Skip to main content

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Computersimulationen zum Lernen von Mathematik – Analyse und Klassifizierung durch Interaktionsgrade und -möglichkeiten

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Speziell in Lehr‐Lern‐Situationen werden häufig solche Simulationen verwendet, die eine grafisch‐dynamische Repräsentation des Simulationsprozesses oder der Simulationsergebnisse zeigen. Vor diesem speziellen Hintergrund ist es schwer, Animationen von Simulationen zu unterscheiden. Der vorliegende Beitrag arbeitet den Begriff der Simulation theoretisch auf und leitet daraus ein Konzept zur Differenzierung von Simulationen und Simulationsumsetzungen ab, das die Aktivität des Benutzers bzw. die Möglichkeiten seines Einwirkens auf den Programmablauf zum Maßstab nimmt. Somit können einerseits bestehende Simulationen hinsichtlich dieser Variationsmöglichkeiten analysiert und darauf aufbauend auch verglichen werden. Andererseits kann das Konzept ebenso zur Entwicklung von Softwareumsetzungen einzelner Simulationen dienen.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




 

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat Berger, V. (2006). Im Unterricht experimentieren. In H. F. Mikelskis & V. Berger (Hrsg.), Physik-Didaktik. Fachdidaktik (S. 149–167). Berlin: Cornelsen Scriptor. Berger, V. (2006). Im Unterricht experimentieren. In H. F. Mikelskis & V. Berger (Hrsg.), Physik-Didaktik. Fachdidaktik (S. 149–167). Berlin: Cornelsen Scriptor.
Zurück zum Zitat Bossel, H. (1992a). Modellbildung und Simulation: Konzepte, Verfahren und Modelle zum Verhalten dynamischer Systeme : ein Lehr- und Arbeitsbuch mit Simulations-Software. Braunschweig: Vieweg.MATH Bossel, H. (1992a). Modellbildung und Simulation: Konzepte, Verfahren und Modelle zum Verhalten dynamischer Systeme : ein Lehr- und Arbeitsbuch mit Simulations-Software. Braunschweig: Vieweg.MATH
Zurück zum Zitat Bossel, H. (1992b). Simulation dynamischer Systeme: Grundwissen, Methoden, Programme. Braunschweig: Vieweg.MATH Bossel, H. (1992b). Simulation dynamischer Systeme: Grundwissen, Methoden, Programme. Braunschweig: Vieweg.MATH
Zurück zum Zitat Forrester, W. J., & Zahn, E. (1972). Grundzüge einer Systemtheorie: Ein Lehrbuch. Wiesbaden: Gabler.CrossRef Forrester, W. J., & Zahn, E. (1972). Grundzüge einer Systemtheorie: Ein Lehrbuch. Wiesbaden: Gabler.CrossRef
Zurück zum Zitat Gächter, A. (2012). Mathematik entlang fundamentalen Ideen (1. Aufl.). Aufgabenkultur: Anregungen für den Mathematikunterricht. St. Gallen: MefI-Verlag. Gächter, A. (2012). Mathematik entlang fundamentalen Ideen (1. Aufl.). Aufgabenkultur: Anregungen für den Mathematikunterricht. St. Gallen: MefI-Verlag.
Zurück zum Zitat Greefrath, G., & Weigand, H.-G. (2012). Simulieren: Mit Modellen experimentieren. mathematik lehren, 147, 2–6. Greefrath, G., & Weigand, H.-G. (2012). Simulieren: Mit Modellen experimentieren. mathematik lehren, 147, 2–6.
Zurück zum Zitat Henn, H.-W. (2000). Warum manchmal Katzen vom Himmel fallen … oder … von guten und von schlechten Modellen. In von Horst Hischer (Hrsg.), Modellbildung, Computer und Mathematikunterricht (S. 9–17). Hildesheim: Franzbecker. Henn, H.-W. (2000). Warum manchmal Katzen vom Himmel fallen … oder … von guten und von schlechten Modellen. In von Horst Hischer (Hrsg.), Modellbildung, Computer und Mathematikunterricht (S. 9–17). Hildesheim: Franzbecker.
Zurück zum Zitat Kautschitsch, H., & Metzler, W. (Hrsg.). (1982). Visualisierung in der Mathematik. 1. Workshop in Klagenfurt vom 29. Juni bis 3. Juli 1981. Wien, Stuttgart: Hölder-Pichler-Tempsky, Teubner.MATH Kautschitsch, H., & Metzler, W. (Hrsg.). (1982). Visualisierung in der Mathematik. 1. Workshop in Klagenfurt vom 29. Juni bis 3. Juli 1981. Wien, Stuttgart: Hölder-Pichler-Tempsky, Teubner.MATH
Zurück zum Zitat Kircher, E., Girwidz, R., & Häußler, P. (Hrsg.). (2009). Physikdidaktik: Theorie und Praxis (2. Aufl.). Berlin, Heidelberg: Springer. Kircher, E., Girwidz, R., & Häußler, P. (Hrsg.). (2009). Physikdidaktik: Theorie und Praxis (2. Aufl.). Berlin, Heidelberg: Springer.
Zurück zum Zitat Krüger, S. (1974). Simulation: Grundlagen, Techniken, Anwendungen. Berlin, New York: De Gruyter.MATH Krüger, S. (1974). Simulation: Grundlagen, Techniken, Anwendungen. Berlin, New York: De Gruyter.MATH
Zurück zum Zitat Linneweber-Lammerskitten, H., & Schäfer, M. (2010). Motivating mathematical exploration through the use of video-clips: a collaborative research and development project between Switzerland and South Africa. In V. Mudaly (Hrsg.), Proceedings of the Eighteenth Annual Meeting of the Southern African Association for Research in Mathematics, Science and Technology Education (SAARMSTE) (S. 161–164). Linneweber-Lammerskitten, H., & Schäfer, M. (2010). Motivating mathematical exploration through the use of video-clips: a collaborative research and development project between Switzerland and South Africa. In V. Mudaly (Hrsg.), Proceedings of the Eighteenth Annual Meeting of the Southern African Association for Research in Mathematics, Science and Technology Education (SAARMSTE) (S. 161–164).
Zurück zum Zitat Moreno, R., & Mayer, R. (2007). Interactive multimodal learning environments special issue on interactive learning environments: contemporary issues and trends. Educ Psychol Rev, 19, 309–326.CrossRef Moreno, R., & Mayer, R. (2007). Interactive multimodal learning environments special issue on interactive learning environments: contemporary issues and trends. Educ Psychol Rev, 19, 309–326.CrossRef
Zurück zum Zitat Phillip, K. (2016). Experimentelles Denken – Theoretische und empirische Konkretisierung einer mathematischen Kompetenz Phillip, K. (2016). Experimentelles Denken – Theoretische und empirische Konkretisierung einer mathematischen Kompetenz
Zurück zum Zitat Polya, G. (1995). Schule des Denkens: Vom Lösen mathematischer Probleme (4. Aufl.). Sammlung Dalp. Tübingen, Base: Francke. Polya, G. (1995). Schule des Denkens: Vom Lösen mathematischer Probleme (4. Aufl.). Sammlung Dalp. Tübingen, Base: Francke.
Zurück zum Zitat van Randenborgh, C. (2015). Parabelzirkel real und digital: Wissensaneignung durch Modelle und Simulationen. mathematik lehren, 174, 11–14. van Randenborgh, C. (2015). Parabelzirkel real und digital: Wissensaneignung durch Modelle und Simulationen. mathematik lehren, 174, 11–14.
Zurück zum Zitat Riemer, W. (1988). Riemer-Würfel – spannende und lehrreiche Experimente mit ungewöhnlichen Objekten. Stuttgart: Klett. Riemer, W. (1988). Riemer-Würfel – spannende und lehrreiche Experimente mit ungewöhnlichen Objekten. Stuttgart: Klett.
Zurück zum Zitat Schneider, H.-J. (Hrsg.). (1998). Lexikon Informatik und Datenverarbeitung. München, Oldenburg: Oldenbourg.MATH Schneider, H.-J. (Hrsg.). (1998). Lexikon Informatik und Datenverarbeitung. München, Oldenburg: Oldenbourg.MATH
Zurück zum Zitat Schnotz, W. (2001). Wissenserwerb mit Multimedia. Unterrichtswissenschaft, 29, 292–318. Schnotz, W. (2001). Wissenserwerb mit Multimedia. Unterrichtswissenschaft, 29, 292–318.
Zurück zum Zitat Schoenfeld, A. H. (1985). Mathematical Problem Solving. Orlando: Academic Press.MATH Schoenfeld, A. H. (1985). Mathematical Problem Solving. Orlando: Academic Press.MATH
Zurück zum Zitat Schumann, H. (1985). Einfache Computerfilme für den Geometrieunterricht: Ein LOGO-Arbeitsvorhaben in den Klassen 9–10. LOG IN, 5, 43–46. Schumann, H. (1985). Einfache Computerfilme für den Geometrieunterricht: Ein LOGO-Arbeitsvorhaben in den Klassen 9–10. LOG IN, 5, 43–46.
Zurück zum Zitat Schupp, H. (2002). Thema mit Variationen: Aufgabenvariation im Mathematikunterricht. Hildesheim, Berlin: Franzbecker. Schupp, H. (2002). Thema mit Variationen: Aufgabenvariation im Mathematikunterricht. Hildesheim, Berlin: Franzbecker.
Zurück zum Zitat Wörler, J. F. (2015a). Konkrete Kunst als Ausgangspunkt für mathematisches Modellieren und Simulieren. Münster: WTM. Wörler, J. F. (2015a). Konkrete Kunst als Ausgangspunkt für mathematisches Modellieren und Simulieren. Münster: WTM.
Zurück zum Zitat Wörler, J. F. (2015b). Computersimulationen im Mathematikunterricht – Ein Vorschlag der Klassifizierung durch Interaktionsgrade. In F. Caluori, H. Linneweber-Lammerskitten & C. Streit (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2015 (S. 1012–1015). Münster: WTM. Wörler, J. F. (2015b). Computersimulationen im Mathematikunterricht – Ein Vorschlag der Klassifizierung durch Interaktionsgrade. In F. Caluori, H. Linneweber-Lammerskitten & C. Streit (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2015 (S. 1012–1015). Münster: WTM.
Metadaten
Titel
Computersimulationen zum Lernen von Mathematik – Analyse und Klassifizierung durch Interaktionsgrade und -möglichkeiten
verfasst von
Dr. Jan Franz Wörler
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-21940-6_2