Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Ausgebrannt und leer — eine Bestandsaufnahme

Niemand ist ganz frei

Zusammenfassung
Niemand ist ganz frei, aber niemand ist auch völlig abhängig von äußeren Gegebenheiten. Wir bringen uns selbst mit auf diese Welt durch das, was wir ererbt haben, und erleben die auf uns einwirkende Umwelt mehr oder weniger bewußt als prägend für unser Leben.
Udo Datené, Gerd Datené

Faktoren, die unsere Einstellung zur Welt und zu uns selbst prägen

Zusammenfassung
Wenn Sie den Vorschlag angenommen haben, bei Ihrer Lieblingsmusik der verlöschenden Kerze nachzuspüren, werden Sie bestimmt in einen Zustand diffusen Gefühls und der Nachdenklichkeit geraten sein. Fragen zu Ihrem Selbstverständnis tauchen auf, und möglicherweise ist der Wunsch groß, Ursachen zu erkennen und Wege zu finden, die eine jetzige „IST-Situation“ in eine lebenswertere, sinnerfülltere „SOLL-Situation“ überführen. Hierzu ist es aber unumgänglich, zunächst Bilanz zu ziehen und sich über die Ausgangsposition, von der aus Sie „starten“, klar zu werden.
Udo Datené, Gerd Datené

Erste persönliche Bestandsaufnahme

Zusammenfassung
Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen, und entscheiden Sie, welche der drei Antwortmöglichkeiten am ehesten auf Sie zutrifft. Tragen Sie in die Tabelle für jedes „grundsätzlich ja“ 2 Punkte, für jedes „manchmal“ 1 Punkt und für jedes „nein“ 0 Punkte ein. Am Schluß werden alle Punkte addiert, und Sie erhalten Ihre persönliche Gesamtsumme.
Udo Datené, Gerd Datené

Ausgebrannt und leer — Bedrohung, Antwort und Chance

Ursachen der Bedrohung im gegenwärtigen Umfeld

Zusammenfassung
In Ihrer ersten persönlichen Bestandsaufnahme haben Sie sich selbst Rückmeldungen zu Ihrem derzeitigen Befinden und Ihrer Biographie gegeben. Sozusagen in einem „inneren Dialog mit sich selbst“ haben Sie sich subjektiv für Ihre Antworten (Rückmeldungen) entschieden. Die Bewertung Ihrer Antworten, beispielsweise im Test durch erreichte Punktzahlen, stellt eine Rückmeldung „von außen“ dar, die zu weiteren Überlegungen im „inneren Dialog“ führt. Dieser beispielhaft angesprochene „Regelkreis“ läßt sich durchaus verallgemeinern: „Rückmeldungen“ (Feedback) sind, ob aus „innerem Selbstgespräch“ heraus oder „von außen“ gegeben, Mosaiksteine, die in unser „Lebenspuzzle“ eingefügt wurden und unser Gesamtbild letztendlich bestimmen. Hierbei kommt der Frage, wie die „Rückmeldungen“ bewertet und empfunden werden, eine zentrale Bedeutung für unser Wohlbefinden zu.
Udo Datené, Gerd Datené

Der Umgang mit der Bedrohung

Zusammenfassung
Den Teufelskreis des Burnout haben wir bereits beleuchtet. Instinktiv spüren wir, daß hier eine Gefahr für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit vorliegt, und ebenso instinktiv reagieren wir zunächst. Stellen Sie sich bitte vor, daß Sie auf freier Wildbahn einen Fuchs in die Enge getrieben haben: Er kann weder vor noch zurück. Je näher Sie ihm kommen, desto größer empfindet er die Bedrohung. Er läßt Sie bis zu einem „gerade noch aushaltbaren Maß“ an sich herankommen, dann aber fällt instinktiv die Entscheidung: Angriff oder Flucht. Biophysisch reagiert hier der Organismus auf einen erhöhten Adrenalinausstoß, auf die Ausschüttung von Neuropeptiden und Hormonen. Was bleibt, ist ausschließlich die Wahl zwischen Angriff und Flucht. Der Organismus „antwortet“ auf die Bedrohung instinktiv optimal und angemessen.
Udo Datené, Gerd Datené

Zweite persönliche Bestandsaufnahme

Zusammenfassung
Nachdem Sie im ersten Kapitel bereits eine Reihe sehr persönlicher Tests zu Ihrem Wohlbefinden, Ihrer Selbsteinschätzung und zu Ihrem biographischen Hintergrund vorgenommen haben, fragen Sie sich bitte jetzt einmal nach den wichtigen Erkenntnissen, die Sie daraus gewonnen haben.
Udo Datené, Gerd Datené

Ausgebrannt und leer — Hilfen zu Selbsthilfe

Vom Umgang mit sich selbst und anderen

Zusammenfassung
Tagtäglich versuchen wir, unsere Welt, die Menschen und uns selbst zu verstehen. Wir nehmen Situationen, Dinge, Erfahrungen wahr und verarbeiten sie individuell in unserem Weltbild.
Udo Datené, Gerd Datené

Hinweise zur Vorbeugung und Überwindung des Burnout

Zusammenfassung
Bestimmt werden Sie beim Lesen dieses Buches auf eine Vielzahl von Möglichkeiten und Anregungen gestoßen sein, mit denen Sie Ihre Lebenssituation verbessern können. Damit dies nicht nur ein Wunsch bleibt, sondern konkret in Ihrem Alltag umgesetzt werden kann, bietet es sich als handfeste Hilfe an, einen auf Ihre persönlichen Ziele hin gerichteten „individuellen Maßnahmenkatalog“ zu erstellen. Damit dieser Verbindlichkeit und „Einlösecharakter“ bekommt, sollten Sie Ihren „Katalog“ wie einen „Vertrag mit sich selbst“ formulieren. Das Muster auf der gegenüberliegenden Seite dient als Beispiel für einen möglichen „Vertragstext“.
Udo Datené, Gerd Datené

Backmatter

Weitere Informationen