Skip to main content
main-content

02.08.2018 | Brennstoffzelle | Nachricht | Onlineartikel

Toyota verbessert die Reichweite seines Brennstoffzellen-Lkw

Autor:
Patrick Schäfer

Toyota hat seinen schweren Brennstoffzellen-Lkw weiterentwickelt. Neben einer höheren Reichweite soll der "Beta"-Truck mehr Alltagstauglichkeit und bessere Manövrierfähigkeit bieten.

Der weiterentwickelte "Beta"-Truck ist Teil eines großangelegten Pilotversuchs des japanischen Autoherstellers. Mit einer Tankfüllung fährt der schwere Lkw nun bis zu 482 Kilometer, das sind 161 Kilometer mehr als in der ersten Generation. "Durch die Evaluierung des ersten Lkw in unseren Testanlagen und auf den realen Straßen im Gebiet von Los Angeles haben wir eine Liste von Verbesserungen für die Produktion und Leistung des Beta-Lkw ausgearbeitet", sagte Andrew Lund, Chefingenieur des "Project Portal". 

In Kalifornien testet Toyota seit 2017 einen wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenantrieb speziell für schwere Lkw. Der rund um Long Beach und Los Angeles eingesetzte "Alpha"-Truck bietet mit zwei Brennstoffzellen-Stacks und einer 12 Kilowattstunden großen Batterie mehr als 493 Kilowatt (670 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von fast 1.800 Newtonmeter. Mehr als 16.000 Testkilometer hat der Brennstoffzellen-Lkw bereits absolviert. Im Vergleich zum Vorgänger bietet der "Beta"-Truck nun eine zusätzliche Schlafkabine sowie durch einen neu konzipierten Tank mehr Platz in der Fahrerkabine. Ab Herbst soll die weiterentwickelte Version des Brennstoffzellen-Lkw getestet werden.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Speicherung und Transport

Quelle:
Wasserstoff in der Fahrzeugtechnik

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise