Skip to main content
main-content

22.10.2020 | Brennstoffzelle | Nachricht | Onlineartikel

Nuvera Fuel Cells setzt BASF Ultramid in Brennstoffzellen ein

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Hochleistungskunststoff statt Aluminiumdruckguss: Nuvera Fuel Cells nutzt Polyphthalamid Ultramid Advanced N von BASF zur Fertigung von mehreren Bauteilen seiner Brennstoffzellen.

Nuvera nutzt in seiner Brennstoffzelle E-45 das Polyphthalamid Ultramid Advanced N von BASF. Der Hochleistungskunstoff ist eine leichte Alternative für verschiedene, bisher aus Aluminiumdruckguss hergestellte Bauteile wie Medienverteiler, Thermostatgehäuse, Rückschlagventil, Ejektoren, Hochtemperaturschläuche und Abgasleitungen. Das Ultramid erfüllt mit seiner Steifigkeit und Festigkeit, der großen Zähigkeit sowie seinem guten Verschleiß- und Gleitreibeverhalten und der thermischen und chemischen Beständigkeit die hohen Anforderungen für Anwendungen in Brennstoffzellen. 

Ausgelegt wurden die Bauteile mit dem BASF-Simulationstool Ultrasim. "Mit dem PPA, dem Anwendungs-Know-how und den maßgeschneiderten technischen Services der BASF ist es uns gelungen, die Stückkosten im Vergleich zu Metall zu senken und termingerecht marktreif zu werden." sagt Gus Block, Leiter Marketing und Regierungsbeziehungen bei Nuvera Fuel Cells. Die Brennstoffzellen mit 45 Kilowatt Leistung sollen im Laufe der nächsten drei Jahre in Linienbussen und Lieferfahrzeugen in China eingesetzt werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise