Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement wird zunehmend komplexer und damit schwieriger zu steuern. Dieses Buch unterstützt die Verantwortlichen bei der professionellen Bewältigung dieser Steuerungsaufgabe. Es führt in das umfangreiche Thema des Controllings im Betrieblichen Gesundheitsmanagement ein, erläutert die Grundbegriffe und liefert einen Orientierungsrahmen für die professionelle Planung wirkungsvoller Gesundheitsmaßnahmen. Im Mittelpunkt steht das 7-Schritte-Modell des Controllings – ein Tool zur Strukturierung von Kennzahlen für einen zielgerichteten und wirksamen Einsatz, das sich flexibel an die Unternehmensstrategie anpasst und den Anforderungen an ein modernes und agiles Controlling gerecht wird.
Ein Muss zum Aufbau und zur Erhaltung eines nachhaltigen Betrieblichen Gesundheitsmanagements!

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeiterinnen stehen mehr denn je im Fokus betriebswirtschaftlichen Interesses (Ahlers 2016). Haupttreiber dieser Entwicklung sind der demografische Wandel, die zunehmende Arbeitsverdichtung, der Trend zur Wissensarbeit und der Wertewandel. Gesundheit hat als Wert für Arbeitnehmerinnen an Bedeutung gewonnen. Auf der anderen Seite wird für den Arbeitgeber der/die einzelne Mitarbeiterin mit seinem/ihrem Wissen und seiner/ihrer Kompetenz immer wichtiger, da Arbeitsverdichtung und Personalknappheit ihn/sie zu einer wertvollen Ressource werden lassen. Die Notwendigkeit, die Attraktivität des Arbeitgebers zu steigern und die Generation 50+ gesund zu erhalten (Pfaff und Zeike 2018), sind zusätzliche Gründe für die Betriebe, sich um das Thema Gesundheitsförderung zu kümmern. Daher gehen Unternehmen zunehmend dazu über, Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung einzuführen. Im Zuge der Implementierung dieser Maßnahmen müssen ausführende Managerinnen oft die Erfahrung machen, dass auch für Gesundheitsförderungsaktivitäten ein gut durchdachtes Management notwendig ist. Es stellen sich Fragen wie: Erreichen wir unsere angestrebten Ziele? Wo soll ich das begrenzte Gesundheitsförderungsbudget einsetzen? Was „packe“ ich als nächstes Ziel an?
Holger Pfaff, Sabrina Zeike

2. Betriebliches Gesundheitsmanagement: Definition, Ziele, Maßnahmen

Zusammenfassung
Dieses Kapitel fasst grundlegendes Wissen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) zusammen. Ziel des BGM ist die systematische Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Unternehmens. Dabei bildet die Definition von Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Grundlage des Verständnisses des BGM. Eine Grundannahme des BGM ist, dass die Gesundheit der Mitarbeitenden eines Unternehmens von der auszuführenden Arbeit, von der Organisation und von der Person selbst abhängt. Auf diese Gesundheitsfaktoren kann das BGM über verschiedene Maßnahmen Einfluss nehmen. Diese setzen an bestimmten Stellgrößen an. Zu den Stellgrößen gehören der Arbeits- und Gesundheitsschutz, die Prävention und Gesundheitsförderung, die Personal- und Organisationsarbeit, die Führungsarbeit und das Eingliederungs-, Fehlzeiten- und Versorgungsmanagement. Dieses Kapitel führt zunächst eine Definition des BGM an, erläutert, warum und wie die Gesundheit des Individuums mit der Arbeit einer Gesellschaft zusammenhängt, und stellt die oben genannten Stellgrößen vor.
Holger Pfaff, Sabrina Zeike

3. Controlling im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Zusammenfassung
Nachdem im vorangegangenen Kapitel die Grundzüge des Betrieblichen Gesundheitsmanagements generell vorgestellt wurden, geht es in diesem Kapitel um das Controlling im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Es werden vier Komponenten des Controllings unterschieden: Gesundheits-, Determinanten-, Maßnahmen- und Managementcontrolling. Alle vier Controlling-Formen werden zunächst definiert und mit Beispielen unterlegt. Daran schließen Überlegungen zu Zielen und Zielpersonen des Controllings und zu den konkreten Kennzahlen des BGM-Controlling an.
Holger Pfaff, Sabrina Zeike

4. Das 7-Schritte-Modell des BGM-Controllings

Zusammenfassung
Dieses Kapitel stellt sieben Schritte zur Durchführung eines Controllings im BGM vor. Ziel der sieben Schritte ist es, einen strukturierten Leitfaden zur Entwicklung und zum Aufbau eines BGM-Controllings anzubieten. Die sieben Schritte bestehen aus: 1. Strategie festlegen, 2. Ziele und Kennzahlen festlegen, 3. Organisations- und Personaldiagnostik durchführen, 4. Maßnahmen planen, 5. Maßnahmenplanung umsetzen, 6. Umsetzung evaluieren, 7. Endergebnis evaluieren und weitere Schritte entscheiden. Diese sieben Schritte werden benötigt, um konkret festlegen zu können, welche Kennzahlen für die Handlungsfelder mit ihren jeweiligen Struktur-, Prozess- und Ergebniskennzahlen benötigt werden. Die sieben Schritte bilden einen umfassenden Controlling-Zyklus ab und können u. a. genutzt werden, um neue Kennzahlen für das BGM zu entwickeln oder vorhandene Kennzahlen zu überdenken und anzupassen.
Holger Pfaff, Sabrina Zeike

5. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Ziel dieses Buches war es, den Leserinnen und Lesern das Grundwerkzeug für die flexible Steuerung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) an die Hand zu geben. In heutigen Zeiten der agiler werdenden Unternehmen geht es stärker als zuvor darum, ein flexibles System an Kennzahlen aufzubauen, das es ermöglicht, auf strategische Veränderungen zu reagieren und Strukturen und Prozesse des Controllings sowie die genutzten Kennzahlen entsprechend anzupassen. Das wichtigste Handwerkzeug dafür, das 7-Schritte-Modell des BGM-Controllings, stand in diesem Buch im Zentrum.
Holger Pfaff, Sabrina Zeike
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise