Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Betrachtet man den Untemehmensalltag, so ist dieser oftmals durch Routineentschei­ dungen geprägt, die einstmals erfolgreich waren. Langfristige Investitionen in neue Märkte, Produkte, Technologien, in Mitarbeiterausbildung etc. werden oft, nicht zu­ letzt wegen des hohen Risikos, unterlassen. Konsequenz ist, dass solche Unternehmen im Falle von Veränderungen häufig in existenzgefährdende Krisen geraten. Um dieses Problem zu vermeiden, ist es erforder­ lich, dass die Leitmaxime wachstumsorientierter Unternehmen darin besteht, unter­ nehmerisches Denken und Handeln zu bewahren und kontinuierlich zu fördern. Die Frage, wie lässt sich unternehmerisches Denken und Handeln in etablierten Un­ ternehmen implementieren, wird in der Praxis bzw. in praxisnahen Veröffentlichungen unter dem Schlagwort "Corporate Entrepreneurship" diskutiert. Der Autor setzt sich in seiner Arbeit das Ziel, zu überprüfen, inwiefern das Konzept des Corporate Entrepreneurship als strategisches Managementkonzept geeignet ist, zur Schaffung und Erhaltung von Erfolgspotentialen beizutragen. Die Arbeit besticht durch ihre Klarheit und durch die kenntnisreiche Bearbeitung des Themas aus der Perspektive des strategischen Managements. Gleichwohl verharrt der Autor nicht auf der so wohlfeilen abstrakten Ebene, die häufig von Managementver­ tretern gewählt wird, sondern erarbeitet auch konkrete Handlungsempfehlungen für die Praxis. Mit der vorliegenden Arbeit liegt eine erste deutschsprachige Monographie vor, der es gelingt, die facettenhaften Beiträge auf diesem Gebiet zu einem konsisten­ ten Bezugsrahmen zusammenzufassen. Dies ist umso bedeutender, als dass sich das Themenfeld in den nächsten Jahren zu einem Schwerpunkt in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung zum strategischen Management herauskristallisieren wird. Ich wünsche der Arbeit eine gute Resonanz in Wissenschaft und Praxis.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

A. Einleitung

Zusammenfassung
Ein Vergleich der 50 größten Unternehmen der Fortune Global 500-Liste 2002 mit der von 1990 zeigt, dass 2002 nur noch 29 der Top-50 Unternehmen von 1990 zu den Top-100 gehören.1 Dafür sind vor allem die sich innerhalb dieses Zeitraums ergebenen Umweltveränderungen ursächlich, die von anderen Unternehmen „besser“ zur Erzielung von Wachstum genutzt werden konnten.2
Dirk Haid

B. Grundlagen des strategischen Managements

Zusammenfassung
Das strategische Management ist ein Führungs- und Steuerungskonzept.11 Die zentrale Zielsetzung des Konzepts besteht in der dauerhaften Sicherung des Unternehmenserfolges(organizational performance) durch aktives und zielgerichtetes Handeln.12 Erreicht ist dieses Ziel dann, wenn es dem Unternehmen gelingt, einen dynamischen Fit13 zwischen der Unternehmensstrategie, den Umweltanforderungen und den Unternehmensressourcen zu schaffen. Nach BÖHLER erfordert dies das kontinuierliche Streben nach Schaffung, Erschließung und Sicherung von Erfolgspotentialen innerhalb der einzelnen Tätigkeitsbereiche eines Unternehmens.14
Dirk Haid

C. Konzept des Corporate Entrepreneurship

Zusammenfassung
Unter dem begrifflichen Dach des Corporate Entrepreneurship („Unternehmertum im Unternehmen“)248 findet sich ein aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachrichtungen gespeistes Forschungsgebiet249, welches sich mit der Ergründung unternehmerischen Verhaltens innerhalb bestehender Unternehmen sowie der Erforschung geeigneter Hebel zur Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns auseinandersetzt. Dieses Forschungsgebiet erfreute sich in den letzten Jahren eines verstärkten Interesses in der Managementliteratur.250
Dirk Haid

D. Bestimmungsfaktoren eines Corporate Entrepreneurship

Zusammenfassung
Die Aufgabe des Corporate Entrepreneurship besteht darin, durch die Stimulierung unternehmerischen Handelns die Suche und Erschließung von Erfolgspotentialen zu fördern. Fraglich bleibt jedoch in der Literatur vielfach, von welchen Faktoren eine effiziente und effektive Ausgestaltung des Konzepts abhängig ist.
Dirk Haid

E. Etablierung eines Corporate Entrepreneurship

Zusammenfassung
Die Etablierung eines Corporate Entrepreneurship als strategisches Managementkonzept vollzieht sich als iterativer rekursiver Prozess, der die Phasen der Strategieformulierung und -implementierung umfasst.833
Dirk Haid

F. Fazit

Zusammenfassung
Ausgangspunkt für die vorliegende Arbeit war die Erkenntnis, dass die Sicherung dauerhaften Erfolgs zwar eine zentrale Zielsetzung von Unternehmen darstellt, jedoch die Realisation dieses Ziels vielen in der Vergangenheit erfolgreichen Unternehmen Probleme bereitet. Eine Ursache für dieses in der Literatur als Erfolgsparadoxon bezeichnete Phänomen liegt darin, dass die Mitarbeiter und das Management erfolgsverwöhnter Unternehmen im Zeitablauf die Bereitschaft und Fähigkeit verlernen, unternehmerisch zu handeln. Das hat zur Konsequenz, dass solche Unternehmen — wenn überhaupt — ihren Fokus auf die Effizienzsteigerung ehemals bestehender Erfolgspotentiale richten und die Aktivierung bestehender und zukünftiger Erfolgspotentiale vernachlässigen.1328 Ferner ist es bezeichnend für solche Unternehmen, dass im Falle auftretender Krisen radikale Restrukturierungsprogramme eingeleitet werden, deren Ziel darin besteht, den Erfolg durch die Desinvestition von zukünftigen Erfolgspotentialen „zurückzugewinnen“. Erreicht werden soll dies, indem größere Investitionen zurückgestellt, Personal freigesetzt oder die Forschung und Entwicklung eingeschränkt wird. Solche Maßnahmen schieben jedoch den Unternehmenszusammenbruch nur hinaus, wenn die Ursache im Verfall der ehemaligen Erfolgspotentiale begründet liegt (z. B. Marktsättigung auf den wichtigsten Absatzmärkten, begleitet durch den Eintritt neuer Konkurrenten).
Dirk Haid

Backmatter

Weitere Informationen