Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

I. Wirtschaftliche Grundbegriffe

Zusammenfassung
Wirtschaften ist jeder planmäßige Einsatz von knappen Gütern für die menschliche Bedürfnisbefriedigung. Alles Wirtschaften hat zum Ziel, die naturgegebene Knappheit der Güter zu überwinden.
Edith Ullmer-Schulz

II. Die Unternehmung

Zusammenfassung
Es sind Überlegungen anzustellen über:
1.
die Wahl des Geschäftszweiges;
 
2.
die Wahl des Standortes;
 
3.
die Höhe des Kapitalbedarfes;
 
4.
die Kapitalbeschaffung;
 
5.
die Wahl der Unternehmungsform.
 
Edith Ullmer-Schulz

III. Die persönlichen Leistungskräfte der Unternehmung

Zusammenfassung
Der Unternehmer übernimmt die folgenden Funktionen:
1.
die Bedarfsermittlung;
 
2.
die Aufstellung des Wirtschaftsplanes der Unternehmung;
 
3.
die zweckmäßige Kombination der Produktionsfaktoren;
 
4.
die Leitung und Kontrolle des Produktionsganges;
 
5.
den Absatz der Produkte.
 
Edith Ullmer-Schulz

IV. Die verwaltungsorientierte Tätigkeit im kaufmännischen Betrieb

Zusammenfassung
Die Aufgaben der Betriebsorganisation bestehen darin:
1.
die sich aus der Betriebsaufgabe ergebenden Arbeitsabläufe zweckmäßig zu gestalten sowie sinnvoll aufeinander abzustimmen und zusammenzufügen;
 
2.
einen festen Plan vorzulegen, aus dem hervorgeht, in welcher Weise sich die Arbeitsabläufe zeitlich (Reihenfolge), räumlich (Verteilung auf die verschiedenen Betriebsabteilungen) und personell (Verteilung auf die verschiedenen Personen) ineinanderfügen;
 
3.
alle im Betrieb vorkommenden Arbeitsabläufe auf ihre wirtschaftliche Ergiebigkeit zu kontrollieren.
 
Edith Ullmer-Schulz

V. Die umsatzorientierte Tätigkeit im kaufmännischen Betrieb

Zusammenfassung
Der Markt ist das Zusammentreffen von Anbietern von Sachgütern, Rechten oder Dienstleistungen mit Nachfragern nach diesen Gütern. Auf dem Markt wird durch das jeweilige Verhältnis von Angebot und Nachfrage der Preis für das einzelne Gut bestimmt.
Edith Ullmer-Schulz

VI. Die Finanzierung der Unternehmung

Zusammenfassung
Der Kapitalbedarf einer Unternehmung wird im wesentlichen bestimmt durch:
1.
die Art und den Umfang der Betriebsleistung;
 
2.
die Umlaufdauer des Kapitals;
 
3.
die Möglichkeit, Lieferantenkredite zu erhalten;
 
4.
die Notwendigkeit, Kundenkredite zu gewähren.
 
Edith Ullmer-Schulz

VII. Die Individualversicherung

Zusammenfassung
Die Versicherung ist dadurch gekennzeichnet, daß sich viele von der gleichen Schadensmöglichkeit bedrohte Personen oder Wirtschaften vereinigen, um einen künftigen Schaden, der einzelne von ihnen wirklich trifft, gemeinsam zu tragen. Die Zahl der wahrscheinlichen Schadensfälle läßt sich berechnen (Gesetz der großen Zahl).
Edith Ullmer-Schulz

VIII. Die Steuern des Kaufmannes

Zusammenfassung
Die Steuern sind:
1.
die Haupteinnahmequelle von Bund, Ländern und Gemeinden;
 
2.
ein wirksames Mittel, um im sozialen Rechtsstaat bestimmte sozial- und gesellschaftspolitische Ziele zu verwirklichen;
 
3.
ein wirtschaftspolitisches Lenkungsmittel, z.B. in der Konjunktur-, Investitions- und Außenhandelspolitik.
 
Edith Ullmer-Schulz

Backmatter

Weitere Informationen