Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.10.2017 | Original Paper | Ausgabe 3/2018

Biodiversity and Conservation 3/2018

Carnivore conservation under land use change: the status of Zimbabwe’s cheetah population after land reform

Zeitschrift:
Biodiversity and Conservation > Ausgabe 3/2018
Autor:
Esther van der Meer
Wichtige Hinweise
Communicated by Kirsty Park.

Electronic supplementary material

The online version of this article (http://​doi.​org/​10.​1007/​s10531-017-1455-0) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Large terrestrial carnivores especially have experienced substantial declines in range and numbers. Changes in land use are a main driver of such declines, yet various developing countries have accelerated land use change through state-led land reform programmes. One of the most renowned land reform programmes is Zimbabwe’s fast track land reform programme (FTLRP), which resulted in fast and compulsory subdivision of large commercial farms into indigenized small scale commercial and subsistence farms. Several case studies have shown an impact of the FTLRP on wildlife, however, its effect on wildlife populations at a nationwide scale remains largely unknown. Due to its wide-ranging nature, the cheetah (Acinonyx jubatus) is particularly vulnerable to changes in land use. In this study I used questionnaire survey and citizen science data to determine the population status and distribution of the cheetah 15 years after introduction of the FTLRP. I also assessed the level of human-cheetah conflict, and attitudes of commercial and subsistence farmers towards cheetah. I found dramatic range contractions and population declines, particularly in the landscape outside protected areas. Despite minimal conflict, subsistence farmers were less tolerant to cheetah than commercial farmers. Consequently, land reform is likely to have increased the hostility of the cheetah landscape outside protected areas. This study is one of the most comprehensive species assessments to date. It provides valuable empirical data on the implications of land use change and emphasizes how a lack of knowledge impedes our ability to recognize a species vulnerability to (local) extinction risk.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (PDF 631 kb)
10531_2017_1455_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Biodiversity and Conservation 3/2018Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise