Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Abualwafa Mohammed schärft in seiner Arbeit das Wissen über den Koran in seinen drei Dimensionen aus traditioneller, moderner und didaktischer Sichtweise in Auseinandersetzung mit dem Begriff des Dschihads. Die Berücksichtigung aller drei Perspektiven ermöglicht eine zeitgenössische Lesart des Islams, die seine Gewaltlosigkeit begründet und einen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration und zur Friedenssicherung leisten kann. Dieses Buch schließt eine Lücke zwischen der islamischen Tradition und neuen modernen Forschungsansätzen, mit deren Vereinbarkeit insbesondere die islamische Religionspädagogik konfrontiert ist.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Diskussion um einen zeitgenössischen Islam in Europa und die Vereinbarkeit von Islam und europäischen Werten ist nach wie vor im Gange und ein Ende dieser Diskussion ist noch nicht abzusehen. Ein solcher zeitgemäßer Islam wird von vielen muslimischen und auch europäischen Intellektuellen und Gelehrten angestrebt. Ein Verständnis des Islams anzustreben, das in Einklang mit den aktuellen Gegebenheiten ist, ist in der islamischen Gelehrsamkeit fundiert, ebenso wie die innermuslimischen Bestrebungen, den Islam aus einem „volksfrommen“ Traditionalismus zu lösen und auf eine theologische und wissenschaftliche Grundbasis zu stellen – das wird auch im Kontext der vorliegenden Arbeit als Notwendigkeit gesehen.
Abualwafa Mohammed

Kapitel 2. Koranische Wissenschaften und Methoden der islamischen Theologie

Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es um einige zentrale Begriffe, die in Zusammenhang mit den islamischen Wissenschaften, insbesondere mit der Exegese des Korans stehen. Das ist eine Voraussetzung dafür, in den folgenden Kapiteln genauer auf den Dschihad-Begriff im koranischen Kontext einzugehen.
Abualwafa Mohammed

Kapitel 3. Maqāṣid al-Qurʾān: Ein hermeneutischer Ansatz zur zielorientierten Koranauslegung

Zusammenfassung
Die maqāṣid al-Qurʾān bilden eine Verbindung zwischen dem Koran und den Annäherungen des Mufassirs im Rahmen seiner Tafsir-Bemühungen. Denn so wie in uṣūl al-fiqh die aḥkām al-kullya (dt.: übergeordnete konstituierende Regeln) einen Rahmen für die Generierung von Rechtsregeln bilden, stellen die maqāṣid al-Qurʾān einen Rahmen für den Tafsir bereit, der nicht überschritten werden kann bzw. soll.
Abualwafa Mohammed

Kapitel 4. Der Tafsir als wissenschaftlich-theologische Exegese

Zusammenfassung
Um sich mit dem Koran in eingängiger Weite zu beschäftigen und sich seinen Bedeutungsebenen anzunähern ist es unbedingt notwendig, sich intensiver mit der Koranexegese (altafsīr) auseinanderzusetzen. Die Grundlagen des Tafsirs bilden die Basis für das Dschihad-Verständnis, denn bei kaum einem Thema ist die Auslegung der koranischen Verse von ähnlicher Bedeutung wie beim Dschihad. Im folgenden Kapitel wird deshalb auf die koranische Wissenschaft des Tafsirs eingegangen, indem zunächst der Begriff definiert wird, die Notwendigkeit der Tafsirwissenschaft begründet sowie die Unterscheidung zwischen tafsīr und taʾwīl betrachtet wird.
Abualwafa Mohammed

Kapitel 5. Möglichkeiten und Grenzen einer neuen Koranauslegung

Zusammenfassung
Nachdem im vorhergehenden Kapitel die historisch gewachsenen, theologisch dominanten Koranauslegungstraditionen und Koranwissenschaften in ihren Grundzügen definiert wurden, soll es im nun folgenden Kapitel um neuere Auslegungsversuche des Korans im Kontext der sogenannten Moderne mit spezieller Berücksichtigung des Dschihad-Begriffs bei Abū Zaid gehen.
Abualwafa Mohammed

Kapitel 6. Auf den Koran bezogene Dschihad-Analyse

Zusammenfassung
Der Dschihad beschäftigt die Menschen angesichts der globalen politischen Ereignisse und einer anhaltenden öffentlichen Debatte gegenwärtig mehr und mehr und reicht bis ins Klassenzimmer. Abhängig vom jeweiligen historischen Kontext beschäftigte der Dschihad-Begriff jedoch schon die Generationen seit dem Beginn der Offenbarung in unterschiedlicher Art und Weise. Im folgenden Kapitel soll unter theologischen Gesichtspunkten und mit Rückbezug auf die zuvor erarbeiteten Inhalte der vorangegangenen Kapitel eine Untersuchung des Begriffes, der Bedeutung und Geschichte des Dschihad-Begriffes vorgenommen werden.
Abualwafa Mohammed

Kapitel 7. Korandidaktik I: Wissenschaftliche Prinzipien und ihr Wirkungsfeld

Zusammenfassung
Es wurde im Kontext der bisher erarbeiteten Kapitel der vorliegenden Arbeit hinreichend klar, dass die Zentralität des Korans den entscheidenden Faktor für den Umgang mit ihm im Rahmen islamischen Lehrens und Lernens bildet. Die Koranwissenschaften haben im Verlauf der islamischen Geschichte dazu bedeutende Beiträge und wesentliche Vorarbeiten geleistet, die Werkzeuge und Wege aufzeigen, sich dem Koran und der Bedeutung seiner Botschaft anzunähern. Durch die asbāb al-nuzūl, die Abrogationslehre, das Wissen über die mekkanischen und medinensischen Verse oder die Lesarten ist, wie im Kapitel 2 (Koranische Wissenschaften und Methoden der islamischen Theologie) verdeutlicht wurde ein wissenschaftlicher Umgang mit dem Koran möglich, in dem die aktuelle Kontextgebundenheit berücksichtigt wird.
Abualwafa Mohammed

Kapitel 8. Korandidaktik II: pädagogisch-didaktische Anwendungen für die schulische und außerschulische Praxis

Zusammenfassung
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Koran und seinen Bedeutungsebenen in einer praxisorientierten Form am Beispiel des Dschihad-Begriffs. Von der Omnipräsenz des Dschihad-Begriffes in den gegenwärtigen islambezogenen Diskursen und in der deutschen Sprachlandschaft war mehrfach die Rede und die große Verunsicherung in dieser Hinsicht, gerade auch unter jungen MuslimInnen, aber auch unter Nicht-MuslimInnen, stellt mit eine Begründung der Notwendigkeit einer solchen wissenschaftlichen Auseinandersetzung dar.
Abualwafa Mohammed

Backmatter

Weitere Informationen