Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

12.11.2016 | Ausgabe 5/2017

Journal of Materials Science: Materials in Electronics 5/2017

Cation distribution and magnetic properties of Zn2+ substituted MnFe2O4 nanoparticles

Zeitschrift:
Journal of Materials Science: Materials in Electronics > Ausgabe 5/2017
Autoren:
G. S. Shahane, K. V. Zipare, S. S. Bandgar, V. L. Mathe

Abstract

Mn–Zn ferrite nanoparticles of the composition Mn1−xZnxFe2O4 (x = 0, 0.2, 0.4, 0.6, 0.8 and 1) have been synthesized by a low temperature chemical co-precipitation method. The X-ray diffraction pattern confirms the synthesis of single crystalline phase of Mn–Zn ferrite nanoparticles. Crystallite size is of the order of 4–8 nm for all these samples. The lattice parameter decreases from 8.5075 to 8.4281 Å with increase in zinc concentration. Formation of the spinel Mn–Zn ferrite was also supported by Fourier Transform Infrared Spectroscopy. Transmission electron microscopy was used to confirm the nanocrystalline nature of the samples. The magnetic measurements show superparamagnetic nature of the samples with zero remanence and coercivity. The saturation magnetization increases with increase in zinc concentration, reaches maximum at x = 0.4 and decreases for further increase in zinc concentration. The variation in saturation magnetization can be correlated to the modifications in cation distribution as a result of replacement of Mn-ion by Zn-ion thereby modifying the superexchange interaction between the A and B sublattices. Electron paramagnetic resonance (EPR) studies revealed that superexchange interaction between magnetic ions with oxygen ion and magnetic dipole interactions among nanoparticles are the two main factors, which determine EPR resonance parameters. The Curie temperature for MnFe2O4 nanoparticles is 394 °C and decreases to 95 °C for x = 0.6. Thus the relative composition of Mn and Zn can tune the Curie temperature of Mn–Zn ferrite nanoparticles which is very important for preparing the temperature sensitive ferrofluid that has the applications in the thermal management of the electronic systems.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe​​​​​​​​​​​​​​

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2017

Journal of Materials Science: Materials in Electronics 5/2017 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Globales Erdungssystem in urbanen Kabelnetzen

Bedingt durch die Altersstruktur vieler Kabelverteilnetze mit der damit verbundenen verminderten Isolationsfestigkeit oder durch fortschreitenden Kabelausbau ist es immer häufiger erforderlich, anstelle der Resonanz-Sternpunktserdung alternative Konzepte für die Sternpunktsbehandlung umzusetzen. Die damit verbundenen Fehlerortungskonzepte bzw. die Erhöhung der Restströme im Erdschlussfall führen jedoch aufgrund der hohen Fehlerströme zu neuen Anforderungen an die Erdungs- und Fehlerstromrückleitungs-Systeme. Lesen Sie hier über die Auswirkung von leitfähigen Strukturen auf die Stromaufteilung sowie die Potentialverhältnisse in urbanen Kabelnetzen bei stromstarken Erdschlüssen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise