Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Unternehmer erhalten durch dieses Buch entscheidenden Rat in der Frage, welche Art von Family Office für sie passt. Wichtige Fragen sind: Welche Leistungen kann das Family Office erbringen? Welche Rechtsform soll das Family Office haben und wie soll es strukturiert sein? Was kann es zum Familienmanagement beitragen? Wer darf wann welche Leistungen zu welchem Preis beziehen? Wer darf entscheiden und wann? Wer bekommt Informationen und zu welchem Zeitpunkt? Fundiert und praxiserprobt zeigen die Autoren die wichtigsten Aufgaben und Ausgestaltungsmöglichkeiten auf. Auch Family Officer und Berater erhalten wertvolle Hinweise, ergänzt durch ausgewählte Interviews mit Unternehmern und Spezialisten.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einführung

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 1. Vermögensverwalter und Unterstützer

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 2. Aufgaben, Strukturen und Ausprägungsformen von Family Offices

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

Aufgaben von Family Offices

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 3. Strukturen für die Betreuung des Vermögens

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 4. Zuverlässige Begleitung rechtlicher und steuerlicher Themen

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 5. Begleitung in der Nachfolge

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 6. Organisation der Familie: Family Governance

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 7. Wirkungsvolle Gestaltung des philanthropischen Engagements

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 8. Convenience: Serviceleistungen des Family Offices

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

Struktur des Family Offices

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 9. Organisatorischer Rahmen des Family Offices

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 10. Kundenstruktur und Kommunikation

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 11. Gremien, Richtlinien und professionelle Managementsysteme

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 12. Führungsstrukturen im Family Office

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 13. Zukünftige Entwicklung von Family Offices

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

Interviews aus der Praxis

Frontmatter

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 14. „Mit der Qualifikation und Eignung des Personals steht und fällt der Erfolg eines Family Offices“ – Interview mit Klaus Kuder

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 15. „Als Familie halten wir seit Generationen zusammen“ – Interview mit Christian-Titus Klaiber

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 16. „Grundstrategien müssen festgelegt und verabschiedet sein“ – Interview mit Christoph Zapp

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 17. „Unsere Kunden bekommen maßgeschneidert die Information, die sie benötigen“ – Interview mit einem Single Family Officer

Boris Canessa, Jens Escher, Alexander Koeberle-Schmid, Peter Preller, Christoph Weber

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Zwei Fallstudien zu begleitetem Wissenstransfer im Outsourcing: Implikationen für die Praxis

Dieses ausgewählte Buchkapitel beschreibt ausführlich einen erfolgreichen und einen gescheiterten Wissenstransfer. In beiden Fällen sollte ein Softwareingenieur in einen neuen, komplexen Tätigkeitsbereich eingearbeitet werden. Erfahren Sie, wie die Wissensempfänger Handlungsfähigkeit erworben haben, welche Herausforderungen dabei auftraten und wie die Begleitung des Wissenstransfers half, mit diesen Herausforderungen umzugehen. Profitieren Sie von einer Reihe von praktischen Empfehlungen für Wissenstransfer in komplexen Tätigkeitsbereichen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise