Skip to main content
main-content

04.05.2018 | Datenbanken | Nachricht | Onlineartikel

ZF tritt weltweiter Blockchain-Initiative bei

Autor:
Patrick Schäfer

ZF beteiligt sich als Gründungsmitglied an der Mobility Open Blockchain Initiative. Diese Vereinigung verschiedener Unternehmen möchte einen einheitlichen Blockchain-Standard schaffen.

Die "Mobility Open Blockchain Initiative" (Mobi) genannte Allianz möchte bislang noch nicht vorhandene Kompatibilitätsstandards für Blockchain-Anwendungen etablieren. Ein einheitliches Blockchain-Netzwerk böte demnach Vorteile. "Mit unserer Teilnahme an der Mobility Open Blockchain Initiative bieten wir unseren Kunden immensen Mehrwert, indem wir sichere und leistungsfähige Lösungen für die Zukunft der autonomen Mobilität entwickeln", sagt Arwed Niestroj, Vice President, Global Innovation Hubs and Digital Transformation bei ZF.

So könnten Fahrzeuge, Serviceanbieter und Infrastruktur mit einer einheitlichen Blockchain-Technologie direkt miteinander kommunizieren. Transaktionen könnten sicher über Cloud-Services abgewickelt werden und Fahr- und Diagnosedaten, beispielsweise im Taxi- und Carsharing-Bereich, ließen sich leichter speichern, übertragen und auswerten. Auch im Kampf gegen Cyberkriminalität könnte die Blockchain-Technologie helfen. Nicht zuletzt soll durch Mobi eine schnellere Entwicklung digitaler Services erreicht werden. Der Allianz haben sich unter anderem auch BMW, Bosch, Ford, GM und Renault angeschlossen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise