Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Zielsetzung und Gliederung der Arbeit

Zusammenfassung
Das Ziel dieser Arbeit ist die Erklärung des kurzfristigen Verhaltens des deutschen Rentenmarktes. Zwei Aspekte dieser Zielsetzung sind dabei ungewöhnlich und sollen deswegen hervorgehoben werden: erstens, die Betonung des Erklärungsaspektes und zweitens, die Konzentration auf das kurzfristige Verhalten.
Peter Bartetzky

2. Struktur des deutschen Rentenmarktes

Zusammenfassung
Im allgemeinen wird vereinfachend von dem Rentenmarkt gesprochen. Dies ist jedoch angesichts der Vielzahl der verschiedenen Arten der Schuldverschreibungen, der unterschiedlichen Emittenten und der verschiedenen Anlegergruppen im Hinblick auf die Zielsetzung dieser Arbeit eine zu grobe Verallgemeinerung. In diesem Kapitel wird deswegen die Struktur des deutschen Rentenmarktes in den Grundzügen beschrieben. Diese Beschreibung erscheint auch deswegen notwendig, weil der deutsche Rentenmarkt sich in den letzten Jahren entscheidend verändert hat, diese Tatsache aber noch keinen Eingang in die wissenschaftliche Literatur gefunden hat. Die Veränderungen betreffen sowohl die Emittenten- und die Anlegerstruktur als auch die Struktur des Handels.
Peter Bartetzky

3. Theorie stochastischer Prozesse

Zusammenfassung
Nachdem in dem vorhergehenden Kapitel aufgrund der strukturellen Änderungen die Vermutung geäußert wurde, daß die kurzfristige Entwicklung des deutschen Rentenmarktes sich mit Hilfe eines langfristig und fundamental orientierten Instrumentariums nicht erklären läßt, wird in diesem Kapitel in Grundzügen die Theorie der stochastischen Prozesse und ihre Anwendungsmöglichkeiten zur Beschreibung der Funktionsweise der Finanzmärkte beschrieben. Die Tests, mit denen bestimmte Annahmen über die stochastischen Prozesse empirisch überprüft werden können, werden, soweit sie im Rahmen dieser Arbeit Verwendung finden, im Kapitel 4 erläutert.
Peter Bartetzky

4. Statistische Eigenschaften des deutschen Rentenmarktes

Zusammenfassung
In dem vorhergehenden Kapitel wurden die wichtigsten Aspekte der Theorie der stochastischen Prozesse vorgestellt. In diesem Kapitel wird beleuchtet, inwieweit die tatsächliche Entwicklung des deutschen Rentenmarktes den theoretischen Annahmen der stochastischen Prozesse genügt. Im weiteren Verlauf der Arbeit werden die Ergebnisse dieses Kapitels mit den Ergebnissen des Simulationsmodells der kurzfristigen Entwicklung des deutschen Rentenmarktes verglichen.
Peter Bartetzky

5. Das kurzfristige Modell des deutschen Rentenmarktes

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird aufbauend auf den Erkenntnissen der vorhergehenden Kapitel ein Modell1 des deutschen Rentenmarktes entwickelt. Das Ziel dieses Modells besteht nicht darin, alle Aspekte des deutschen Rentenmarktes zu erklären. Dies wäre angesichts der Komplexität des deutschen Rentenmarktes kaum möglich. Das Ziel ist es vielmehr, die wesentlichen Zusammenhänge herauszuarbeiten. Das Modell wird deswegen bewußt einfach gehalten und konzentriert sich auf die Zusammenhänge, denen die größte Erklärungskraft zugeschrieben werden kann2.
Peter Bartetzky

6. Simulation der kurzfristigen Entwicklung des Rentenmarktes

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird mit Hilfe des im vorhergehenden Kapitel entwickelten Modells die kurzfristige Entwicklung des deutschen Rentenmarktes simuliert. Das Ziel dabei ist, die verschiedenen möglichen Verhaltensmuster des deutschen Rentenmarktes darzustellen und ihre Ursachen zu analysieren.
Peter Bartetzky

7. Zusammenfassung der Ergebnisse

Zusammenfassung
Das Ziel dieser Arbeit war die Erklärung des kurzfristigen Verhaltens des deutschen Rentenmarktes. Der für die Erklärung gewählte Ansatz resultiert aus einer besonderen Sicht des Rentenmarktes, die von der gewohnten Sichtweise zum Teil stark abweicht. Insbesondere drei Aspekte dieser Sicht sind hervorzuheben. Erstens, sie stützt sich auf eine langjährige praktische Erfahrung auf dem Rentenmarkt. Zweitens, sie berücksichtigt die strukturellen Besonderheiten des deutschen Rentenmarktes. Und drittens, sie verbindet deterministische Überlegungen mit stochastischen Elementen.
Peter Bartetzky

Backmatter

Weitere Informationen