Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Computergerechte Darstellung von Informationen

Zusammenfassung
In Band II des Grundkurses Angewandte Informatik haben wir verschiedene Entwurfsprinzipien und -konzepte für Algorithmen sowie Bausteine und Strukturen für die Programmentwicklung kennengelernt. Es stellt sich nun die Frage: Wie kann der Computer Informationen, die wir ihm als Daten, d.h. als Zahlen- und Buchstabenkombination eingeben, „verstehen“ und verarbeiten?
Reinhard Richter, Peter Sander, Wolffried Stucky

2. Boolesche und Schaltalgebra, grundlegende Schaltungen

Zusammenfassung
Wir wissen aus dem letzten Kapitel, wie Zeichen, Ziffern und Zahlen im Computer über der Menge IB = {0,1} dargestellt werden. Auch wie man die codierten Zahlen, also die binäre Information, theoretisch verknüpft, haben wir studiert. Aber die Realisation dieser binären Operationen im Rechner haben wir bei unseren Betrachtungen bis jetzt ausgespart. Damit wollen wir uns in diesem Kapitel beschäftigen.
Reinhard Richter, Peter Sander, Wolffried Stucky

3. Rechnerarchitektur

Zusammenfassung
Den Begriff Rechnerarchitektur verbindet man anschaulich mit dem umgangssprachlichen Verständnis von Architektur. Man stellt sich eine Struktur vor, wie z.B. bei einem Bauwerk, die nach gewissen Ordungsrichtlinien konstruiert wurde.
Reinhard Richter, Peter Sander, Wolffried Stucky

4. Maschinenorientierte Programmiersprachen

Zusammenfassung
Die Programmierung eines Rechners erfolgt mit Programmiersprachen, die man sich auf verschiedenen Ebenen angeordnet vorstellen kann (s. Bild 4.1, vgl. Band II, Abschnitt 4.1). Neben der Ebene der problemorientierten Sprachen, die weitgehend unabhängig von einem bestimmten Rechnertyp bzw. Prozessor sind, gibt es darunter liegend die Ebenen der Assembler- und Maschinensprachen, die wir jetzt genauer betrachten wollen. Sprachen dieser Ebenen werden allgemein als maschinenorientierte Programmiersprachen bezeichnet. Sie sind dadurch gekennzeichnet, daß die einzelnen Anweisungen dem Befehlsrepertoire eines konkreten Rechnertyps oder Prozessors entsprechen müssen.
Reinhard Richter, Peter Sander, Wolffried Stucky

5. Dateiverwaltung

Zusammenfassung
Die Hauptaufgabe der kommerziellen Datenverarbeitung liegt im Alltag weniger in der Bearbeitung komplizierter Algorithmen, sondern vielmehr im Umgang mit oft umfangreichen Daten und deren Manipulation. Entsprechende Softwaresysteme wie Datenbanksysteme gehören deshalb zu den wichtigsten Produkten der Informatikindustrie. Sie dienen primär dazu, einfach klingende Aufgaben wie Einfüge-, Such-, Lösch- und Änderungsoperationen möglichst effizient auszuführen. Ziel dieses Kapitels ist es, einen Überblick über die Organisation von Daten sowie über entsprechende Zugriffsmethoden zu geben.
Reinhard Richter, Peter Sander, Wolffried Stucky

Backmatter

Weitere Informationen