Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Simon Erb analysiert relevante Business-Continuity-Risiken, die entstehen, wenn Unternehmen kritische IT-Systeme an unabhängige Provider auslagern, und arbeitet mögliche risikomindernde Maßnahmen systematisch auf. Anhand von Fallstudien bei funf großen schweizer Unternehmen zeigt er auf, welche Maßnahmen diese Unternehmen tatsächlich umsetzen und welche Faktoren die Assimilation von BCM in Outsourcing-Beziehungen positiv beeinflussen. Mit Business Continuity Management stellen Unternehmen sicher, dass kritische Geschäftsprozesse beim Eintritt von schwerwiegenden Ereignissen fortgeführt werden können. Outsourcing führt dazu, dass nicht mehr alle Business-Continuity-Risiken direkt durch das auslagernde Unternehmen gesteuert werden können. Deshalb müssen diese Risiken gesondert berücksichtigt werden.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Einleitung

Zusammenfassung
Unternehmen und ihre Ressourcen sind vielen potentiellen Gefahren ausgesetzt, z.B. Überschwemmungen, Terrorismus oder Pandemien1. Der Eintritt eines solchen Ereignisses kann dazu führen, dass z.B. Personal, Informationstechnik (IT)- Systeme, Gebäude, Anlagen oder Lieferanten ausfallen und die Unternehmen einen Teil ihrer Geschäftsprozesse nicht mehr durchführen können. Ein Ausfall von Geschäftsprozessen kann in einem Unternehmen großen Schaden anrichten, z.B. finanzielle Verluste, Reputationsschäden sowie sich daraus ergebende juristische Folgen.
Simon Erb

Chapter 2. Grundlagen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden Grundlagen zu BCM und Outsourcing dargestellt. Zuerst werden die beiden Begriffe definiert und, wo nötig, abgegrenzt, die zugehörigen Vorgehensmodelle diskutiert und eine Auswahl der bisherigen Forschung präsentiert. Anschließend werden diese beiden Themen miteinander verknüpft. Dazu werden insbesondere die BC-Risiken von ausgelagerten IT-Systemen analysiert, sowie ein gemeinsames Framework herausgearbeitet.
Simon Erb

Chapter 3. Theoretischer Bezugsrahmen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die theoretischen Grundlagen zur Assimilation von BCM in Outsourcing-Beziehungen diskutiert. Aus bestehenden Theorien sollen mögliche Ansätze erarbeitet werden, welche die Assimilation von BCM in Outsourcing-Beziehungen erklären können. Dazu werden auf der Basis der Theorien Propositionen entwickelt und in Form von Hypothesen operationalisiert. Die Hypothesen bilden anschließend die Grundlage für die empirische Forschung.
Simon Erb

Chapter 4. Design der empirischen Studie

Zusammenfassung
Dieses Kapitel beinhaltet die Vorstellung des Designs der empirischen Fallstudien. Ein Forschungsdesign ist ein logischer Plan, der beschreibt, welche Daten zu erheben sind und wie diese analysiert und interpretiert werden sollen, um die Forschungsfrage zu beantworten.
Simon Erb

Chapter 5. Fallstudien

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die empirischen Ergebnisse der Studie diskutiert. Um das theoretische Forschungsmodell (Abschnitt 3.3) zu testen, werden fünf Fallstudien nach der in Kapitel 4 beschriebenen Methodik durchgeführt. Innerhalb dieser Fallstudien wird das Unternehmen anonymisiert vorgestellt, der Assimilationsgrad eingestuft, die Einflussfaktoren auf die Assimilation bewertet, ein Vergleich mit dem theoretischen Forschungsmodell vorgenommen und neue erkannte Einflussfaktoren ergänzt. Um einen Einblick in die erhobenen Daten zu geben, werden soweit wie möglich direkte Zitate aus den Interviews und den erhaltenen Dokumenten in kursiver Schrift verwendet.
Simon Erb

Chapter 6. Zusammenfassung und Fazit

Zusammenfassung
Unternehmen und ihre Ressourcen sind potentiellen Gefahren ausgesetzt. Tritt eine solche Gefahr ein, kann es sein, dass kritische Ressourcen ausfallen und kritische Geschäftsprozesse nicht mehr durchgeführt werden können. Dies kann wiederum größere Schäden im Unternehmen verursachen, in katastrophalen Fällen kann ein solches Ereignis sogar zum Tod von Menschen oder zum Konkurs von Unternehmen führen.
Simon Erb

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise