Skip to main content
main-content

07.01.2019 | Car-to-X | Nachricht | Onlineartikel

Continentals hybride V2X-Plattform verbessert Vernetzung

Autor:
Patrick Schäfer

Continental ist dabei, eine flexible 5G-Hybridplattform zu entwickeln. Die Hybridlösung soll die Verständigung von vernetzten Fahrzeugen mittels C-V2X, DSRC und ITS-G5 ermöglichen.

Der Automobilzulieferer Continental zeigt auf der CES 2019 eine 5G-Hybridplattform, mit der Fahrzeuge über C-V2X, DSRC oder ITS-G5 kommunizieren können, indem die Kommunikationsstandards auf einer Hardware- und Softwareplattform laufen können. Durch die die Verständigung über das Mobilfunknetz und den direkten Datenaustausch sollen sich Vorteile für die Sicherheit ergeben. Denn eine Short-Range-V2X-Kommunikation kann innerhalb einer Reichweite von etwa einem halben Kilometer über einen Stau informieren. Mit der hybriden Lösung kann die Langstreckenkommunikation bereits früher darauf hinweisen und so beispielsweise eine Umfahrung ermöglichen.

Auf der CES 2019 in Las Vegas zeigt Continental eine Live-Demonstration der Hybrid-V2X-Lösung mit DSRC V2X, die in eine klassische 4G-Telematikeinheit integriert wurde. Auch Bosch hat kürzlich die Entwicklung einer V2X-Vernetzungseinheit für alle Standards bekannt gegeben. Continental hat für ein erstes 5G-Projekt auf Basis der Hybrid-V2X-Plattform einen Zuschlag in China bekommen. Die neue Hybrid-Lösung soll Anfang der 2020er Jahre in die Serienproduktion starten. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise