Skip to main content
main-content

12.06.2018 | Car-to-X | Nachricht | Onlineartikel

Continental und Vodafone kooperieren bei Fahrzeugvernetzung

Autor:
Patrick Schäfer

Continental und Vodafone wollen unter anderem einen digitalen Schutzschild für Fußgänger und Radfahrer entwickeln. Vorgestellt wurde die Kooperation auf der diesjährigen Cebit.

Getestet werden sollen die neuen Funktionen im "5G Mobility Lab" in Aldenhoven. Im Fokus stehen dabei 5G, Cellular V2X sowie Mobile Edge Computing. Mit einer Kombination könnte etwa ein digitaler Schutzschild für Fußgänger und Radfahrer entwickelt werden. Die durch im Fahrzeug integrierten Kameras erkannten Bilder eines Fußgängers könnten so über den Mobilfunk an den Mobile-Edge-Rechner in der Basisstation gesendet werden. Dort sollen sie mit künstlicher Intelligenz analysiert werden. Im Falle einer Gefahrensituation könnte über Cellular V2X in Echtzeit die Fahrzeuge in der Umgebung gewarnt werden.

Vodafone und Continental arbeiten auch an einem vernetzten Stauwarner. Bei einem Stau sollen die betroffenen Fahrzeuge per Cellular V2X direkt mit allen Verkehrsteilnehmern im Umkreis kommunizieren, und zwar über das Mobilfunknetz und per Direkt-Kommunikation. So sollen auch weit entfernte Fahrzeuge in Echtzeit über Alternativrouten direkt umgeleitet werden können. Fahrzeuge in der Nähe des Staus sollen eine Warnung bekommen, damit sie rechtzeitig abbremsen können.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise