Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Unternehmen stehen vor der ständigen Herausforderung, sich im Markt erfolgreich zu behaupten und auf veränderte Rahmenbedingungen in Teilbereichen oder umfangreich zu reagieren. Sind die Verantwortlichen im Managen dieser sogenannten Transformationen nicht geübt, müssen sie sich die nötigen Grundlagen hierfür – das wissenschaftliche Fundament der Betriebswirtschaftslehre, die Forschung zu Transformationsprozessen und die praktischen Erfahrungen aus der Wirtschaft – aus vielen Quellen erarbeiten. Zwar gibt es Bücher zur Unternehmens- und Geschäftsfeldtransformation (Business Transformation), doch größtenteils beschreiben sie nur Teile einer Transformation und sind meist wenig handlungsorientiert. Dieses Buch soll dem Leser in der diffusen Begriffswelt aus Restrukturierung, Change Management und Transformation Orientierung und praktische Hilfen anbieten. Es definiert den Begriff der Business Transformation und beschreibt einen am Prozess des strategischen Managements angelehnten, anwendungsorientierten Leitfaden für die wirkungsvolle strategische Neuausrichtung und organisatorische Umwandlung von Unternehmen und Geschäftsfeldern. Ergänzt durch Checklisten in jedem Kapitel ermöglicht es eine leichte Umsetzung in die Praxis.
Für Unternehmer, Führungskräfte, Projektmanager, Betriebsräte und Studierende, die sich mit der Neuausrichtung von und in Unternehmen beschäftigen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Kap. 1 (Einleitung) beschreibt die Motivation und Hinführung zu dem Buch. Die existierenden Problemstellungen zur Transformation werden herausgearbeitet, der Begriff der Business Transformation wird definiert und die wesentlichen, häufig ebenfalls im Zusammenhang mit Transformation genannten Begrifflichkeiten werden voneinander abgegrenzt. Zusätzlich wird aufgezeigt und begründet, in welchen Bereichen und Fragestellungen das Buch eine Ergänzung zur bisherigen Literatur darstellt. Die Struktur des Buches wird vorgestellt.
Jörg Klasen

Kapitel 2. Business Transformation – ein ganzheitlicher Managementprozess

Zusammenfassung
Kap. 2 (Business Transformation – ein ganzheitlicher Managementprozess) gibt einen umfassenden Überblick über die Wissensbasis aus der Literatur zu Business Transformation. Dabei werden wesentliche Ansätze, die seit den 1990er-Jahren bis heute entwickelt wurden, vorgestellt, miteinander verglichen und bewertet. Die vorhandenen Ansätze und Bausteine werden zu einem ganzheitlichen Business Transformation Management zusammengeführt, sowie der Prozess der Business Transformation von der Problemerkennung über die Strategieentwicklung bis zur Umsetzung definiert.
Jörg Klasen

Kapitel 3. Das Problem erkennen

Zusammenfassung
Kap. 3 (Das Problem erkennen) zeigt auf, wie ein Unternehmen Probleme, die sich aus internen und/oder externen Einflussfaktoren ergeben können oder bereits ergeben haben, identifiziert, differenziert und beschreibt. Das Kapitel gibt einen vollständigen Überblick über die exogenen und endogenen Faktoren, erläutert diese und schärft das Verständnis für die durchzuführenden Analysen mithilfe von Beispielen aus der Praxis. Des Weiteren wird in dem Kapitel in Begriffe wie Wertschöpfungskette, Prozesse und Agile Organisation eingeführt. Die exakte Beschreibung der Problemstellung ist der Ausgangspunkt einer wirkungsvollen Transformation. Daher sind alle wesentlichen strategischen Fragen, die im Rahmen der Identifikation und Beschreibungen der Herausforderungen vom Unternehmen gestellt werden müssen, in einer Checkliste am Ende des Kapitels zusammengefasst.
Jörg Klasen

Kapitel 4. Strategie entwickeln

Zusammenfassung
Kap. 4 (Strategie entwickeln) beschreibt den Prozess der Strategieentwicklung auf Unternehmens- oder Geschäftsfeldebene. Am Beispiel „Where to play and how to win?“ von Lafley und Martin wird ein in der Praxis erprobter methodischer Rahmen vorgestellt. Instrumente zur Strategieformulierung, wie die Balanced Scorecard, und fundamentale Werkzeuge der strategischen Analyse, wie die BCG-Matrix ergänzen diesen Ansatz. Ein Verfahren für die systematische Identifikation von marktrelevanten Kernkompetenzen wird vorgestellt und auf die Bedeutung von Alleinstellungsmerkmalen (USP) wird eingegangen. Zusätzlich wird am Beispiel CANVAS erläutert, wie Geschäftsmodelle systematisch beschrieben und visualisiert werden können. Eine Checkliste am Ende des Kapitels fasst die wesentlichen Fragestellungen in der erfolgreichen Strategieentwicklung zusammen.
Jörg Klasen

Kapitel 5. Transformationsprojekt starten und managen

Zusammenfassung
Kap. 5 (Transformationsprojekt starten und managen) beschreibt die organisatorische Aufstellung der Strategieumsetzung in Form einer Programm- oder Projektstruktur. Die Phasen des Projektmanagements werden vorgestellt und beschrieben, sowie auf die wesentlichen Kernerfolgsfaktoren eingegangen. Des Weiteren wird ein Augenmerk auf die Auswahl des Programm- beziehungsweise Projektleiters (Chief Transformation Officer) gelegt, explizit auf die Übergangsphase von der Strategieentwicklung in die Umsetzung eingegangen, sowie vielfältige Beispiele für eine effektive und angemessene Steuerung der Strategieumsetzung gegeben. Am Ende des Kapitels werden die wichtigsten Fragen zum Starten und Managen des Transformationsprogrammes/-projektes in Form einer Checkliste zusammengefasst.
Jörg Klasen

Kapitel 6. Vom Konzept bis zur Umsetzung

Zusammenfassung
Kap. 6 (Vom Konzept bis zur Umsetzung) behandelt die unterschiedlichen Phasen von der Umsetzungsvorbereitung bis zur Ausführung der geplanten Veränderung. Werkzeuge zur Entwicklung und Bewertung von Lösungsvarianten wie Design Thinking oder Nutzwertanalyse werden vorgestellt und ihre praktische Anwendung bespielhaft beschrieben. Es wird auf die in der Transformation von Unternehmen möglichen behördlichen Genehmigungsprozesse vertieft eingegangen, sowie die Inhalte eines Lastenheftes vorgestellt. Im Weiteren wird in dem Kapitel die Grundlogik von Wachstums- und Effizienzinitiativen vorgestellt und dem Leser eine praktische Anleitung für den Start in die Planung konkreter Maßnahmen gegeben. Eine Checkliste am Ende des Kapitels fasst die wesentlichen Fragen auf dem Weg bis zur Umsetzung zusammen.
Jörg Klasen

Kapitel 7. Einbeziehung der Arbeitnehmervertretung

Zusammenfassung
Kap. 7 (Einbeziehung der Arbeitnehmervertretung) beschreibt die Rechte der Mitbestimmung in Form von Betriebsrat und Gewerkschaften auf Unternehmens- und Betriebsebene, insbesondere im Hinblick auf die Herausforderungen in der Neuausrichtung von Unternehmen und Geschäftsfeldern. In dem Kapitel werden die für Deutschland geltenden gesetzlichen Grundlagen vorgestellt und erläutert, auf Unterschiede in den Ländern der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums eingegangen, die Besonderheiten in der Gesellschaftsform der SE (Societas Europaea) vorgestellt sowie umfangreich die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates in der Transformation erläutert. Wichtige Aspekte, die von den Transformationsverantwortlichen zu adressieren sind, sind am Ende des Kapitels in einer Checkliste zusammengefasst.
Jörg Klasen

Kapitel 8. Marketing und Kommunikation

Zusammenfassung
Kap. 8 (Marketing und Kommunikation) erläutert, warum in einem Veränderungsprozess informiert und sich ausgetauscht werden muss und gibt praktische Hinweise über Zeitpunkte, Art und Weise der Kommunikation und mögliche Inhalte. In einer Transformation ist es notwendig, die Betroffenen zeitnah nach der Beschlussfassung offen, ehrlich und vollständig zu informieren. Nach einer Erstkommunikation durch die Geschäftsleitung ist umfassender Dialog zwischen Betroffenen und Entscheidern durch die Kommunikationsverantwortlichen zu organisieren. Somit ist die Kommunikation ein wichtiges Werkzeug innerhalb des Transformationsprozesses. In dem Kapitel wird beschrieben, wie Kommunikation die Transformation effektiv unterstützen kann, welche Interessengruppen (Stakeholder) in der Kommunikation zu adressieren sind und wie eine effektive Kommunikationsplanung durchgeführt wird. Am Ende fasst eine Checkliste die wesentlichen Fragestellungen zu einer Kommunikationsstrategie und zum Kommunikationsfahrplan in der Transformation zusammen.
Jörg Klasen

Kapitel 9. Verankerung

Zusammenfassung
Kap. 9 (Verankerung) behandelt formale Aspekte des Programm-/Projektmanagements, wie Beschlüsse in zuständigen Gremien, die Dokumentation, sowie die Übergabe von Wissen an die Organisation. Die beiden zuletzt genannten Aktivitäten stehen meist am Ende eines Transformationsprozesses und werden zu häufig vernachlässigt oder vergessen. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass zum Projektende viele Beteiligte das Programm oder Projekt verlassen haben und sich neuen Herausforderungen zuwenden. Einer strukturierten und ordentlichen Dokumentation und eine wirkungsvolle Wissenssicherung und -weitergabe wird wenig Beachtung geschenkt. Transformation und Restrukturierung sind in einem Unternehmen jedoch eine wiederkehrende Herausforderung. Daher ist es außerordentlich wichtig, dass Erfahrungen für vergleichbare Vorhaben dokumentiert, ausgewertet und die wesentlichen Erkenntnisse weitergetragen werden. Die wichtigsten Aspekte der Dokumentation, der Gremienbeschlüsse und des Wissensmanagements in einer Transformation sind am Ende des Kapitels in einer Checkliste zusammengefasst.
Jörg Klasen

Kapitel 10. Anforderungen an einen erfolgreichen Chief Transformation Officer

Zusammenfassung
Kap. 10 (Anforderungen an einen erfolgreichen Chief Transformation Officer) geht auf den eigentlichen Treiber der Transformation, den Chief Transformation Officer (CTO) ein. Die wesentlichen Faktoren, die jenseits von Prozesssicherheit in der Transformation und der Führung von Mitarbeitern für eine erfolgreiche Arbeit als CTO wichtig sind, werden vorgestellt.
Jörg Klasen
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise