Skip to main content
main-content

13.10.2016 | Building Information Modeling | Im Fokus | Onlineartikel

BIM-Einsatz in der Stadtentwicklung

Autor:
Christoph Berger

 

Im Rahmen des Projekts International Financial Center (IFC) entsteht im Westen der Metropolregion Moskau ein neues Stadtquartier. Dabei machte man sich die BIM-Erfahrungen von Einzelgebäuden zunutze und transferierte sie auf die Stadtplanung.

Auf einer Fläche von 460 Hektar entsteht im Gebiet Rublyovo-Arkhangelskoye im Westen der Metropolregion Moskau ein neues Quartier für 65.000 Menschen: mit Wohn- und Bürogebäuden, Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern sowie Hotels uns anderen Einrichtungen. Die Baukosten für das Vorhaben belaufen sich auf derzeitig geschätzte fünf Milliarden Euro.

Innerhalb eines Konsortiums plante das Projektmanagement- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer unter anderem die Versorgungsinfrastruktur für den neuen Stadtteil. Dabei wurden die Daten über Ab- und Regenwasser, Trinkwasser, Telekommunikation, Energie, Strom und Straßen in einem 3D-Stadtmodell zusammengefasst. Es kamen integrierte Tools zum Einsatz, um beispielsweise das Mikroklima zu simulieren oder ein virtuelles Modell und Augmented Reality zu erzeugen. Bei der Planung von Schnittstellen sowie Ver- und Entsorgungsinfrastruktur wurde City-BIM angewendet.

Empfehlung der Redaktion

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

3D-Stadtmodellierung: CityGML

Virtuelle 3D-Stadtmodelle gewinnen kontinuierlich an Bedeutung und werden bereits heute für vielfältige Anwendungszwecke eingesetzt. Ihr Einsatzspektrum reicht dabei von der einfachen grafischen Visualisierung stadträumlicher Strukturen über Telemati

Auch im Kapitel "3D-Stadtmodellierung: CityGML" des Springer Fachbuchs "Building Information Modeling" wird der BIM-Einsatz in Stadtplanungsprojekten beschrieben. Darin heißt es unter anderem: "Virtuelle 3D-Stadtmodelle gewinnen kontinuierlich an Bedeutung und werden bereits heute für vielfältige Anwendungszwecke eingesetzt. Ihr Einsatzspektrum reicht dabei von der einfachen grafischen Visualisierung stadträumlicher Strukturen über Telematik- und Navigationssysteme bis hin zu Augmented-Reality-Applikationen sowie komplexen Simulationen im urbanen Gefüge." Die Autoren Thilo Brüggemann und Petra von Both beschreiben dann vor allem die Arbeit mit CityGML, einem offenen und herstellerneutralen Format für die Darstellung, Persistierung und den fachübergreifenden Austausch virtueller Stadtmodelle. Das Kürzel steht für City Geography Markup Language.

Vorteile in Bezug auf die technische Umsetzung und wirtschaftliche Realisierung

Im Falle des russischen Projekts nutze man die Erfahrungen und Kenntnisse aus der BIM-Planung von Einzelgebäuden und übertrug sie auf die großflächige Stadtplanung. In einer mehrdimensionalen Darstellung von Schichten werden auch große Flächen und komplexe Gelände kollisionsfrei abgebildet. Zudem würden sich in den Phasierungen sowie den Bau- und Realisierungsabschnitten mit dieser Methode neue Möglichkeiten ergeben, heißt es. So würden Vorteile in Bezug auf die technische Umsetzung und wirtschaftliche Realisierung entstehen.

Im Rahmen eines Wettbewerbs erhielt Drees & Sommer zusammen mit dem Städteplaner ASTOC Architects and Planners, dem Freianlagenplaner LAND und den Architekten HPP Hentrich-Petschnigg & Partner den Zuschlag für das Projekt. Die Bebauungspläne sollen noch im Oktober 2016 beschlossen werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

14.09.2016 | Building Information Modeling | Im Fokus | Onlineartikel

BIM für den Bestand

08.09.2016 | Bau-Software | Im Fokus | Onlineartikel

Augmented Reality für die Baukontrolle

Premium Partner

WerLiefertWas

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche