Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Article | Ausgabe 8/2016

International Journal of Computer Assisted Radiology and Surgery 8/2016

Clinical evaluation of a model-updated image-guidance approach to brain shift compensation: experience in 16 cases

Zeitschrift:
International Journal of Computer Assisted Radiology and Surgery > Ausgabe 8/2016
Autoren:
Michael I. Miga, Kay Sun, Ishita Chen, Logan W. Clements, Thomas S. Pheiffer, Amber L. Simpson, Reid C. Thompson

Abstract

Purpose

Brain shift during neurosurgical procedures must be corrected for in order to reestablish accurate alignment for successful image-guided tumor resection. Sparse-data-driven biomechanical models that predict physiological brain shift by accounting for typical deformation-inducing events such as cerebrospinal fluid drainage, hyperosmotic drugs, swelling, retraction, resection, and tumor cavity collapse are an inexpensive solution. This study evaluated the robustness and accuracy of a biomechanical model-based brain shift correction system to assist with tumor resection surgery in 16 clinical cases.

Methods

Preoperative computation involved the generation of a patient-specific finite element model of the brain and creation of an atlas of brain deformation solutions calculated using a distribution of boundary and deformation-inducing forcing conditions (e.g., sag, tissue contraction, and tissue swelling). The optimum brain shift solution was determined using an inverse problem approach which linearly combines solutions from the atlas to match the cortical surface deformation data collected intraoperatively. The computed deformations were then used to update the preoperative images for all 16 patients.

Results

The mean brain shift measured ranged on average from 2.5 to 21.3 mm, and the biomechanical model-based correction system managed to account for the bulk of the brain shift, producing a mean corrected error ranging on average from 0.7 to 4.0 mm.

Conclusions

Biomechanical models are an inexpensive means to assist intervention via correction for brain deformations that can compromise surgical navigation systems. To our knowledge, this study represents the most comprehensive clinical evaluation of a deformation correction pipeline for image-guided neurosurgery.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2016

International Journal of Computer Assisted Radiology and Surgery 8/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise