Skip to main content
main-content

26.02.2019 | Controlling | Im Fokus | Onlineartikel

Planung und Reporting mit der Cloud modernisieren

Autor:
Sylvia Meier

Die Bereiche Planung und Reporting sind für viele CFOs die Sorgenkinder im Controlling. Eine Modernisierung der Prozesse ist in vielen Unternehmen nötig. Viele wählen den Weg über die Cloud.
 

Studien, aber auch Experten aus der Wissenschaft, kritisieren immer wieder Mängel sowohl in der Planung als auch im Reporting. Vor allem die Datenqualität bereitet Fachleuten sowie Finanzmanagern Kopfzerbrechen. Mehrere Analysen des Business Application Research Center (Barc) haben sich mit dem Thema beschäftigt. So zeigt beispielsweise die Studie "How To Rule Your Data World", dass die Zahl der Unternehmen, die mithilfe von Data Governance eine Datenstrategie umsetzen wollen, steigt. Auch die Studie BI & Analytics-Studie von Sopra Steria Consulting in Zusammenarbeit mit Barc für das Jahr 2017/2018 belegt die Notwendigkeit solcher Schritte. Demnach haben im Schnitt drei von vier Umfrageteilnehmer Probleme mit der Datenqualität. Fast die Hälfte der Teilnehmer bemängelt, dass die Daten widersprüchlich, unvollständig oder veraltet seien. Diese können daher auch keine verlässliche Basis für Managemententscheidungen sein. Den Grund für die häufig schlechte Datenlage in Unternehmen sieht Sopra Steria in den stagnierenden Budgets für Business Intelligence (BI) & Analytics.

Empfehlung der Redaktion

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Grundlegende Begriffe und Analyseprofile

Die Planung und das Reporting sind für das Management unerlässliche Instrumente, um die dynamischen Änderungen im Wirtschaftsumfeld und im Unternehmen zu erkennen und den Kurs der Unternehmung erfolgreich abzustimmen. Kapitel 2 definiert zunächst …

Auch Springer-Autor Dietmar Schön stellt in seinem Buch "Planung und Reporting im BI-gestützten Controlling" fest, dass viele Unternehmen noch mit veralteten Lösungen arbeiten (Seite 1): 

In vielen mittelständischen Unternehmen sind die vorhandenen Planungs- und Reportinglösungen im Controlling in einfachen Tabellenkalkulationsprogrammen und Reportgeneratoren innerhalb der vorhandenen Anwendungsprogramme abgebildet."

Veraltete Softwarelösungen im Einsatz 

Abgesehen vom Zeitaufwand entstehen in diesem Prozess auch hohe Kosten. Zudem sind die Informationen nicht automatisch integriert und sinnvolle Daten anderer Bereiche und Systeme werden nicht oder nur unzureichend einbezogen. Interessant ist, dass solche Anwendungen nicht nur in kleinen und mittleren Unternehmen zu finden sind. Auch große Firmen scheinen vorhandene Potenziale bisher nicht zu nutzen. Schön erklärt, dass große Organisationen zwar auf größere IT- und Personalressourcen zurückgreifen zu können. Doch auch hier sei ein Wildwuchs an heterogenen Softwarelandschaften zu finden, die sich für eine zeitgemäße Umsetzung von Planungs- und Reportingaufgaben im Controlling kaum eignen.

Prozesse müssen verbessert werden 

Dieser Probleme sind sich viele Unternehmen bewusst und die Anpassung der Prozesse daher auch in Planung. Bei der Umsetzung helfen entsprechende Lösungen verschiedener Software-Anbieter. Andreas Faatz und Hans-Ulrich Holst stellen in dem Beitrag "Die Planungsqualität mit Statistik verbessern" am Beispiel des Halbleiterspezialisten Infineon vor, wie automatisierte ökonometrische Prognosemodelle den Umsatz-Forecast optimieren können. Und auch Dietmar Schön weist auf mögliche Lösungen hin: "Für die Managementunterstützung bieten sich leistungsfähige Planungs- und Reportingsysteme basierend auf Data-Warehouse-Technologie und modernen Cockpit-Lösungen an, die unter dem Oberbegriff Business Intelligence (kurz BI) in der Forschung diskutiert werden." 

Eine aktuelle Barc-Studie, die im Januar 2019 veröffentlicht wurde, zeigt, dass viele Firmen die Lösung ihrer Datenprobleme in der Cloud sehen. Für die Analyse wurden 577 Business Intelligence- und Datenmanagement-Verantwortliche in Nordamerika und Europa befragt. Mehr als zwei Drittel der Firmen wollen demzufolge mehr Cloud-BI nutzen. Und mehr als ein Viertel der Unternehmen, die bisher noch nicht mit diesem Tool arbeiten, wollen dies demnächst tun.

Vier Perspektiven besonders wichtig

Nach Springer-Autor Schön müssen Betriebe, die ihre Prozesse modernisieren wollen, die Umsetzung aus vier Perspektiven betrachten:

  • Fachliche und inhaltliche Ausgestaltung
  • Organisation
  • Prozesse
  • IT-Unterstützung

Im Anschluss muss das Management abwägen, welche Neuerungen für das Unternehmen individuell sinnvoll erscheinen. Verschiedene Trends zeigen, in welche Richtung sich Firmen in Zukunft entwickeln. So zeigt sich, dass Planung und Reporting inhaltlich künftig stärker zusammenwachsen und nicht mehr isoliert voneinander betrachtet werden. 

Schön fasst die Trends in folgendem Schaubild stichpunktartig zusammen:
 

Auch der Autor sieht viele Vorteile für das Controlling im Cloud Computing. Allerdings warnt er in diesem Zusammenhang, dass die Auslagerung von Planung und Reporting nur dann durchgeführt werden sollte, wenn sichere und stabile Zugriffe gewährleistet und Datenmissbrauch ausgeschlossen sind. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Einführung

Quelle:
Planung und Reporting im BI-gestützten Controlling

01.04.2018 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 3/2018

Die Planungsqualität mit Statistik verbessern

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise