Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

17.05.2018 Open Access

Child Poverty Measurement in the UK: Assessing Support for the Downgrading of Income-Based Poverty Measures

Zeitschrift:
Social Indicators Research
Autoren:
Kitty Stewart, Nick Roberts

Abstract

In 2016 the UK’s Conservative Government radically changed the official approach to child poverty measurement, scrapping targets for income poverty and material deprivation and introducing instead indicators of household ‘worklessness’ and children’s educational attainment at age 16. This paper seeks to assess the extent of support for this move among a range of national experts. The paper briefly reviews the way that poverty has been conceptualized by researchers going back to Booth and Rowntree, before going on to examine 251 responses to a 2012–2013 UK government consultation on child poverty measurement. By drawing on the consultation, the paper is able to consider the views of those working in local authorities, children’s charities and frontline services as well as academic researchers. In doing so, it seeks to contribute to the literature on poverty measurement by considering a wider set of voices than are often heard. The paper identifies very clear and broad-based support for an approach to poverty measurement that has income and material deprivation at its heart. Out of 251 responses, just two advocate removing income from poverty measurement. Responses also overwhelmingly reflect a relative understanding of poverty. There is fairly limited support for a multidimensional approach, and the paper reflects on why this might be, given a shift to more multidimensional thinking about poverty globally. It concludes that poverty measurement is highly political: what is measured drives policy, and preferences for indicators therefore reflect, at least in part, current political concerns about how best to hold government to account.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Basis-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf die Inhalte der Fachgebiete Business IT + Informatik und Management + Führung und damit auf über 30.000 Fachbücher und ca. 130 Fachzeitschriften.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Voraussetzungen für die wirtschaftliche additive Fertigung

Viele Unternehmen stellen die technische Umsetzbarkeit oder die Wirtschaftlichkeit additiv gefertigter Produkte in Frage und zögern bei der Anwendung. Mit einer neuen Denkweise führt die additive Fertigung jedoch zu höherer Wirtschaftlichkeit und Vorteilen im Wettbewerb, wie Kegelmann Technik in diesem Beitrag beschreibt.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise