Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der europäische Briefmarkt befindet sich im Umbruch: Nachdem über Jahrhunderte hinweg die staatlich garantierten Postmonopole ein profitables Auskommen sicherten, steht die Zukunft im Zeichen der Liberalisierung. Gleichzeitig sehen sich die Postgesellschaften mit einer zunehmenden Bedrohung durch elektronische Kommunikationsmedien konfrontiert – allen voran Internet und E-Mail. Diese doppelseitige Bedrohung führt zu Handlungsdruck auf die etablierten Gesellschaften sowie zur Frage nach der „richtigen“ strategischen Ausrichtung.
Das Buch dient der wissenschaftlich fundierten Beantwortung dieser Fragestellung. Es zeigt detailliert auf, welche Bedrohungen, aber auch welche Chancen sich für die europäischen Postgesellschaften aus den gegenwärtig beobachtbaren Marktveränderungen ergeben. Dabei werden konkrete strategische Gestaltungsempfehlungen auf Basis des Konfigurationsansatzes sowie ein neues Modell des Übergangs zwischen diesen Konfigurationen entwickelt. Es wird deutlich, dass gerade die kleineren Postgesellschaften vor immensen Herausforderungen stehen, im zukünftigen Wettbewerb zu bestehen: Ihnen bleiben breit angelegte Expansionsmöglichkeiten verwehrt. Auf Seiten der großen Gesellschaften wird von einer deutlichen Ausweitung internationaler Expansionsaktivitäten ausgegangen, an deren Ende ein Margenverfall auf breiter Front unausweichlich scheint.
Das Buch wendet sich an Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Logistik, Supply Chain Management und Unternehmensführung sowie an interessierte Führungskräfte der Logistikbranche.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einführung

Zusammenfassung
Die klassische Industriegesellschaft befindet sich seit den siebziger Jahren, bedingt durch die zunehmende Digitalisierung physischer Prozesse und Produkte, in einem immer schneller erfolgenden Wandel zur sogenannten Informationsgesellschaft. Der Begriff der Information steht hier für die hohe Bedeutung von Wissen und den diesem zugrunde liegenden Informationen in modernen, hochspezialisierten Gesellschaften und deren Wirtschaftssystemen. Im ökonomischen Kontext ist häufig die Rede von der digitalen Wirtschaft, der Internetökonomie, Electronic Business oder Electronic Commerce.
Karsten Schwarz

Konzeptionelle Grundlagen: Situation europäischer Postgesellschaften

Zusammenfassung
In diesem Kapitel soll erörtert werden, mit welcher spezifischen Markt- und Wettbewerbssituation europäische Postgesellschaften und insbesondere deren Briefbereiche gegenwärtig und in Zukunft konfrontiert sind und welche strategischen Fragestellungen sich aus dieser Situation ergeben. Zu diesem Zweck soll nach einer historischen Betrachtung der Entstehung von Postgesellschaften die hohe Bedeutung des Briefgeschäfts für die einzelnen nationalen Gesellschaften hervorgehoben werden, welche es gestattet, die Arbeit im weiteren Verlauf auf diesen Bereich zu fokussieren.
Karsten Schwarz

Der Konfigurationsansatz als Methodik zur Beschreibung von Briefpoststrategien

Zusammenfassung
Um strategische Ausrichtungsmöglichkeiten von Briefpostgesellschaften abzubilden, soll als theoretischer Bezugsrahmen auf den Konfigurationsansatz zurückgegriffen werden. Dieser verfolgt das Ziel, „logisch konsistente Konstellationen ausgewählter Attribute von Unternehmen […] [zu bilden, Anm. des Verfassers], die ein stimmiges, konsistentes Gesamtbild einer Unternehmenssituation geben und überlebensfähig sowie beobachtbar sind.“. Hierbei gilt es zunächst, die für die Erörterung relevanten Begriffe abzugrenzen sowie den Konfigurationsansatz in die Managementlehre einzuordnen.
Karsten Schwarz

Strategische Konfigurationen von Briefpostgesellschaften in Europa

Zusammenfassung
Basierend auf den Erkenntnissen zur Rolle und zu den Herausforderungen der Briefpostgesellschaften in Europa sowie den skizzierten Handlungsmöglichkeiten (Kapitel II) und dem dargelegten theoretischen Bezugsrahmen des Konfigurationsansatzes (Kapitel III) sollen im Folgenden Muster der grundsätzlichen, inhaltlichen strategischen Ausrichtung dieser Gesellschaften innerhalb bestimmter Kontextbedingungen identifiziert werden.
Karsten Schwarz

Rückbezug der theoretischen Erkenntnisse auf die Empirie

Zusammenfassung
In den Vorkapiteln wurden die Herausforderungen der europäischen Postgesellschaften erläutert und strategische Implikationen der sich zunehmend überschneidenden Wettbewerbsmärkte der Postgesellschaften diskutiert (Kapitel II). Im Anschluss wurden grundsätzliche Positionierungsmöglichkeiten in Form von strategischen Konfigurationen erörtert, sowie der Wandel von Postgesellschaften innerhalb dieser Konfigurationen (Kapitel III und IV). Im Folgenden sollen nun die gewonnenen theoretischen Erkenntnisse auf ausgewählte europäische Postgesellschaften angewendet werden.
Karsten Schwarz

Abschließende Betrachtung

Zusammenfassung
Zum Abschluss der Arbeit sollen die wesentlichen Erkenntnisse der Untersuchung kurz zusammengefasst sowie weiterführende Fragestellungen diskutiert werden.
Karsten Schwarz

Backmatter

Weitere Informationen