Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Werk bietet einen kompakten Überblick über das Thema Computernetzwerke. Sein Aufbau orientiert sich an den Schichten der etablierten Referenzmodelle und behandelt für jede Schicht die Geräte, Nachrichtenformate, Art und Weise der Adressierung und die wichtigsten Protokolle. Zu den Protokollen gehören auch Netzwerktechnologien wie Ethernet, WLAN (WiFi), Bluetooth usw. und die Übertragungsmedien. Ziel des Buches ist keine Auflistung von Algorithmen, sondern eine an der Realität orientierte Beschreibung, die die wichtigsten Technologien in einem klaren Zusammenhang behandelt. Das Buch vermittelt dem Leser ein fundiertes Verständnis von Computernetzwerken in kompakter Form anhand vieler aussagekräftiger Beispiele und Abbildungen. Die fünfte Auflage wurde durchgängig aktualisiert und korrigiert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Dieses Buch will einen Überblick über Computernetze und deren Komponenten schaffen, ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Das Ziel ist es, den Leserinnen und Lesern ein grundlegendesWissen über die Funktionsweise moderner Computernetze und deren Komponenten zu vermitteln. Technische Vorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich.
Christian Baun

Kapitel 2. Grundlagen der Informationstechnik

Zusammenfassung
Um die Funktionsweise der Computernetze zu verstehen, ist ein grundlegendes Verständnis der Informationstechnik (IT) nötig. Bei diesen Grundlagen handelt es sich um die Möglichkeiten der Informationsdarstellung und Repräsentation von Zahlen, Größenordnungen und die Art undWeise, wie Informationen (speziell Texte) in Rechnern dargestellt werden.
Christian Baun

Kapitel 3. Grundlagen der Computervernetzung

Zusammenfassung
Dieses Kapitel behandelt grundlegende Begriffe der Computervernetzung. Dazu gehört die Einteilung der Netze anhand ihrer räumlichen Ausdehnung und Topologien sowie Aspekte der Datenübertragung und die verschiedenen Netzwerkgeräte.
Christian Baun

Kapitel 4. Protokolle und Protokollschichten

Zusammenfassung
Die Kommunikation in Computernetzen basiert auf dem Austausch von Nachrichten. Sollen Teilnehmer miteinander kommunizieren, müssen sie einander verstehen können. Darum werden Absprachen getroffen, die klären, wie die Kommunikation funktioniert. Diese Absprachen heißen Protokolle und sind auf verschiedenen Ebenen (Schichten) anzutreffen. Das beginnt mit den Details der Bitübertragung auf der untersten Ebene bis zu den Details auf hoher Ebene, die festlegen, wie die Informationen dargestellt werden.
Christian Baun

Kapitel 5. Bitübertragungsschicht

Zusammenfassung
Die Bitübertragungsschicht (englisch: Physical Layer) ist die erste Schicht des OSI-Referenzmodells und des hybriden Referenzmodells. Die Übertragungsmedien und alle Geräte, die direkt mit den Medien verbunden sind, das schließt auch Antennen, Stecker und Repeater ein, sind Teil der Bitübertragungsschicht. Die Art und Weise, wie die Daten (Bitfolgen) auf den Übertragungsmedien gesendet werden, legen Leitungscodes fest, deren Definition auch Teil dieser Schicht ist.
Christian Baun

Kapitel 6. Sicherungsschicht

Zusammenfassung
Die Sicherungsschicht (englisch:Data Link Layer) ist die zweite Schicht des OSI-Referenzmodells und des hybriden Referenzmodells. In dieser Schicht werden die Rahmen im Bitstrom der Bitübertragungsschicht erkannt und die Pakete der Vermittlungsschicht werden in Rahmen (Frames) verpackt.
Christian Baun

Kapitel 7. Vermittlungsschicht

Zusammenfassung
Die ersten drei Schichten des OSI-Referenzmodells und des hybriden Referenzmodells enthalten Technologien, um Computer zu verbinden und Daten auszutauschen. Mit diesen können die Endgeräte kommunizieren, aber es fehlen noch Protokolle zur Interprozesskommunikation. Die Bereitstellung der Ende-zu-Ende-Protokolle für Interprozesskommunikation ist die Aufgabe der Transportschicht.
Christian Baun

Kapitel 8. Transportschicht

Zusammenfassung
Die ersten drei Schichten des OSI-Referenzmodells und des hybriden Referenzmodells enthalten Technologien, um Computer zu verbinden und Daten auszutauschen. Mit diesen können die Endgeräte kommunizieren, aber es fehlen noch Protokolle zur Interprozesskommunikation. Die Bereitstellung der Ende-zu-Ende-Protokolle für Interprozesskommunikation ist die Aufgabe der Transportschicht.
Christian Baun

Kapitel 9. Anwendungsschicht

Zusammenfassung
Die Anwendungsschicht ist die letzte Schicht des OSI-Referenzmodells und des hybriden Referenzmodells. Sie enthält die Anwendungsprotokolle und darauf aufbauende Dienste unter anderem zur Datenübertragung, Synchronisierung und Fernsteuerung von Rechnern und Namensauflösung.
Christian Baun

Kapitel 10. Netzwerkvirtualisierung

Zusammenfassung
Netzwerkvirtualisierung ist ein Schlagwort für unterschiedliche Ansätze, um Netzwerkressourcen zu logischen Einheiten zusammenzufassen oder aufzuteilen. Vorteile der Netzwerkvirtualisierung sind Unabhängigkeit von den physischen Gegebenheiten und Flexibilität sowie eine höhere Sicherheit gegenüber Datendiebstahl und menschlichen Fehlern.
Christian Baun

Kapitel 11. Kommandozeilenwerkzeuge

Zusammenfassung
Zur Netzwerkkonfiguration und Analyse von Netzwerkproblemen existieren für die verbreiteten Betriebssysteme zahlreiche Werkzeuge. In diesem Kapitel finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Kommandozeilenwerkzeuge für Linux-/UNIX-Betriebssysteme. Diese sind häufig unter gleichem oder ähnlichem Namen auch unter Mac OS X oder Microsoft Windows verfügbar oder können mit geringem Aufwand nachinstalliert werden. Tab. 11.1 enthält eine Zuordnung der Werkzeuge zu den Schichten des hybriden Referenzmodells (siehe Abb. 4.​3). Bei zahlreichen Werkzeugen ist es nicht möglich, diese nur einer einzigen Schicht zuzuordnen, da sie an den Schnittpunkten der Schichten arbeiten.
Christian Baun

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise