Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Original Article | Ausgabe 3/2014

Environmental Earth Sciences 3/2014

Chemical flushing from an urban-fringe watershed: hydrologic and riparian soil dynamics

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 3/2014
Autoren:
Alicia M. Kinoshita, Terri S. Hogue, Janet Barco, Christopher Wessel
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s12665-013-3011-x) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

The goal of the current study is to better understand the role of storm dynamics on stream water chemical variability in a highly polluted urban-fringe watershed. The study was conducted in the upper reach of the Arroyo Seco watershed located on the eastern edge of the densely urbanized Los Angeles basin in California. During the 2008–2009 study period, high-frequency stream water observations of chloride, fluoride, sulfate, and nitrate were monitored through a series of storm events and were compared to pre- and post-winter storm season geochemical soil profiles. Of the four solutes measured, nitrate demonstrated hydrologically enhanced behavior. Chloride, fluoride, and sulfate exhibited enhanced behavior initially (first flush), but transitioned to dilution behavior as the season progressed. Soil chemistry analyses in the riparian zone confirmed the abundance of nitrate on the soil surface, serving as a source for stream water nitrate. Observations and analyses collectively suggest that the chemical variability observed during the storms is dependent not only on discharge, but also on the magnitude and intensity of rainfall, the length of the antecedent dry period, and riparian soil composition. A further understanding of these factors will ultimately improve geochemical models for prediction of downstream chemical loads from regional urban-fringe watersheds.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 33 kb)
12665_2013_3011_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Environmental Earth Sciences 3/2014 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise