Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Europa mit seinen vielfältigen und spezifischen Kulturstandards ist wirtschaftlich einer der größten Handelspartner der Welt. Viele internationale Unternehmen sind bereits auf europäischem Boden aktiv oder möchten auf diesem Markt präsent sein.

Die damit verbundenen Anforderungen an die persönlichen interkulturellen Handlungskompetenzen sind stark gestiegen und wachsen immer noch.

Dieses Buch ist an der Geschäftswirklichkeit internationaler Fach- und Führungskräfte ausgerichtet. Es gibt aktuelle Handlungsempfehlungen und zeigt die Veränderungen sowie Hintergründe des interkulturellen Verhaltens auf dem europäischen Parkett auf.

Durch die zahlreichen und intensiven Expertenbefragungen profitieren die Leser auch in der dritten, durchgesehenen Auflage von den Erfahrungen hochrangiger Wirtschaftsprofis.

Dargestellt werden Umgangsformen bei den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands: Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Türkei und Tschechische Republik.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Frankreich – gallisch, temperamentvoll und extrovertiert

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Großbritannien – gentlemanly

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Königreich der Niederlande – ein Land mit Konsens

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Italien – bella figura!

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Österreich – das Land der Titel

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Spanien – das iberische Land von Sancho Pansa und Don Quijote

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Schweiz – Understatement und Präzision

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Polen – Tradition und Galanterie

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Tschechische Republik – slawisch oder germanisch?

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Schweden – natürlich und geschäftig

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Russland – Vatersname und Geschäftsrituale

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Türkei – Respekt, Ehre und Ansehen

Gerhard Uhl, Elke Uhl-Vetter

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wie können Sie Stress im Fernstudium bewältigen?

Ein Fernstudium erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation und Disziplin. Das bedeutet oft Stress - Prüfungsstress, Abgabetermine, Zeitdruck… Stress wird dann zum Problem, wenn wir ihn nicht mehr im Griff haben. Wenn wir die Ursachen und auch Auswirkungen von Stress verstehen, ist das ein wichtiger Schritt hin zu einem erfolgreichen Stressmanagement. Lesen Sie in diesem Auszug aus dem Fachbuch "Stressmanagement im Fernstudium" wie Sie Ihren Stress effektiv bewältigen können. Inklusive Selbsttest. 
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

„Immer mehr Mittelständler entdecken Crowdlending“

Nicht nur Start-ups besorgen sich Kapital auf digitalem Weg, sondern zunehmend auch traditionelle Mittelständler. Christopher Gräz, CEO der Kapilendo AG, erklärt die Vorgehensweise von Crowd-Plattformen und deren Vorteile für etablierte Unternehmen.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise