Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Tutorial hilft nicht nur Ingenieuren und Naturwissenschaftlern beim schnellen Einstieg und der Vertiefung in die Programmierung mit C++. Kommentierte Aufgaben, lebensnahe Beispiele und eine kompakte sowie systematische Struktur zeichnen dieses Buch aus.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Grundlagen: Literatur und Software

Die Programmiersprache C++ wurde als Erweiterung der Programmiersprache C ab 1979 unter Bjarne Stoustrup bei AT&T entwickelt und ist derzeit die wohl leistungsstärkste Programmiersprache weltweit.
Andreas Stadler, Marco Tholen

2. Erste Schritte und strukturiertes Programmieren* ) : Programme und Daten

Das englische Wort Computer heißt übersetzt ins Deutsche Rechner. Rechner können im Allgemeinen nur Zahlen verarbeiten.
Auf Rechnern laufende Applications oder auch nur kurz Apps – auf deutsch Anwendungen – können jedoch nicht nur Zahlen, sondern auch Buchstaben, Texte, Bilder, Töne, Filme, … einlesen, verarbeiten und ausgeben (EVA-Prinzip). Sie bauen hierzu über Schnittstellen auch Telefon-, Internet-, Bluetooth-Verbindungen, … auf und aktivieren Bildschirme, Lautsprecher, Scanner, Drucker und vieles mehr.
Andreas Stadler, Marco Tholen

3. Prozedurales Programmieren: Funktionen, Algorithmen und Pointer-Funktionen

Arithmetische Berechnungen: Mathematische Funktionen weisen üblicherweise mehreren Argumenten x, aus einer Definitionsmenge X, entsprechende Funktionswerte y, aus einer Wertemenge Y, zu.
Umgekehrt gilt dies nicht: Ein Element der Wertemenge kann einem, mehreren, oder auch keinem Element der Definitionsmenge zugeordnet sein.
Andreas Stadler, Marco Tholen

4. Modulares Programmieren: Namensräume

Modulares Programmieren: Vielleicht ist es Ihnen auch schon mal so gegangen, dass Sie in einer Klasse gesessen sind, in welcher mehrere Klassenkameraden den gleichen Vornamen hatten. Sieht man von der Verwendung von Spitznamen zur Unterscheidung der Personen ab, dann bleibt nur der Nachname als Unterscheidungskriterium. Sollte auch dieser gleich sein (was zugegebenermaßen so gut wie nie vorkommt), zieht man entweder das Geburtsdatum oder den Wohnort zur Identifikation heran. Formal werden Vornamen, Nachnamen und beispielsweise Ort üblicherweise durch ein Leerzeichen oder ein Komma, gefolgt von einem Leerzeichen, getrennt.
Andreas Stadler, Marco Tholen

5. Objektorientiertes Programmieren: Strukturen und Klassen

Wir hatten im Kapitel Erste Schritte und strukturiertes Programmieren: Programme und Daten bereits den Datentyp Union kennengelernt. In diesem komplexen Datentyp wurden mehrere strukturell zusammengehörende Variable zusammengefasst, auf welche separat zugegriffen werden konnte.
Andreas Stadler, Marco Tholen

6. Generisches Programmieren: Templates

Templates ermöglichen es, ein und dieselben Programmstrukturen für Variablen unterschiedlichen Datentyps zu verwenden. Damit kann der Programmieraufwand bei umfangreichen Programmen deutlich reduziert werden, wenn ähnliche Programmstrukturen in unterschiedlichen Kontexten wiederholt zur Anwendung kommen.
Andreas Stadler, Marco Tholen

7. Ausnahmebehandlungen

Computer-Programme laufen im Allgemeinen zweilenweise von oben nach unten ab, können verzweigt oder in Schleifen wiederholt Befehle abarbeiten. Tritt hierbei ein nicht definierter Zustand im Programm auf, dann wird ein Rückgabewert ungleich 0 zurückgeliefert – also kein return 0;, welches das Programm regulär beenden würde. Ein darauffolgender abrupter Programmabbruch mag in kleinen Programmen noch akzeptabel sein, in größeren Applikationen jedoch nicht mehr. Für C++ stehen, bei Verwendung des Microsoft Visual Studios, unterschiedliche Mechanismen für die Fehlererkennung und deren Behandlung zur Verfügung.
Andreas Stadler, Marco Tholen

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Grundlagen zu 3D-Druck, Produktionssystemen und Lean Production

Lesen Sie in diesem ausgewählten Buchkapitel alles über den 3D-Druck im Hinblick auf Begriffe, Funktionsweise, Anwendungsbereiche sowie Nutzen und Grenzen additiver Fertigungsverfahren. Eigenschaften eines schlanken Produktionssystems sowie der Aspekt der „Schlankheit“ werden ebenso beleuchtet wie die Prinzipien und Methoden der Lean Production.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise