Skip to main content
main-content

20.04.2021 | Corporate Governance | Infografik | Onlineartikel

Nach sechs Aufsichtsrats-Mandaten soll Schluss sein

Autor:
Andrea Amerland
1:30 Min. Lesedauer

Karl-Ludwig Kley plädiert dafür, die Zahl der Mandate von Aufsichtsräten auf sechs zu begrenzen. Der Aufsichtsrats-Chef von Lufthansa und Eon spricht sich in einem Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für die Reduzierung aus.

"So manche unbeholfene Mandatsbeendigung und Neubesetzung in letzter Zeit wäre mit Sicherheit vermieden worden oder hätte zumindest reibungsloser funktioniert und damit Schäden vom jeweiligen Unternehmen abgewendet, wenn sie in professionelleren Händen gelegen hätte", schreibt Karl-Ludwig Kley über die Qualitätsprobleme in der Aufsichtsratsarbeit.

Daher fordert der Aufsichtsrats-Chef von Lufthansa und Eon, die Zahl der Mandate von Aufsichtsräten von derzeit zehn auf künftig maximal sechs gesetzlich zu begrenzen. Auch solle es möglich sein, die Zahl der Aufsichtsratsmitglieder in großen paritätisch mitbestimmten Unternehmen in den Rechtsformen AG, KGaA und GmbH unabhängig von der Zahl der Mitarbeiter auf mindestens zwölf statt wie bisher zwanzig zu reduzieren.

Weniger Aufsichtsrats-Mandate, bessere Corporate Governance

Doch bislang ist dies nur für die Rechtsform der SE möglich. "Vielfach ist dokumentiert, dass die Zusammenarbeit in kleineren Gremien deutlich effektiver verläuft als in größeren Organen", so Kley. Der Aufsichtsrat-Chef nimmt in seinem Gastbeitrag Bezug auf ein Eckpunktepapier unter Federführung der Heidelberger Juraprofessoren Peter Hommelhoff und Dirk Verse. Dieses dokumentiert rund 30 aktienrechtliche Reformvorschläge von Managern, Wirtschaftswissenschaftlern und Juristen.

Beide Begrenzungen sollen die Unternehmenskontrolleure professioneller und schlagkräftiger machen, so Kleys Argumentation. Interessant ist daran, dass ein Spitzenmanager sich unmittelbar vor Beginn des Bundestagswahlkampfes für eine Reform des Aktienrechts ausspricht, weil es deutschen Aufsichtsräten an Professionalität mangele. 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise