Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Wie können Unternehmen einen unverwechselbaren Sprachstil entwickeln? Wie gelingt ein einheitlicher und stimmiger Corporate Code? Wie erreiche ich damit meine Dialogpartner und gebe ein sympathisches, überzeugendes Gesamtbild ab? Antworten auf diese wichtigen Fragen liefert dieses Buch anschaulich und leicht verständlich. Der Autor vereint Erkenntnisse aus Psychologie und Linguistik mit praktischen Methoden der Markenführung und erklärt die Hintergründe für die Wirkung von Unternehmenssprache sowie ihre Bedeutung für die Corporate Identity (CI). Anhand des direkt anwendbaren Tools „Corporate-Code-Marker“ zeigt er, wie Sie unternehmenstypische Sprache selber entwickeln können. Mit zahlreichen Praxisbeispielen, Vorher-Nachher-Übungen und einer anschaulichen Fallstudie, die den kompletten Prozess einer Corporate-Code-Entwicklung und -Anwendung darstellt.

Ein nützliches Buch für Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter in Marketing, Vertrieb, Unternehmenskommunikation, Human Resources sowie für alle, die beruflich Texte verfassen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

0. Einleitung

Zusammenfassung
Jede gesellschaftliche Gruppe besitzt ihre eigene charakteristische Sprachvarietät. Gruppen müssen sich nicht geografisch oder national unterscheiden. Gruppen können sich auch aufgrund gemeinsamer privater, weltanschaulicher oder beruflicher Interessen bilden. Dabei können Menschen, die in der Regel mehreren, zum Teil sehr unterschiedlichen Gruppen angehören, auch zwischen mehreren Soziolekten wechseln, je nach Umständen und Anlass. Wer als Richter beruflich die juristische Fachsprache verwendet, wird beim Tennis mit Freunden anders sprechen.
Martin Dunkl

1. Corporate Code – der unternehmenstypische Sprachstil

Zusammenfassung
Produkte und Dienstleistungen werden immer ähnlicher und damit austauschbar. Die Möglichkeiten zur Differenzierung durch Design, Werbung und Service sind aber noch nicht ausgenutzt. Hier bietet sich unsere Sprache als Differenzierungsstrategie an. So machen sich in jüngster Zeit immer mehr Unternehmen Gedanken über ihren Sprachstil. Schon immer boten Sprachratgeber Regeln und Tipps, wie man Briefe, E-Mails, Vereinbarungen, Gebrauchsanleitungen etc. verständlich formulieren kann. Nun aber sollen Unternehmenstexte–und das ist neu–auch in erkennbarer unternehmenstypischer Sprache formuliert werden. Corporate Code ist dafür die ideale Methode.
Martin Dunkl

2. Verständlichkeit

Zusammenfassung
Im ersten Kapitel habe ich gezeigt, welche Rolle Corporate Code im Rahmen der Corporate Identity spielt. Des Weiteren stellte ich fest, dass drei Säulen den Corporate Code tragen: Verständlichkeit, Empfängerorientierung und Erkennbarkeit. Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der Verständlichkeit.
Martin Dunkl

3. Empfängerorientierung

Zusammenfassung
Verständlichkeit wurde im vorangegangenen Kapitel als tragende Säule des Corporate Codes vorgestellt. Dabei habe ich die Hintergründe beleuchtet, wie eine Information sinnlich wahrgenommen wird (Lesbarkeit und Leserlichkeit), welche Faktoren die Informationsübermittlung beeinträchtigen und welche sie begünstigen. Sie haben die sechs Basisregeln für Verständlichkeit kennengelernt. In diesem Teil widmen wir uns der zweiten Säule von Corporate Code: Empfängerorientierung.
Martin Dunkl

4. Erkennbarkeit

Zusammenfassung
In den beiden vorangegangenen Kapiteln haben wir uns ausführlich mit den beiden Voraussetzungen für Corporate Code beschäftigt: Verständlichkeit und Empfängerorientierung. Nun wollen wir uns mit dem eigentlichen Kern von Corporate Code auseinandersetzen, der Erkennbarkeit von Unternehmen anhand ihrer Sprache.
Martin Dunkl

5. Umsetzung in die Praxis

Zusammenfassung
In den vorangegangenen Kapiteln habe ich die Rolle des Corporate Codes in der Corporate Identity beschrieben und Sie haben die drei Elemente vom Corporate Code kennengelernt: Verständlichkeit, Empfängerorientierung und Erkennbarkeit. Mit den Corporate-Code-Markern habe ich ein Instrument vorgestellt, mit dessen Hilfe Sie in einem Unternehmenstext die einzelnen Merkmale eines unternehmenstypischen Sprachstils beschreiben können. In diesem Kapitel zeige ich, wie Unternehmen ihre Corporate-Code-Marker finden können und wie sie ihren Corporate Code im Unternehmensalltag einführen können.
Martin Dunkl

6. Fallstudie D.A.S.Rechtsschutz AG

Zusammenfassung
Die österreichische D.A.S. Rechtsschutz AG (s. Abb. 6.1) ist Mitglied der internationalen D.A.S. Organisation und ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe. Seit 1956 berät und vertritt die D.A.S. Privatpersonen und Unternehmen im Bereich Rechtsschutz. Die D.A.S. Österreich ist Marktführer in der Sparte Firmenrechtsschutz und ist bis heute maßgeblich an der Entwicklung des Rechtsschutzes in Österreich beteiligt. Daher lautet der Claim von D.A.S. Österreich: „Der führende Spezialist im Rechtsschutz“.
Martin Dunkl

Backmatter

Weitere Informationen