Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch aus der Chefsache-Reihe stellt die neuen Herausforderungen an das Management der Zukunft in den Blickpunkt. 6 Experte, alle mit großer Führungserfahrung, stellen sich den wichtigsten Fragen und beantworten, worauf es ankommt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Das neue Management braucht starke Charaktere – Warum Manager mehr als bisher an ihrer Positionierung arbeiten sollten

Zusammenfassung
Automatisierung, Big Data, Industrie 4.0 – die Unternehmenswelt verändert sich rasant und wird neue Formen der Führung und des Managements erforderlich machen. Die Arbeitswelt unterliegt einem dramatischen Wandel, im dem nur die bestehen werden, die als Persönlichkeit zu punkten in der Lage sind. Fachwissen und Kompetenzen werden nur mehr die Pflicht sein. Entscheidend aber ist die Kür, die in Haltungen, Charaktereigenschaften und eigener Persönlichkeitsinszenierung besteht. Wer sich nicht mit seinen menschlichen Eigenheiten und Stärken positioniert – in der eigenen Abteilung, im eigenen Unternehmen und in der Öffentlichkeit, wird leicht für ersetz- und austauschbar gehalten werden in der neuen Arbeitswelt. Management 4.0 erfordert auch eine Selbstinszenierung 4.0. Wer zukünftig noch einen Job haben möchte oder gar eine steile Karriere plant, muss zwangsläufig zum Markenbotschafter in eigener Sache werden – und das in einer Welt, in der Maschinen, künstliche Intelligenzen, Roboter und Algorithmen den Alltag bestimmen. Das Buchkapitel gibt dazu wertvolle Gedanken, Impulse und Handlungsempfehlungen.
Falk S. Al-Omary, Suzanne Grieger-Langer, Gerald Kleer, Oliver Wildenstein, Hendrik Habermann, Jürgen Linsenmaier

Kapitel 2. Chefsache Management – Über den einen Ring, Performer zu finden und auf ewig zu binden!

Zusammenfassung
Wie Sie Ihr Unternehmen mit der Frischzellenkur neuer Generationen aufladen, dabei die Blender aussortieren und die Begabten finden und dauerhaft an sich binden.
Falk S. Al-Omary, Suzanne Grieger-Langer, Gerald Kleer, Oliver Wildenstein, Hendrik Habermann, Jürgen Linsenmaier

Kapitel 3. Management 4.0 – In der Bewahrung liegt die Kraft der Veränderung

Zusammenfassung
Die Notwendigkeit für Veränderungsprozesse greift mit einer Tendenz zu immer rascherem Wandel um sich. Betrifft dies auch alle Bereiche unserer Gesellschaft, so gilt es doch in besonderer Weise für Unternehmen. Unter dem Einfluss der Globalisierung steht ihre Konkurrenzfähigkeit ständig und in immer komplexerer Weise auf dem Prüfstand. Internationaler Wettbewerb, kürzere Produktlebenszyklen bei gleichzeitig erhöhter Komplexität, dazu ein immer anspruchsvollerer Kunde, verlangen eine glasklare Positionierung auf Unternehmerseite, um sich in der Dynamik dieses härter werdenden Umfeldes zu behaupten. Management und Mitarbeiter sind davon gleichermaßen betroffen. Wie gehen wir in der Zukunft mit diesen modifizierten Arbeitsrollen und -organisationen um? Brauchen wir wirklich neue Unternehmensstrategien und Steuerungsmechanismen? Hendrik Habermann begibt sich gleichermaßen auf Spuren- und Lösungswegsuche.
Falk S. Al-Omary, Suzanne Grieger-Langer, Gerald Kleer, Oliver Wildenstein, Hendrik Habermann, Jürgen Linsenmaier

Kapitel 4. Morgen erfolgreich?

Zusammenfassung
Führung ist mal wieder in aller Munde. Oder auch Leadership, wie Sie möchten! Als „Erfinder“ des Begriffs gilt vielen Harvard-Professor John P. Kotter, der 1982 – und ausführlicher 1990 in einem Buch („A Force For Change: How Leadership Differs From Management“) – den Unterschied zwischen Managern und wahren Führern (Leadern) erläuterte: Manager seien eher Verwalter, Leader dagegen Visionäre. Management stehe eher für das perfekte Organisieren der Abläufe, planen und kontrollieren. Leadership bedeute dagegen, die Geführten mit Visionen zu inspirieren und zu motivieren. Leadership schaffe Kreativität, Innovation, Sinnerfüllung und Wandel (Hegele-Raih, Leadership? 2004). Ich möchte in meinem Beitrag nicht das Thema Managen beleuchten, sondern verschiedene Seiten guter Führung. Außerdem gebe ich einen Überblick, damit es Ihnen nicht wie mir ergeht: Welches Buch, von den vielen Hundert, soll ich denn jetzt kaufen, lesen? Ich wünsche Ihnen viel Freude und Kurzweile!
Falk S. Al-Omary, Suzanne Grieger-Langer, Gerald Kleer, Oliver Wildenstein, Hendrik Habermann, Jürgen Linsenmaier

Kapitel 5. Old School oder Zukunft denken? Manager, bewegt euch!

Zusammenfassung
Wer neue Produkte oder Dienstleistungen einführt, braucht einen Plan. Zu leicht gehen ansonsten die eigenen Neuheiten im Überangebot eines globalisierten Marktes unter. Um das zu verhindern, haben Marketingstrategen über Jahrzehnte auf die sogenannten „vier P“ oder 4P vertraut: Product, Price, Place, Promotion – also Produkt-, Preis-, Vertriebs- und Kommunikationspolitik. Die klassischen 4P im Marketing nicht mehr zeitgemäß – beziehungsweise ist hier Ausschließlichkeit zu hinterfragen. Wer einen wertschöpfenden, ganzheitlichen Ansatz und eine nachhaltige Strategie fahren will, muss sich in der modernen Welt mit anderen, ergänzenden Aspekten befassen. Erforderlich ist die ernste Absicht, das Kerngeschäft zu verändern, um den langen Weg der nachhaltigen Entwicklung zu gehen. Es geht dabei darum wie diese Veränderung umgesetzt und in das Unternehmen integriert wird. Zukunft zu denken heißt People, Planet und den Profit in ein sinnvolles Zusammenspiel zu bringen.
Falk S. Al-Omary, Suzanne Grieger-Langer, Gerald Kleer, Oliver Wildenstein, Hendrik Habermann, Jürgen Linsenmaier

Kapitel 6. Manager ohne Mitarbeiter 4.0 ist wie Erfolg ohne Geld

Zusammenfassung
Dieser Beitrag wendet sich an die Nachdenklichen. Die zukünftigen Anforderungen an alle Menschen, die sich in der Arbeitswelt bewegen, bedeuten Klärungsbedarf. Es ist das dominierende Thema der Literatur über Unternehmens- und Mitarbeiterführung. Sie gibt uns allen wertvolle Strategien und konkrete Tipps mit auf den Weg, wie wir es schaffen in diesen hochdynamischen Zeiten leistungsstark zu bleiben und sich motivierend zu verhalten. Dabei ist nicht immer der gedankliche Schritt nach vorne allein ausschlaggebend. Vielmehr ist der Moment, sich neben sich zu stellen und die individuelle Sinnhaftigkeit des (beruflichen) Lebens zu hinterfragen, zielführend. Der Wandel ist unaufhaltbar – der Umgang damit erlernbar.
Falk S. Al-Omary, Suzanne Grieger-Langer, Gerald Kleer, Oliver Wildenstein, Hendrik Habermann, Jürgen Linsenmaier

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise