Skip to main content
main-content

03.07.2018 | Brennstoffzelle | Nachricht | Onlineartikel

Mercedes-Benz Vans zeigt Sprinter mit Brennstoffzellentechnik

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Mit dem Concept Sprinter F-Cell stellt Mercedes-Benz Vans eine elektrische Variante mit Brennstoffzellentechnik vor. Der Sprinter F-Cell ist für den privaten und den gewerblichen Einsatz vorgesehen.

Mercedes-Benz Vans bereits zwei leichte Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb im Programm: den eVito und ab 2019 den eSprinter. Damit ist aber noch nicht die gesamte Bandbreite abgedeckt. "Deshalb ergänzen wir unsere eDrive@Vans-Strategie um den Brennstoffzellenantrieb, der gerade im Langstreckenbetrieb mittelfristig große Chancen bietet – unabhängig davon, ob ein Brennstoffzellen-Fahrzeug als Reisemobil oder bei anderen gewerblichen Einsätzen genutzt wird“, sagt Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans.

Je nach Bedarf könnte der Brennstoffzellen-Sprinter als Reisemobil (wie der gezeigte Prototyp), für Kurierfahrten oder als Kleinbus eingesetzt werden. Die Leistung des Sprinter F-Cell liegt bei etwa 147 Kilowatt, das maximale Drehmoment soll 350 Newtonmeter betragen. Mit drei Tanks im Unterbau können insgesamt 4,5 Kilogramm Wasserstoff gespeichert werden. Das soll eine Reichweite von rund 300 Kilometern ermöglichen. "Das Potenzial dieser Technik ist unbestritten. Das gilt vor allem für vergleichsweise große Vans mit einem hohen Reichweitenbedarf und kurzen Betankungszeiten", so Mornhinweg. Mit einem Zusatztank am Heck sind auch 500 Kilometer Reichweite möglich. Außerdem kann der Plug-in-Hybrid auch über einen Stromanschluss geladen werden. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise