar dialectical position, it does little to elucidate the reasons why Robinson’s position is unstable and it fails to embody Sorensen’s own conception of rationally persuasive argumentation. I utilize this conception to show how Robinson is left with no easily identifiable grounds on which to deny the fallaciousness of begging the question. By advancing the dialectic between Sorensen and Robinson, I aim to show that our argumentative practices must take the perspectives of others seriously, whether or not those perspectives are rational.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Argumentation 1/2018Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise