Skip to main content
main-content

08.11.2018 | Brennstoffzelle | Nachricht | Onlineartikel

Nikola zeigt Ausblick auf den Brennstoffzellen-Truck Tre

Nikola Motor hat einen speziell für Europa entwickelten Brennstoffzellen-Lkw vorgestellt. Das US-amerikanische Start-up nimmt bereits Vorbestellungen für den Nikola Tre entgegen.

Bereits im kommenden Frühjahr soll der erste Prototyp des Nikola Tre (Tre wie drei) bereitstehen. Auf der hauseigenen Messe "Nikola World" soll der Brennstoffzellen-Lkw in Phoenix / USA fahrbereit mit Trailer in Aktion zu sehen sein. Auch die Wasserstoffbetankung bei 700 bar wird auf der Veranstaltung gezeigt. 

Der Nikola Tre wurde speziell für europäische Kunden entwickelt und soll als 6x4 oder 6x2 in verschiedenen Konfigurationen und Größen bereitstehen. Die Leistung des Brennstoffzellen-Lkw reicht von 368 bis 735 Kilowatt (500 bis 1.000 PS), die Reichweite soll zwischen 500 und 1.200 Kilometern liegen.

Nikola Tre könnte 2022 in Serie gehen

Die ersten Tests sollen 2020 in Norwegen stattfinden. Nikola Motor ist derzeit noch auf der Suche nach einer Produktionsstätte in Europa. Die Produktion könnte laut Nikola Motor um 2022 herum starten. Zudem arbeitet Nikola derzeit mit Nel Hydrogen aus Oslo an einem Netz von Wasserstofftankstellen für die USA. Bis 2028 sollen in den USA und Kanada mehr als 700 Wasserstoffstationen bereitstehen. Sie sollen laut Nikola Motor 2.000 bis 8.000 Kilo Wasserstoff pro Tag produzieren können. 2022 sollen die ersten Wasserstoff-Tankstellen in Europa ans Netz gehen. 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Brennstoffzellen

Quelle:
Wasserstoff in der Fahrzeugtechnik

01.11.2017 | Titelthema | Ausgabe 11/2017

"Die Brennstoffzelle wird zu einem interessanten Baustein"

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise