Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Der Eudaimonische Arbeitsplatz

Ein Plädoyer für Veränderung

verfasst von: Anicee Carolyn Bauer

Erschienen in: Das menschliche Büro - The human(e) office

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Das Kapitel über den Eudaimonischen Arbeitsplatz ist als Plädoyer für Veränderung zu verstehen im Hinblick auf globale Umwelt-, Wirtschafts- und Gesellschaftsprobleme, die dringend nachhaltige Lösungen erfordern, die unser aller Leben betreffen. Der Fokus auf das Wirtschaftswachstum als Indikator für Glück, Erfolg und Wohlstand hat uns veranlasst, ein Wertesystem zu entwickeln, das Geld und Profit zu viel Bedeutung beimisst. Der Lebensstil und die Verhaltensmuster, die in den letzten Jahrzehnten aus diesem Wertesystem hervorgegangen sind, haben globale Probleme wie den Klimawandel, Wasserverschmutzung und Armut verursacht. Es scheint, dass wir langsam die wahren Kosten unserer On-Demand-Gesellschaft verstehen, aber um substanzielle Veränderungen zu erreichen, müssen wir auch unser Denken ändern und wie wir Glück und Erfolg definieren.
Möglicherweise liefert das holistische Konzept Eudaimonia von Aristoteles einen Ausweg, das sich auf das menschliche Gedeihen und Wohlbefinden konzentriert. Das Konzept beschreibt einen Zustand zufriedener Erfüllung, ein lohnenswertes und sinnvolles Leben, das auf Werte ausgerichtet ist und nicht zurückschreckt vor Herausforderungen oder Unannehmlichkeiten. Eudaimonia strebt danach, unserem vollen menschlichen Potenzial gerecht zu werden, wozu auch eine umweltorientierte Weltanschauung gehört.
Forschungen zufolge kann diese umweltfreundliche Denkweise langzeitlich (nur) durch Spiritualität entwickelt werden, da spirituelles Bewusstsein einhergeht mit dem Gefühl, eins zu sein mit allen Dingen. Wenn wir uns unserer Verbundenheit mit der Natur bewusster werden, fühlen wir uns infolgedessen auch mehr verantwortlich für die Folgen unseres eigenen Verhaltens. Spiritualität beantwortet unser Verlangen nach Sinn, Moral, Selbsterkenntnis und persönlicher Entwicklung und bietet uns eine starke Grundlage für ein harmonisches Leben, das uns selbst, anderen, der Gesellschaft und der Natur zugutekommt. Es überrascht dabei nicht, dass der Forschung zufolge Spiritualität auch ein Prädiktor für das eudaimonische Wohlbefinden ist!
Spiritualität leitet nicht nur unser persönliches Glaubenssystem, sondern auch unser Berufsleben. Es bestimmt, wie wir das Konzept Arbeit verstehen, wie wir unseren Lebensunterhalt verdienen und wie wir neue Werte in dieser Welt erschaffen. Indem wir uns in der Vergangenheit allerdings vor allem auf Status, Geld und Gewinn konzentriert haben, haben wir eine Arbeitskultur geschaffen, die sehr anfällig ist für Stress, extremes Wettbewerbsverhalten, Erschöpfung, Unsicherheit, fehlende Wertschätzung und Burn-out. Wir verwechseln unsere inneren Werte mit äußeren Belohnungen und haben aus den Augen verloren, was unserem Leben Sinn gibt. Der Grund: der Verlust von Spiritualität.
Dabei ist Spiritualität am Arbeitsplatz gar keine neue Idee. Untersuchungen zeigen überzeugend, dass die Investition in Spiritualität auf der Arbeit Vorteile auf persönlicher, zwischenmenschlicher und organisatorischer Ebene mit sich bringt. Es lohnt sich also buchstäblich, Spiritualität im Betriebsmodel zu integrieren, denn auch Verbraucher und Kunden achten immer öfter und mehr darauf, inwieweit sich Unternehmen als würdig etabliert haben und sich engagieren, Gutes in der Welt tun. Ein holistischer Geschäftsansatz, in dem wirtschaftliche, soziale, ökologische und spirituelle Werte in Balance sind, wird letztendlich eines der mächtigsten und wichtigsten Puzzleteile bei der Lösung globaler ökologischer und gesellschaftlicher Probleme sein.
Die Definition eines Eudaimonischen Arbeitsplatzes ist deswegen eine Arbeitsumgebung, die zur Entfaltung der kollektiven Menschheit und aller Ökosysteme gleichermaßen beiträgt. Er konzentriert sich auf vier Aspekte: (1) einen Zweck haben, der sich auf das Gemeinwohl der Gesellschaft bezieht; (2) aktiv in die Entwicklung eines Lebensstils investieren, der harmonisch mit der natürlichen Umwelt koexistiert; (3) kontinuierlich persönliche Entwicklung stimulieren und (4) Spiritualität am Arbeitsplatz aktiv anregen. Es werden zehn Werte beschrieben, die Entscheidungsprozesse innerhalb einer Organisation in Bezug auf soziale Interaktion, strategisches Verhalten, Kommunikation, Teamarbeit und Arbeitskultur leiten können. Die zehn Werte sind Empathie, Einheit, Vielfalt, Authentizität, Integrität, Bedeutung, Organizität, Natur, Inspiration und Mut. Im Kapitel werden alle zehn Werte ausführlich beschrieben.
In Bezug auf die räumliche Gestaltung eines Eudaimonischen Arbeitsplatzes ist es wichtig, dass ein Entwurf von innen nach außen entsteht und sich also auf den Inhalt konzentriert: auf die Menschen, ihr Verhalten, ihre Einstellungen, ihre Ambitionen, ihre Moral und ihre Werte. Ein Raum sollte die Entwicklung einer nachhaltigen Denkweise, eines umweltfreundlichen Verhaltensmusters und einer neuen Identität fördern. Das Kapitel beschreibt sechs Designstrategien zur Gestaltung eines Eudaimonischen Arbeitsplatzes: nachhaltiges Design, „biophilic“ Design, der Zwischen-Raum, Design für spirituelle Rituale, Empowerment und inspirierendes Design.
Nachhaltiges Design bezieht sich auf einen perfekt ausbalancierten Raum oder Gebäude, das keinen Abfall erzeugt und kein Ökosystem schädigt. Es nutzt natürliche und nachhaltige Technologien und wendet darüber hinaus Biomimicry an, um technische Probleme zu lösen, indem es die Funktionsweise der Natur kopiert. Nachhaltiges Design umfasst auch praktische Einrichtungen für umweltfreundliches Verhalten und „circular design“, zum Beispiel die Wiederverwendung oder das Re- und Upcycling von Möbeln, also auch das Entwerfen nach Verfügbarkeit von Materialien.
„Biophilic“ Design bezieht sich auf die Integration der Natur in den Entwurf eines Raums oder Gebäudes, was der Gesundheit und dem Wohlbefinden von Menschen zugutekommt. „Biophilic“ Design beinhaltet die direkte Anwesenheit von Natur im Raum, wie zum Beispiel echte Pflanzen, Wasser oder Feuer in einem Kamin, aber es umfasst auch Naturanalogien oder indirekte Assoziationen mit der Natur. Schließlich sehen wir „biophilic“ Design auch in der räumlichen Konfiguration eines Raums, der uns an unsere Entstehungsgeschichte in der Savanne erinnert, wo wir zum Überleben einen freien Ausblick brauchten, um Gefahr frühzeitig zu erkennen, sowie auch einen sicheren Zufluchtsort.
Der Zwischen-Raum entspricht dem japanischen Konzept von „ma“, dem negativen Raum, der Leere, die ein Objekt umgibt und hervorhebt und erkennbar macht als solches. In überfüllten Räumen sind wir nicht in der Lage, den Wert von Dingen zu erfassen. Wenn wir also weniger Dinge haben, können wir uns auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Dies gilt nicht nur für räumliches Design, sondern auch für unser soziales und berufliches Leben, das wir oft vollplanen. Aber ständig etwas zu tun zu haben, tut uns nicht gut, und wir merken, dass wir implizit das Bedürfnis haben, die Dinge zu vereinfachen. Das Konzept von „ma“ gibt uns die Möglichkeit, unser Leben zu entwirren und den Raum und die Zeit zu schaffen, um unser Leben sinnvoller zu gestalten.
Design für spirituelle Rituale bezieht sich auf Räumlichkeiten, die Arbeitnehmer zu Aktivitäten wie Meditation, Yoga, Entspannung oder Kontemplation ermutigen – Aktivitäten, die sie dazu anregen, nach innen zu gehen und ihre innere Landschaft zu erkunden. Dies können Räume sein, die uns an spirituelle Orte oder Erfahrungen erinnern und Gefühle der Ehrfurcht, der Einheit und des Friedens auslösen. Auch das japanische Prinzip „wabi sabi“ ist Teil dieser Designstrategie und bezieht sich auf Schönheit, die unvollkommen, unbeständig und unvollständig ist. Laut „wabi sabi“ offenbaren Anomalien die Authentizität und Einzigartigkeit eines Objekts oder Raums und lehrt uns die Vergänglichkeit von Dingen, vor allem, dass es sinnlos ist, sich Veränderungen zu widersetzen. „Wabi sabi“ ermutigt uns, uns auf das Leben einzulassen, anstatt uns in Gedanken und materiellen Dinge zu verlieren.
Empowerment bezieht sich auf eine Arbeitsumgebung, die unsere Identität und unser Verhalten unterstützt, durch das wir uns ausdrücken. Autonomie und die Freiheit, den Arbeitsplatz zu personalisieren, sind wichtig, damit sich Arbeitnehmer im Lern- und Aneignungsprozess von neuen Gewohnheiten und Ritualen befähigt fühlen. Empowerment bezieht sich zudem auch auf die aktive Beteiligung von Arbeitnehmern an der Gestaltung und am Entwurf des Arbeitsplatzes, wodurch Verantwortungsgefühl, Engagement und eine positive Einstellung gegenüber dem neuen Umfeld entstehen.
Inspirierendes Design bezieht sich auf Schönheit, Sinngebung, Spaß, Überraschung und Verspieltheit. Es spornt unsere Neugierde an, unseren Drang die Dinge zu erforschen und sich mit unserer Umwelt auseinanderzusetzen. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit positivem Design und appelliert an positive Emotionen, an Glück und ein Gefühl der Freiheit. Inspirierendes Design ist besonders wichtig im Kontext von Objekten und Räumen, die das Entstehen von neuen Gewohnheiten unterstützen sollen, da wir nämlich vor allem gern schöne Objekte benutzen, können diese als „nudges“ fungieren, um Gewohnheiten zu automatisieren.
Das Kapitel schließt mit einem erneuten Aufruf zu Veränderung und betont die Notwendigkeit, unser Wertesystem zu überdenken und Spiritualität in unserem Leben zu integrieren. Indem wir lernen, unsere innere Landschaft zu erkunden und in ihr zu navigieren, können wir unser Verständnis von uns selbst und unserem Platz in der Welt langsam verändern. Nur dann können wir dauerhaft neue Gewohnheiten für einen nachhaltigen Lebensstil erlernen, die von Werten wie Empathie, Integrität und Mut geleitet werden. Vor allem brauchen wir mehr Mut – um den Status quo infrage zu stellen und letztendlich zu verändern. Nur dann können wir auch die Geschichte der Zukunft ändern.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Literatur
Zurück zum Zitat Adams, W. W. (2010). Basho’s therapy for Narcissus: Nature as intimate other and transpersonal self. Journal of Humanistic Psychology, 50, 38–50. Adams, W. W. (2010). Basho’s therapy for Narcissus: Nature as intimate other and transpersonal self. Journal of Humanistic Psychology, 50, 38–50.
Zurück zum Zitat Ahuvia, A. C. (2008). If Money Doesn't Make Us Happy, Why Do We Act as If It Does? Journal of Economic Psychology, 29(4), 491-507. Ahuvia, A. C. (2008). If Money Doesn't Make Us Happy, Why Do We Act as If It Does? Journal of Economic Psychology, 29(4), 491-507.
Zurück zum Zitat Astin, A.W., Astin, H.S., Lindholm, J.A. & Bryant, A.N. (2005). Spirituality in Higher Education: A National Study of College Students’ Beliefs and Values. Higher Education Research Institute: Los Angeles, CA, USA. Astin, A.W., Astin, H.S., Lindholm, J.A. & Bryant, A.N. (2005). Spirituality in Higher Education: A National Study of College Students’ Beliefs and Values. Higher Education Research Institute: Los Angeles, CA, USA.
Zurück zum Zitat Bolman, L. G. & Deal, T. E. (2008). Reframing Organizations: Artistry, Choice, and Leadership. Jossey-Bass Business and Management Series, 4th Edition. Bolman, L. G. & Deal, T. E. (2008). Reframing Organizations: Artistry, Choice, and Leadership. Jossey-Bass Business and Management Series, 4th Edition.
Zurück zum Zitat Bragg, E. A. (1996). Towards ecological self: Deep ecology meets constructionist self-theory . Journal of Environmental Psychology, 16, 93–108. Bragg, E. A. (1996). Towards ecological self: Deep ecology meets constructionist self-theory . Journal of Environmental Psychology, 16, 93–108.
Zurück zum Zitat Bregman, R. (2018). Utopia for Realists. London, UK: Bloomsbury Publishing Plc. Bregman, R. (2018). Utopia for Realists. London, UK: Bloomsbury Publishing Plc.
Zurück zum Zitat Brown, B. (2015). Daring Greatly. New York, USA: Penguin Random House LLC. Brown, B. (2015). Daring Greatly. New York, USA: Penguin Random House LLC.
Zurück zum Zitat Burack, E. (1999). Spirituality in the workplace. Journal of Organizational Change Management, 12(4), 280–291. Burack, E. (1999). Spirituality in the workplace. Journal of Organizational Change Management, 12(4), 280–291.
Zurück zum Zitat Cameron, J. (2016). The Artist’s Way. New York, USA: Penguin Random House LLC. Cameron, J. (2016). The Artist’s Way. New York, USA: Penguin Random House LLC.
Zurück zum Zitat Clear, J. (2018). Atomic Habits. London, UK: Penguin Random House. Clear, J. (2018). Atomic Habits. London, UK: Penguin Random House.
Zurück zum Zitat Deci, E. L. & Ryan, R.M. (2008). Hedonia, Eudaimonia, and Well-Being: an introduction. Journal of Happiness Studies, 9, 1–11. Deci, E. L. & Ryan, R.M. (2008). Hedonia, Eudaimonia, and Well-Being: an introduction. Journal of Happiness Studies, 9, 1–11.
Zurück zum Zitat Desmet, P. M. A., & Pohlmeyer, A. E. (2013). Positive design: An introduction to design for subjective well-being. International Journal of Design, 7(3), 5-19. Desmet, P. M. A., & Pohlmeyer, A. E. (2013). Positive design: An introduction to design for subjective well-being. International Journal of Design, 7(3), 5-19.
Zurück zum Zitat Easterlin, R. A., McVey, L. A., Switek, M., Sawangfa, O., & Zweig, J. S. (2010). The happiness–income paradox revisited. Proceedings of the National Academy of Sciences, USA, 107, 22463–22468. Easterlin, R. A., McVey, L. A., Switek, M., Sawangfa, O., & Zweig, J. S. (2010). The happiness–income paradox revisited. Proceedings of the National Academy of Sciences, USA, 107, 22463–22468.
Zurück zum Zitat Fitzgerald, C.J. & Danner, K.M. (2012). Evolution in the Office: How Evolutionary Psychology Can Increase Employee Health, Happiness, and Productivity. Evolutionary Psychology, 10(5), 770-781. Fitzgerald, C.J. & Danner, K.M. (2012). Evolution in the Office: How Evolutionary Psychology Can Increase Employee Health, Happiness, and Productivity. Evolutionary Psychology, 10(5), 770-781.
Zurück zum Zitat Fogg, BJ (2019). Tiny Habits. London: Penguin Random House UK. Fogg, BJ (2019). Tiny Habits. London: Penguin Random House UK.
Zurück zum Zitat Friedman, H. H., Warter, I. & Warter, L. (2018). Economic Growth and Happiness. Cultural Relativism. Journal of Intercultural Management and Ethics, 3, 31–38. Friedman, H. H., Warter, I. & Warter, L. (2018). Economic Growth and Happiness. Cultural Relativism. Journal of Intercultural Management and Ethics, 3, 31–38.
Zurück zum Zitat Fry, L., & Egel, E. (2017). Spiritual Leadership: Embedding Sustainability in the Triple Bottom Line. Graziadio Business Review Special Issues on Spiritual Leadership. 20, 3. Fry, L., & Egel, E. (2017). Spiritual Leadership: Embedding Sustainability in the Triple Bottom Line. Graziadio Business Review Special Issues on Spiritual Leadership. 20, 3.
Zurück zum Zitat Garcia-Zamor, J. (2003). Workplace Spirituality and Organizational Performance. Public Administration Review, 63(3), 355–363. Garcia-Zamor, J. (2003). Workplace Spirituality and Organizational Performance. Public Administration Review, 63(3), 355–363.
Zurück zum Zitat George, B.M. & Gabriel, J.M.O. (2013). Spirit or soul at work: Myth or dependable reality. International Journal of Development and Sustainability, 2(1), 364- 379. George, B.M. & Gabriel, J.M.O. (2013). Spirit or soul at work: Myth or dependable reality. International Journal of Development and Sustainability, 2(1), 364- 379.
Zurück zum Zitat Giridharadas, A. (2019). Winners take all. London, UK: Vintage. Giridharadas, A. (2019). Winners take all. London, UK: Vintage.
Zurück zum Zitat Greenfield, E. A., Vaillant, G. E. & Marks, N. F. (2009). Do formal religious participation and spiritual perceptions have independent linkages with diverse dimensions of psychological well-being? Journal of Health and Social Behavior, 50, 196–212. Greenfield, E. A., Vaillant, G. E. & Marks, N. F. (2009). Do formal religious participation and spiritual perceptions have independent linkages with diverse dimensions of psychological well-being? Journal of Health and Social Behavior, 50, 196–212.
Zurück zum Zitat Gruère, G., M. Shigemitsu & S. Crawford (2020). Agriculture and water policy changes: Stocktaking and alignment with OECD and G20 recommendations. OECD Food, Agriculture and Fisheries Papers, No. 144, OECD Publishing, Paris. Gruère, G., M. Shigemitsu & S. Crawford (2020). Agriculture and water policy changes: Stocktaking and alignment with OECD and G20 recommendations. OECD Food, Agriculture and Fisheries Papers, No. 144, OECD Publishing, Paris.
Zurück zum Zitat Harari, Y.N. (2019). Sapiens – A brief history of humankind. London, UK: Vintage. Harari, Y.N. (2019). Sapiens – A brief history of humankind. London, UK: Vintage.
Zurück zum Zitat Huta, V. & Waterman, A.S. (2013). Eudaimonia and Its Distinction from Hedonia: Developing a Classification and Terminology for Understanding Conceptual and Operational Definitions. Journal of Happiness Studies, 15, 1425-1456. Huta, V. & Waterman, A.S. (2013). Eudaimonia and Its Distinction from Hedonia: Developing a Classification and Terminology for Understanding Conceptual and Operational Definitions. Journal of Happiness Studies, 15, 1425-1456.
Zurück zum Zitat Javed, S. & Suhaib, M. (2016). Role of spirituality in corporate social responsibility. International Journal of Current Research, 8(7), 35003-35008. Javed, S. & Suhaib, M. (2016). Role of spirituality in corporate social responsibility. International Journal of Current Research, 8(7), 35003-35008.
Zurück zum Zitat Karakas, F. (2010). Spirituality and performance in organizations: a literature review. Journal of Business Ethics, 94(1), 89-106. MathSciNet Karakas, F. (2010). Spirituality and performance in organizations: a literature review. Journal of Business Ethics, 94(1), 89-106. MathSciNet
Zurück zum Zitat Karakas, F. & Sarigollu, E. (2011). Benevolent leadership: conceptualization and construct development. Journal of Business Ethics, 108(4), 537–553. Karakas, F. & Sarigollu, E. (2011). Benevolent leadership: conceptualization and construct development. Journal of Business Ethics, 108(4), 537–553.
Zurück zum Zitat Keniger, L.E., Gaston, K.J., Irvine, K.N. & Fuller, R.A. (2013). What are the Benefits of Interacting with Nature? International Journal of Environmental Research and Public Health, 10, 913-935. Keniger, L.E., Gaston, K.J., Irvine, K.N. & Fuller, R.A. (2013). What are the Benefits of Interacting with Nature? International Journal of Environmental Research and Public Health, 10, 913-935.
Zurück zum Zitat Kiel, F. (2015). Return on character: The real reason leaders and their companies win. Boston, MA, USA: Harvard Business Review. Kiel, F. (2015). Return on character: The real reason leaders and their companies win. Boston, MA, USA: Harvard Business Review.
Zurück zum Zitat Killinger, B. (2006). The workaholic breakdown syndrome. In R. J. Burke (Ed.), New Horizons in Management. Research Companion to Working Time and Work Addiction, pp. 61–88. Cornwall, UK: Elward Elgar Publishing. Killinger, B. (2006). The workaholic breakdown syndrome. In R. J. Burke (Ed.), New Horizons in Management. Research Companion to Working Time and Work Addiction, pp. 61–88. Cornwall, UK: Elward Elgar Publishing.
Zurück zum Zitat Kinjerski, V. & Skrypnek, B.J. (2006). Creating Organizational conditions that foster spirit at work. Leadership and Organization Development Journal, 27(12), 280-295. Kinjerski, V. & Skrypnek, B.J. (2006). Creating Organizational conditions that foster spirit at work. Leadership and Organization Development Journal, 27(12), 280-295.
Zurück zum Zitat Koren, L. (2008). Wabi-Sabi for Artists, Designers, Poets and Philosophers. Imperfect Publishing. Koren, L. (2008). Wabi-Sabi for Artists, Designers, Poets and Philosophers. Imperfect Publishing.
Zurück zum Zitat Laurence, G.A., Fried, Y., & Slowik, L.H. (2013) “My space”: A moderated mediation model of the effect of architectural and experienced privacy and workspace personalization on emotional exhaustion at work. Journal of Environmental Psychology, 36, 144–152. Laurence, G.A., Fried, Y., & Slowik, L.H. (2013) “My space”: A moderated mediation model of the effect of architectural and experienced privacy and workspace personalization on emotional exhaustion at work. Journal of Environmental Psychology, 36, 144–152.
Zurück zum Zitat Leigh, P. (1997). The new spirit at work. Training and Development, 51(3), 26-33. Leigh, P. (1997). The new spirit at work. Training and Development, 51(3), 26-33.
Zurück zum Zitat Litzsey, C. (2006). Spirituality in the Workplace and the Implication for Employees and Organization. A Research Paper, Southern Illinois University Carbondal. Litzsey, C. (2006). Spirituality in the Workplace and the Implication for Employees and Organization. A Research Paper, Southern Illinois University Carbondal.
Zurück zum Zitat Mair, J. & Laing, J. (2013). Encouraging pro-environmental behaviour: the role of sustainability focussed events. Journal of Sustainable Tourism, 21(8), 1113-1128. Mair, J. & Laing, J. (2013). Encouraging pro-environmental behaviour: the role of sustainability focussed events. Journal of Sustainable Tourism, 21(8), 1113-1128.
Zurück zum Zitat Mazzucato, M. (2018). The Value of Everything. Making and taking in the global economy. London, UK: Penguin Random House UK. Mazzucato, M. (2018). The Value of Everything. Making and taking in the global economy. London, UK: Penguin Random House UK.
Zurück zum Zitat Nur, Y.A. & Organ, D.W. (2006). Selected organization outcome correlates of spirituality in the workplace. Psychological Reports, 98(3), 111-120. Nur, Y.A. & Organ, D.W. (2006). Selected organization outcome correlates of spirituality in the workplace. Psychological Reports, 98(3), 111-120.
Zurück zum Zitat Passmore, H.A. & Howell, A.J. (2014). Eco-Existential Positive Psychology: experiences in nature, existential anxieties, and well-being. The Humanistic Psychologist, 42, 370-388. Passmore, H.A. & Howell, A.J. (2014). Eco-Existential Positive Psychology: experiences in nature, existential anxieties, and well-being. The Humanistic Psychologist, 42, 370-388.
Zurück zum Zitat Piff, P.K., Dietze, P., Feinberg, M., Stancato, D.M. & Keltner, D. (2015). Awe, the Small Self, and Prosocial Behavior. Journal of Personality and Social Psychology, 108(6), 883–899. Piff, P.K., Dietze, P., Feinberg, M., Stancato, D.M. & Keltner, D. (2015). Awe, the Small Self, and Prosocial Behavior. Journal of Personality and Social Psychology, 108(6), 883–899.
Zurück zum Zitat Powell, R.R. (2004). Wabi Sabi Simple. Adams Media. Powell, R.R. (2004). Wabi Sabi Simple. Adams Media.
Zurück zum Zitat Raworth, K. (2017). Doughnut Economics. London, UK: Random House Business Books. Raworth, K. (2017). Doughnut Economics. London, UK: Random House Business Books.
Zurück zum Zitat Ritter, R.A. (2014). Infusing traditional business systems with spiritual wisdom: How mindfulness improves organizational effectiveness. Graziadio Business Review, 17, 1–13. Ritter, R.A. (2014). Infusing traditional business systems with spiritual wisdom: How mindfulness improves organizational effectiveness. Graziadio Business Review, 17, 1–13.
Zurück zum Zitat Roosevelt, T. (1910). Citizenship In A Republic, speech delivered at the Sorbonne, in Paris, France on 23 April, 1910. Roosevelt, T. (1910). Citizenship In A Republic, speech delivered at the Sorbonne, in Paris, France on 23 April, 1910.
Zurück zum Zitat Seligman, M. E. P. (2004). Can happiness be taught? Daedalus, 133 (2), 80-87. Seligman, M. E. P. (2004). Can happiness be taught? Daedalus, 133 (2), 80-87.
Zurück zum Zitat Samul, J. (2020). Spiritual Leadership: Meaning in the Sustainable Workplace. Sustainability, 12, 267. Samul, J. (2020). Spiritual Leadership: Meaning in the Sustainable Workplace. Sustainability, 12, 267.
Zurück zum Zitat Stead, J.G. & Stead, W.E. (2014). Building spiritual capabilities to sustain sustainability-based competitive advantages. Journal of Management, Spirituality & Religion, 11, 143–158. Stead, J.G. & Stead, W.E. (2014). Building spiritual capabilities to sustain sustainability-based competitive advantages. Journal of Management, Spirituality & Religion, 11, 143–158.
Zurück zum Zitat Strumse, E. (2007). The Ecological Self: a psychological perspective on anthropogenic environmental change. European Journal of Science and Theology, 3(2), 7-12. Strumse, E. (2007). The Ecological Self: a psychological perspective on anthropogenic environmental change. European Journal of Science and Theology, 3(2), 7-12.
Zurück zum Zitat Browning, W.D., Ryan, C.O. & Clancy, J.O. (2014). 14 Patterns of Biophilic Design. New York: Terrapin Bright Green llc. Browning, W.D., Ryan, C.O. & Clancy, J.O. (2014). 14 Patterns of Biophilic Design. New York: Terrapin Bright Green llc.
Zurück zum Zitat Thieme, M. (2019). Groeiend verzet. Amsterdam, NL: Prometheus. Thieme, M. (2019). Groeiend verzet. Amsterdam, NL: Prometheus.
Zurück zum Zitat Thompson, W.D. (2000). Can you train people to be spiritual? Training and Development, 54(12), 18-19. Thompson, W.D. (2000). Can you train people to be spiritual? Training and Development, 54(12), 18-19.
Zurück zum Zitat Trigwell, J. L., Francis, A. J. P. & Bagot, K. L. (2014). Nature Connectedness and Eudaimonic Well-Being: Spirituality as a Potential Mediator. Ecopsychology, 6(4), 241-251. Trigwell, J. L., Francis, A. J. P. & Bagot, K. L. (2014). Nature Connectedness and Eudaimonic Well-Being: Spirituality as a Potential Mediator. Ecopsychology, 6(4), 241-251.
Zurück zum Zitat Yang, F., Huang, X. & Wu, L. (2019). Experiencing meaningfulness climate in teams: How spiritual leadership enhances team effectiveness when facing uncertain tasks. Human Resource Management, 58, 155–168. Yang, F., Huang, X. & Wu, L. (2019). Experiencing meaningfulness climate in teams: How spiritual leadership enhances team effectiveness when facing uncertain tasks. Human Resource Management, 58, 155–168.
Zurück zum Zitat Zelenski, J.M. & Nisbert, E.K. (2014). Happiness and feeling connected. The distinct role of nature relatedness. Environment and Behavior, 46(1), 3–23. Zelenski, J.M. & Nisbert, E.K. (2014). Happiness and feeling connected. The distinct role of nature relatedness. Environment and Behavior, 46(1), 3–23.
Zurück zum Zitat Zellers, K. L. & Perrewé, P.L. (2003). The Role of Spirituality in Occupational Stress and Well Being. In R.A. Giacalone & C. L. Jurkiewicz (Eds.), Handbook of Workplace Spirituality and Organizational Performance, pp. 300–313. New York, USA: M.E. Sharpe. Zellers, K. L. & Perrewé, P.L. (2003). The Role of Spirituality in Occupational Stress and Well Being. In R.A. Giacalone & C. L. Jurkiewicz (Eds.), Handbook of Workplace Spirituality and Organizational Performance, pp. 300–313. New York, USA: M.E. Sharpe.
Zurück zum Zitat Zsolnai, L. & Illes, K. (2017). Spiritually inspired creativity in business. International Journal of Social Economics, 44(2), 195 – 205. Zsolnai, L. & Illes, K. (2017). Spiritually inspired creativity in business. International Journal of Social Economics, 44(2), 195 – 205.
Metadaten
Titel
Der Eudaimonische Arbeitsplatz
verfasst von
Anicee Carolyn Bauer
Copyright-Jahr
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-33519-9_3