Skip to main content
main-content

16.05.2018 | Cebit | Nachricht | Onlineartikel

Mehr als 2500 Aussteller bei neuer Cebit erwartet

Autor:
Sven Eisenkrämer

Eine der weltweit bekanntesten Digital-Messen erfindet sich in diesem Jahr neu. Bei der Vorschau zur Cebit haben die Veranstalter das Konzept im Detail vorgestellt. Mehr als 2500 Unternehmen werden mitmachen, auch große Automobilunternehmen sind dabei.

Dass die einst größte Digital-Messe der Welt 2018 in einer komplett neuen Form stattfinden wird, ist seit dem Vorjahr bekannt. Aus der reinen Messe Cebit wird ein "Business-Festival" rund um Digitalisierung und Zukunftstechnologien. Bei einer Vorschau-Pressekonferenz haben die Veranstalter das Konzept erläutert und angekündigt, dass etwa 2500 bis 2800 Aussteller vom 11. bis 15. Juni in Hannover mitmachen werden.

"Wir wollen mit der Cebit einen Ort schaffen, um aus der digitalen Agenda in Deutschland und Europa eine Bewegung zu machen", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG in Hannover bei der Cebit Preview. "Wir wollen alle Akteure der Digitalisierung an einem Ort zu einem Zeitpunkt zusammenführen, um dort die Diskussion zu führen, um alle Fäden zusammenzuführen, um sich Technologie anzuschauen, um zu diskutieren über die Chancen aber auch die Herausforderungen."

Neue Zielgruppen

Für die Veranstalter ist es Frese zufolge wichtig, mit der Veränderung neue Zielgruppen für die Veranstaltung zu erschließen. "Klassisch sind wir stark im Bereich der IT-Professionals und IT-Entscheider. Da sind wir auch weiterhin stark – im Kern ist es weiterhin selbstverständlich eine Business-Veranstaltung. Aber uns war klar, wir müssen die Cebit in neue Formate überführen, um neue Zielgruppen wie Blogger, Influencer, Entwickler, Kreative, die CDOs in Unternehmen zu erreichen."

Mit der neuen Veranstaltung verbinde man "idealtypisch Expo, Conference und Networking" miteinander, sagte Frese. Es gebe weltweit keine Veranstaltung, die aus Business-Perspektive die Diskussion um die Digitale Transformation zwischen Wirtschaft und Gesellschaft in einem solch breiten Spektrum abbilde. "Man kann, im Grunde gesagt, auf der Cebit sehen, wie wir morgen leben und arbeiten, wie wir unser Geld verdienen, wie wir Geschäfte machen. Aber auch, wie die Künstliche Intelligenz unser Leben verändern wird."

Neuen Veranstaltung hat vier Kernelemente

Bis auf zwei Aussteller, die an ihrem angestammten Cebit-Platz bleiben, mussten alle anderen Aussteller umziehen und haben diese neue Positionierung laut Frese auch für neue kreative Ausstellungsideen genutzt.

Die neue Cebit baut auf vier Säulen auf:

  • "d!conomy" – Hier zeigen die Aussteller, konkret verfügbare Technologien, die heute bereits die Unternehmen und Gesellschaft ins digitale Zeitalter transformieren und Produkte die heute schon zu kaufen sind.
  • "d!tec" – Ein Blick in die Zukunft. Disruptive Technologien und Geschäftsmodelle der nächsten Jahre werden zu sehen sein. Unter anderem wird das Schwerpunktthema Future Mobility in diesem Bereich präsent sein. Neben Marktführern sind hier auch 350 Start-ups als Aussteller angekündigt.
  • "d!talk" – Wo bislang die Cebit Global Conferences mit eigenem Bereich und eigenem Ticketsystem zum Konferieren einlud, werden nun in zehn Messehallen auf zehn Bühnen 500 Sprecher ihre Visionen der digitalen Welt der Zukunft allen Besuchern frei zugänglich vorstellen.
  • "d!campus" – Das vierte Element soll das emotionale Herz der Veranstaltung sein. Der Campus steht laut Frese für Inszenierung von Technologie, für Vernetzung, für den zwanglosen Austausch und für Festival, bei dem am Ende des Tages die Digitalisierung gefeiert werden soll – unter anderem mit Livemusik.

Inhaltlich seien es die "digitalen Megatrends" mit denen sich die Cebit beschäftigt, sagte Frese:

  • Arbeitsplatz 4.0 und Zusammenarbeit
  • Blockchain
  • Humanoide Roboter
  • Drohnen
  • Künstliche Intelligenz
  • Virtual und Augmented Reality
  • Mobilität der Zukunft
  • Sicherheit
  • IoT & 5G

Facebook sagt Teilnahme zu

"Die Kombination aus den vier Elementen, neue Cebit und die Mega-Trendthemen hat dazu geführt, dass alle große Unternehmen, die die digitale Transformation maßgeblich begleiten und prägen mit an Bord sind", sagte Deutsche-Messe-Chef Oliver Frese. Unter anderem sind SAP, IBM, Salesforce, Vodafone, Intel, Huawei, Deutsche Telekom, Oracle, Volkswagen, BMW, Deutsche Bahn, Deutsche Bank, ESA, BASF, Continental, Lufthansa, Redbull und auch Facebook vertreten.

Die Erwartungen, die die Veranstalter an die neue Cebit gestellt haben, seien bereits im Vorfeld übertroffen worden. "Immer noch, vier Wochen vor der Veranstaltung, kommen täglich Anmeldungen rein. Wir erwarten zwischen 2500 und 2800 Unternehmen aus 70 Nationen, die die Cebit gestalten werden. Das ist ein Riesenerfolg für uns."

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

01.04.2018 | Service | Ausgabe 2/2018

Die neue CEBIT vom 11. bis 15. Juni 2018 in Hannover

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise