Skip to main content

2024 | OriginalPaper | Buchkapitel

8. Das perfekte Theater gibt es nicht: Das Ethische Theater als Versuch

verfasst von : Thomas Schmidt

Erschienen in: Ethisches Theater

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Mit diesem Buch habe ich die Aufgabe verfolgt, die Grundlagen und Strukturen eines modernen, ethischen und zukunftsfähigen Theaters zu entwerfen und auszuarbeiten – ungeachtet der vielen Feinheiten und möglichen Varianten und Variationen. Im Zentrum meiner Ausarbeitungen ging es darum, die Voraussetzungen für ein Ethisches Theater und verschiedene mögliche Wege dorthin modellhaft zu entwickeln. Eng damit verbunden war es, das Modell eines modernen, ethischen Theatermanagements herauszuarbeiten. Im vorliegenden achten und letzten Kapitel dieses Buches geht es darum, das Modell des Ethischen Theaters als einen Versuch einzuordnen, der auf die jeweiligen Rahmenbedingungen angepasst und weiterentwickelt werden muss, um seine spezifischen Potentiale zur Entfaltung bringen zu können. Hier ordne ich das Ethische Theater auch als eine Station auf einem historischen Entwicklungsweg der Theater und der Theaterlandschaft ein, die über die ersten Reformen und die Identifikation und Ablösung diskriminierender Intendanten einen Bogen schlägt bis hin zu internen Reformgruppen, partizipativen Modellen der Intendanzfindung, in Kraft tretenden Codes of Conduct (Verhaltenskodizes) und organisationalen Veränderungsprozessen in den Theatern. Im ersten Abschnitt dieses Kapitels befasse ich mich mit den möglichen Entwicklungsräumen des Theaters für die Zukunft, in dessen Mittelpunkt die Theaterdirektor*in Neuen Typs steht. Die selbst gestellte Auftrag dieses Kapitels und der gesamten Publikation, die wie ein Kleeblatt aus vier zusammenhängenden Teilen besteht, wird zusammengehalten von der im zweiten Abschnitt gestellten Kernfrage: Was muss im Mittelpunkt einer erfolgreichen Reformagenda stehen, um die Institutionelle Transformation des Theaters von einer strukturell asymmetrischen und zerrissenen in eine ethische, kritische und symmetrische Institution voranzubringen. Denn zu den vier Teilen des Ethischen Theaters gehören: die institutionelle Transformation, das ethische Theatermanagement, der organisationale Wandel und die Potentiale des zukunftsfähigen Theaters. Während die einzelnen Theater spezifischer, organisationaler Reformen und struktureller Wandlungsprozesse bedürfen, bedarf das Theater als Institution einer generellen Transformation von einer derzeit zerrissenen in eine Ethische Institution, um zu überleben und in einer zukünftigen Gesellschaft seinen alten Stellenwert zurückzuerlangen. Hierfür habe ich mit diesem Buch in einem ersten Entwurf eine Skizze und eine Reihe Vorschläge vorgelegt, mittels derer Wege aus der aktuellen Theaterkrise gefunden werden können.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat Argyris, Chris; Schön, Donald A. (1996): Organizational Learning II. Theory, Method, and Practice, Addison-Wesley. Argyris, Chris; Schön, Donald A. (1996): Organizational Learning II. Theory, Method, and Practice, Addison-Wesley.
Zurück zum Zitat Baumol, W.; Bowen, W. (1966): Performing Arts – The Economic Dilemma. The Twentieth Century Fund. New York. Baumol, W.; Bowen, W. (1966): Performing Arts – The Economic Dilemma. The Twentieth Century Fund. New York.
Zurück zum Zitat Borgert, Stephanie (2015): Die Irrtümer der Komplexität. Warum wir ein neues Management brauchen. GABAL. Borgert, Stephanie (2015): Die Irrtümer der Komplexität. Warum wir ein neues Management brauchen. GABAL.
Zurück zum Zitat Carroll, Archie B (1991): The pyramid of corporate social responsibility: Toward the moral management of organizational stakeholders. In: Business Horizons. Vol. 34 (4), July-August 1991. Carroll, Archie B (1991): The pyramid of corporate social responsibility: Toward the moral management of organizational stakeholders. In: Business Horizons. Vol. 34 (4), July-August 1991.
Zurück zum Zitat DBV (2024): Theater-Statistik für die Spielzeit 2021/22. 57. Ausgabe. Bonn. Deutscher Bühnenverein. DBV (2024): Theater-Statistik für die Spielzeit 2021/22. 57. Ausgabe. Bonn. Deutscher Bühnenverein.
Zurück zum Zitat DiMaggio, Paul; Powell, Walter (1983): The Iron Cage revisited. Institutional Isomorphism and Collective Rationality. DiMaggio, Paul; Powell, Walter (1983): The Iron Cage revisited. Institutional Isomorphism and Collective Rationality.
Zurück zum Zitat Edmondson, Amy C. (2018): The fearless Organization. Creating Psychological Safety in the Workplace for Learning, Innovation, and Growth. New York: Wiley. Edmondson, Amy C. (2018): The fearless Organization. Creating Psychological Safety in the Workplace for Learning, Innovation, and Growth. New York: Wiley.
Zurück zum Zitat Goleman, Daniel (1995): Emotional Intelligence: Why it can matter more than IQ. Bantam. N.Y. City. Goleman, Daniel (1995): Emotional Intelligence: Why it can matter more than IQ. Bantam. N.Y. City.
Zurück zum Zitat Goldratt, Eliyahu (1994): Theory of Constraints and how it should be implemented. Gower Publ. Ltd. Goldratt, Eliyahu (1994): Theory of Constraints and how it should be implemented. Gower Publ. Ltd.
Zurück zum Zitat Kuhn, Thomas; Weibler, Jürgen (2012): Führungsethik in Organisationen. Kohlhammer. Kuhn, Thomas; Weibler, Jürgen (2012): Führungsethik in Organisationen. Kohlhammer.
Zurück zum Zitat Luhmann, Niklas (1992): Theorie sozialer Systeme. Opladen. Luhmann, Niklas (1992): Theorie sozialer Systeme. Opladen.
Zurück zum Zitat Meyer, John; Rowan, Brian (1977): Institutionalized Organizations Formal Structure as Myth and Ceremony. American Journal of Sociology, 83, 340–363. Meyer, John; Rowan, Brian (1977): Institutionalized Organizations Formal Structure as Myth and Ceremony. American Journal of Sociology, 83, 340–363.
Zurück zum Zitat Mintzberg, Henry (1979): The Structuring of Organizations: A synthesis of the research. Englewood Cliffs, Prentice Hall. Mintzberg, Henry (1979): The Structuring of Organizations: A synthesis of the research. Englewood Cliffs, Prentice Hall.
Zurück zum Zitat Ris, Daniel (2011): Unternehmensethik für Kulturbetriebe am Beispiel der Theater. Wiesbaden. Springer VS. Ris, Daniel (2011): Unternehmensethik für Kulturbetriebe am Beispiel der Theater. Wiesbaden. Springer VS.
Zurück zum Zitat Rühle, Günther (2007): Theater in Deutschland. 1887–1945. Seine Ereignisse – seine Menschen. S.Fischer Verlag. Frankfurt am Main. Rühle, Günther (2007): Theater in Deutschland. 1887–1945. Seine Ereignisse – seine Menschen. S.Fischer Verlag. Frankfurt am Main.
Zurück zum Zitat Schmidt, Thomas (2016): Theater, Krise und Reform. Wiesbaden, VS Springer. Schmidt, Thomas (2016): Theater, Krise und Reform. Wiesbaden, VS Springer.
Zurück zum Zitat Schmidt, Thomas (2019a): Die Regeln des Spiels. Programm und Spielplangestaltung im Theater, Wiesbaden, VS Springer. Schmidt, Thomas (2019a): Die Regeln des Spiels. Programm und Spielplangestaltung im Theater, Wiesbaden, VS Springer.
Zurück zum Zitat Schmidt, Thomas (2019b): Macht und Struktur. Asymmetrien der Macht im Theater, Wiesbaden, VS Springer. Schmidt, Thomas (2019b): Macht und Struktur. Asymmetrien der Macht im Theater, Wiesbaden, VS Springer.
Zurück zum Zitat Schmidt, Thomas (2020): Modernes Management im Theater. Springer VS. Wiesbaden. Schmidt, Thomas (2020): Modernes Management im Theater. Springer VS. Wiesbaden.
Zurück zum Zitat Schmidt, Thomas (2021): Die Company im Zentrum: Ein Versuch, die polarisierte Theaterlandschaft wieder auszubalancieren. In: Kulturmanagement.Net März/April 2021, Nr. 159: 9–23. Schmidt, Thomas (2021): Die Company im Zentrum: Ein Versuch, die polarisierte Theaterlandschaft wieder auszubalancieren. In: Kulturmanagement.Net März/April 2021, Nr. 159: 9–23.
Zurück zum Zitat Schmidt, Thomas (2022): Pionier-Modell der Intendantenwahl erprobt obwohl sich der Bühnenverein weiterhin gegen Reformen stellt. In: Kulturmanagement.net. März/April 2022; Nr. 165:10–21. Schmidt, Thomas (2022): Pionier-Modell der Intendantenwahl erprobt obwohl sich der Bühnenverein weiterhin gegen Reformen stellt. In: Kulturmanagement.net. März/April 2022; Nr. 165:10–21.
Zurück zum Zitat Theater Heute (2016): Statistisches Material. Theater Heute, 10/2016. Theater Heute (2016): Statistisches Material. Theater Heute, 10/2016.
Zurück zum Zitat Ulrich, P.; Fluri, E. (1992): Management. Verlag: Haupt, 6., neubearb. u. erg. Aufl. 1992., Bern. Ulrich, P.; Fluri, E. (1992): Management. Verlag: Haupt, 6., neubearb. u. erg. Aufl. 1992., Bern.
Zurück zum Zitat Weibel, Benedikt (2014): Simplicity – Die Kunst Komplexität zu reduzieren. Verlag Neue Zürcher Zeitung. Weibel, Benedikt (2014): Simplicity – Die Kunst Komplexität zu reduzieren. Verlag Neue Zürcher Zeitung.
Zurück zum Zitat Weintz, Jürgen (2020): Cultural Leadership. Wiesbaden. Springer VS. Weintz, Jürgen (2020): Cultural Leadership. Wiesbaden. Springer VS.
Metadaten
Titel
Das perfekte Theater gibt es nicht: Das Ethische Theater als Versuch
verfasst von
Thomas Schmidt
Copyright-Jahr
2024
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-42969-0_8

Premium Partner