Skip to main content
main-content

26.01.2015 | Datenbanken und Informationssysteme | Im Fokus | Onlineartikel

Mittelstand adaptiert Industrie 4.0 schneller als Cloud Services

Autor:
Jacqueline Pohl

IT-Technologie setzt sich in Betrieben kontinuierlich durch. Aber obwohl sich die Fertigung über die Automatisierung ihrer Prozesse freut, gibt es bei Cloud Computing und Big Data noch Nachholbedarf.

Deutsche Unternehmen setzen zunehmend auf IT-Lösungen, um ihre Fertigungsprozesse zu optimieren. Die sogenannte Industrie 4.0 unterstützt Betriebe bei der Steuerung und Automatisierung von Produktionsanlagen, bei der Fernwartung sowie der Datenerfassung und beim Import in andere Systeme.

Weitere Artikel zum Thema

Die Innovationsbereitschaft in deutschen Betrieben hat das Marktforschungsinstitut Pierre Audoin Consultants im Auftrag von Freudenberg IT untersucht und daraus den IT Innovation Readiness Index für das vergangene Jahr abgeleitet. Zwei Drittel der mittelständischen Fertigungsunternehmen in Deutschland setzen inzwischen auf Industrie 4.0.

Automatisierung verhilft Industrie 4.0 zum Erfolg

Vor allem in selbststeuernden Fertigungsprozessen sehen Unternehmen große Vorteile. 69 Prozent haben diese bereits im Einsatz oder planen Investitionen. Vor einem Jahr waren es erst die Hälfte. Auf dem Vormarsch ist auch die Integration von Fertigungsmanagementsystemen und kaufmännischer Software, die inzwischen in 67 Prozent der Betriebe die alltäglichen Prozesse automatisiert.
Trotzdem hapert es in einigen Unternehmen bei der Adoption von Industrie 4.0: Fehlendes IT-Know-how, hohe Investitionskosten und nicht vorhandene Standards für den Datenaustausch in der Produktion werden am häufigsten als Ursachen genannt.

Mittelstand erkennt das Potenzial der Cloud nicht

Deutlich geringer als bei Industrie 4.0 und Automatisierung fällt die Innovationsbereitschaft in Sachen Cloud Computing aus. Erst ein Drittel der Mittelständler bezieht IT-Services aus der Cloud. 40 Prozent der Unternehmen lehnen Cloud Services sogar kategorisch ab.
Etwas besser sieht die Lage in deutschen Betrieben bei Mobility und Big Data aus. Über die Hälfte der Unternehmen nutzen diese Technologien. Somit steigt der IT-Innovationsindex im Vergleich zum Vorjahr insgesamt nur leicht von 4,9 auf 5,4: Knapp über die Hälfte der Fertigungsbetriebe implementiert also bereits IT-Technologien wie Industrie 4.0, Big Data, Mobility und Cloud Computing, um sich einen Vorsprung vor dem Wettbewerb zu sichern, Kosten zu senken und die Produktivität zu steigern.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Bildnachweise