Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Biotechnologie gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Mit diesem technologischen Quantensprung hat ein Meilenstein einer neuen Entwicklung im Bereich der Medizin begonnen und man hofft für Krankheiten wie Krebs, AIDS, Diabetes, Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose bessere Therapiemöglichkeiten bzw. Heilungschancen zu erlangen.
Eng verbunden mit den wissenschaftlichen Erfolgen der neuen bio- und gentechnologischen Methoden und Verfahren ist die Frage nach deren erfolgreicher Kommerzialisierung und den ökonomischen Potenzialen für Standorte und Regionen. Gezeigt hat sich, dass sich die Unternehmen der Biotechnologie und Pharmaindustrie in der Nähe zu wissenschaftlichen Einrichtungen in so genannten Clustern ansiedeln.
Die vorliegende Arbeit untersucht am Beispiel der Øresundregion, wie es zur Entstehung dieses Biotechnologieclusters gekommen ist und welche Position die junge Biotechnologie-Region im Norden Europas im weltweiten Wettbewerb um Know-how, Kapital, Humankapital und Unternehmensansiedlungen einnimmt. Dabei wird der Frage nachgegangen, welche Faktoren zur Genese und Entwicklung der Biotechnologie in der Øresundregion beigetragen und wie diese zu bewerten sind, sowohl aus Unternehmensperspektive wie auch aus regionaler Perspektive. In die Analyse fließen die Auswertung von rund 60 Expertengesprächen der Biotechnologie-Branche sowie die Ergebnisse eines Unternehmensfragebogens unter den Biotechnologie-Unternehmen der Region ein.
Das Buch wendet sich an Dozenten und Studierende der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsgeographie sowie an interessierte Führungskräfte aus dem Bereich der Life Science Industrie sowie Beratern mit regionalem Schwerpunkt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einleitung

Zusammenfassung
Die Biotechnologie gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Spätestens mit der vollständigen Sequenzierung des menschlichen Genoms im Jahre 2001 und der in den letzten drei Dekaden des letzten Jahrhunderts begonnenen biotechnologischen Revolution durch die bahnbrechenden gentechnologischen Inventionen in den Jahren 1973/1975 (rekombinierte DNA durch Boyer/Cohnen und monoklonale Antikörper durch Köhler/Milstein) scheint ein Meilenstein einer neuen Entwicklung mit einem Potenzial ungeahnter Möglichkeiten begonnen zu haben (vgl. Fischer 2002; Drews 2002).
Markus Raueiser

Grundzüge der Biotechnologie und des nordeuropäischen Wirtschaftsraums Øresundregion

Zusammenfassung
Die beiden Hauptuntersuchungsobjekte, die Biotechnologie und die Øresundregion, werden in ihren Grundzügen dargestellt. Dabei wird auf notwendige Grundlagen für die spätere Analyse, auf die besonderen Charakteristika der Biotechnologie, wie die hohe Forschungsintensität, die heterogenen Unternehmensstrukturen, der hohe Kapitalbedarf und die Notwendigkeit zur Kooperation sowie auf die Spezifika der Region näher eingegangen.
Markus Raueiser

Theoretischer Bezugsrahmen zur Erklärung der Genese und des Wachstums von Biotechnologie-Regionen

Zusammenfassung
Zur Erklärung der Genese und des Wachstums von Biotechnologie-Regionen gibt es bislang keine eigenständige Theorie, die das Phänomen adäquat und komplett umfassend erklärt. In der einschlägigen Literatur zu diesem Themengebiet wird häufig von Ansätzen bzw. Konzepten gesprochen und weniger von Theorien, was zeigt, dass es sich hierbei um ein aktuelles Forschungsgebiet der Wirtschaftsgeographie handelt. Wissenschaftler bemängeln in ihren Arbeiten, dass die theoretischen Konzepte noch nicht in ausreichendem Maße durch repräsentative empirische Untersuchungen belegt worden sind.
Markus Raueiser

Die Bedeutung der Biotechnologie in der Øresundregion – eine empirische Analyse

Zusammenfassung
Die Hauptaufgabe dieser Arbeit ist die empirische Erforschung der Untersuchungsregion Øresund als Biotechnologie-Cluster aufbauend auf den im vorangegangenen Kapitel entwickelten theoriegeleiteten Forschungsfragen. Das Ziel der Untersuchung ist, die für das Entstehen und die Entwicklung der Biotechnologie relevanten regionalen Einflussfaktoren zu identifizieren und zu bewerten sowie das Zusammenwirken der regionalen Akteure und deren Erfolg zu untersuchen. Wesentliche Grundlage dafür ist eine Primärerhebung in Form einer schriftlichen und mündlichen Befragung der Akteure im Untersuchungsgebiet.
Markus Raueiser

Zentrale Ergebnisse und Perspektiven der Entwicklung der Biotechnologie in der Øresundregion

Zusammenfassung
In diesem Schlusskapitel werden die zentralen Ergebnisse der Arbeit zusammengefasst. Nachdem mögliche Entwicklungsperspektiven der Biotechnologie in der Øresundregion aufgezeigt worden sind, sollen kritische Problemfelder herausgearbeitet und Handlungsempfehlungen für die Akteure in der Region gegeben werden.
Markus Raueiser

Backmatter

Weitere Informationen