Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Die Entstehung des Machiavelli-Syndroms

Zusammenfassung
Das Tempo der strukturellen Veränderungen in der Weltwirtschaft erzwingt ein fast schlagartiges Umdenken in etablierten Wirtschaftssystemen. Moderne Techniken und Arbeitsstrukturen können bei Newcomern ohne Rücksichten auf überkommene, historisch gewachsene Strukturen nach den neuesten Erkenntnissen eingerichtet werden. Die hierdurch erwachsende Konkurrenz erzwingt einen permanenten Anpassungsprozeß in bestehenden Unternehmen.
Wilhelm R. Wolf

2. Das Theater-Syndrom: Ein Syndrom des karzinogenen Bereichs

Zusammenfassung
Unterschiedliche Bereiche einer Organisation haben unterschiedliche Aufgaben, um eine effiziente Arbeitsteilung zu ermöglichen. Zwischen einigen Abteilungen bestehen vielfach Konflikte, die durch die unter-schiedlichen Aufgabenstellungen und Interessen der Abteilungsfunktionen hervorgerufen werden.
Wilhelm R. Wolf

3. Das Panik-Syndrom: Ein Syndrom der infektiösen Art

Zusammenfassung
Haben Sie schon einmal mit einem Kollegen zusammengearbeitet, bei dem alles immer zu spät fertig war, Termine nie eingehalten wurden? Wo der Aufwand für nachträgliche Aufarbeitungen, für Diskussionen und für die schadensbegrenzenden Maßnahmen, die danach notwendig wurden, in keinem Verhältnis mehr stand zur noch zur Verfügung stehenden Zeit für effiziente Arbeit, ganz zu schweigen von Planungstätigkeiten? Da alles immer flexibel gehalten werden mußte, für die Katastrophenfälle, die sowieso immer dazwischenkamen, war jede planerische Aktivität reine Zeitverschwendung und landete garantiert in der Schublade. Unabhängig davon, was gerade gemacht wurde, es gab immer etwas Wichtigeres, was zu tun gewesen ware. Im Endeffekt beschuldigte jeder jeden, daß nichts rechtzeitig fertig wurde. Wenn Sie eine solche Situation selbst erlebt haben, kennen Sie das Panik-Syndrom aus eigener Erfahrung.
Wilhelm R. Wolf

4. Das Handicap-Syndrom: Ein Syndrom verursacht durch Lernbehinderungen

Zusammenfassung
Vorausgesetzt, daß Organisationen mehr sind als nur die Summe von Einzelintelligenzen, daß sie in der Lage sind, eine eigene Intelligenz zu entwickeln und zu lernen, dann muß es auch möglich sein, Hindernisse, die diesem Lernprozeß im Wege stehen, zu beseitigen und den Lernfort-schritt erheblich zu verbessern.
Wilhelm R. Wolf

5. Das Doktor-Syndrom: Ein Syndrom des psychischen Bereichs

Zusammenfassung
Der Zwang zur fehlerlosen Pflichterfüllung, selbst wenn die notwendige Kompetenz zur Erfüllung der Aufgaben vorhanden ist, kann bei der Ausprägung des Machiavelli-Syndroms eine Flucht in die Nicht-Verant-wortung hervorrufen. Dies ist die Hauptursache, die zur Entwicklung des Doktor-Syndroms führt.
Wilhelm R. Wolf

6. Syndromprophylaxe und Syndromtherapie: Organisationshygiene

Zusammenfassung
Die Möglichkeiten der Telekommunikation ermöglichen es jedem potentiellen Wettbewerber, Produktionsstätten am kostengünstigsten Standort zu errichten und Märkte an jedem beliebigen Ort der Welt zu bedienen. Zusammen mit den vorhandenen computerunterstützten Techniken im Design, Engineering und in der Produktion können jederzeit, auch im entferntesten Winkel der Erde, komplexe Wissenstrukturen bei gegebener Vorbildung der dort Beteiligten eingesetzt werden. Dies führt zwangsläufig zu einem internationalen wirtschaftlichen Optmierungsprozeß, der sich in seinem Umfang und in seiner Härte der Vorstellungskraft der meisten Manager und Politiker immer noch zu entziehen scheint.
Wilhelm R. Wolf

7. Ausblick: Die Arbeitswelt der Zukunft

Zusammenfassung
Wenn es uns gelingt, unsere Unternehmen (und warum eigentlich nicht auch unsere Behörden?) als gesunde, lernende und intelligente Organisationen zu etablieren, ist ein gutes Stück hin zu einer langfristigen Zukunftssicherung geschafft. Es muß eine schlanke, ihren Aufgaben ange-messen proportionierte Organisation sein. Sie hat flexible, leistungsfähige operative Einheiten, die zentral optimierte Zielvorgaben planmäßig durch-setzen. Das Gehirn ist ein Lernzentrum (Trainingcenter) mit intensiven Kontakten zur obersten Führungsebene. Der Organismus ist gesund und durchtrainiert.
Wilhelm R. Wolf

Backmatter

Weitere Informationen