Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Der Wert der Fan-Kunden

verfasst von: Roman Becker, Gregor Daschmann

Erschienen in: Das Fan-Prinzip

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

In diesem Kapitel zeigen wir, warum die Ausrichtung am Fan-Kunden nachweislich wirtschaftlichen Erfolg bringt: Fan-Kunden geben mehr Geld aus, zeigen geringere Preissensibilität, sorgen durch Cross-Buying für steigende Erlöse und sind gleichzeitig sehr loyal, haben also den höchsten Customer Lifetime Value. Fans bewirken zudem auch mittelbar Umsatz- und Erlössteigerungen, weil sie ihr Unternehmen auf zahlreichen Handlungsfeldern unterstützen. Fans verzeihen eher Leistungsmängel und sind resistent gegenüber Abwerbungen und Negativempfehlungen. Zudem empfehlen sie selbst aktiv weiter und unterstützen hierdurch die Neukundengewinnung. Sie bringen Ideen ein und bilden aufgrund ihres hohen Involvements eine hervorragende Basis für Crowdsourcing, was interne Entwicklungskosten reduziert. Fans sind somit die beste Unterstützung für jede Art von Wachstumsstrategie. Deshalb haben Unternehmen mit höheren Fan-Quoten mehr wirtschaftlichen Erfolg.
Fußnoten
1
Hier sei kurz eine Bemerkung zum weiteren Prozedere gestattet: Ähnlich wie Abb. 2.4 werden wir auch einen großen Teil der nachfolgenden Schaubilder aufbauen: Wir werden vor allem die drei hochzufriedenen Kundengruppen der Fan-Kunden, Sympathisanten-Kunden und Söldner-Kunden einander gegenüberstellen und vergleichen. Denn so können wir aufzeigen, dass die hohe emotionale Bindung der Faktor ist, der aus hochzufriedenen Kunden wirtschaftlich rentable Kunden macht.
 
2
Zum Zusammenhang zwischen der Aktivität von Brand Communities im Netz und der daraus resultierenden Markenloyalität vgl. Huber et al. 2009.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Ansoff HI (1965) Checklist for competitive and competence profiles. In: Ansoff HI (Hrsg) Corporate strategies. McGraw-Hill, New York, S 89–99 Ansoff HI (1965) Checklist for competitive and competence profiles. In: Ansoff HI (Hrsg) Corporate strategies. McGraw-Hill, New York, S 89–99
Zurück zum Zitat Daschmann G (2001) Der Einfluss von Fallbeispielen auf Leserurteile. Experimentelle Untersuchungen zur Medienwirkung. UVK Medien, Konstanz Daschmann G (2001) Der Einfluss von Fallbeispielen auf Leserurteile. Experimentelle Untersuchungen zur Medienwirkung. UVK Medien, Konstanz
Zurück zum Zitat Daschmann G (2004) Labordaten versus Felddaten – Theoretische Überlegungen und ein empirisches Beispiel zu den Implikationen der Verwendung studentischer Versuchsgruppen in Laborexperimenten. In: Wirth W, Lauf E, Fahr A (Hrsg) Einführung, Problematisierungen und Aspekte der Methodenlogik aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. Forschungslogik und -design in der Kommunikationswissenschaft, Bd 1. Von Halem, Konstanz, S 88–114 Daschmann G (2004) Labordaten versus Felddaten – Theoretische Überlegungen und ein empirisches Beispiel zu den Implikationen der Verwendung studentischer Versuchsgruppen in Laborexperimenten. In: Wirth W, Lauf E, Fahr A (Hrsg) Einführung, Problematisierungen und Aspekte der Methodenlogik aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. Forschungslogik und -design in der Kommunikationswissenschaft, Bd 1. Von Halem, Konstanz, S 88–114
Zurück zum Zitat Daschmann G (2007) Beispielhafte Willkür? Was Journalisten über den Umgang mit Beispielen denken. In: Möhring W, Schütz WJ, Stürzebecher D (Hrsg) Journalistik und Kommunikationsforschung. Festschrift für Beate Schneider. Vistas, Berlin, S 233–252 Daschmann G (2007) Beispielhafte Willkür? Was Journalisten über den Umgang mit Beispielen denken. In: Möhring W, Schütz WJ, Stürzebecher D (Hrsg) Journalistik und Kommunikationsforschung. Festschrift für Beate Schneider. Vistas, Berlin, S 233–252
Zurück zum Zitat Daschmann G (2008) Effects of exemplification and exemplars. In: Donsbach W (Hrsg) The International Encyclopedia of Communication. Wiley-Blackwell, Oxford/Malden, S 1632–1636 Daschmann G (2008) Effects of exemplification and exemplars. In: Donsbach W (Hrsg) The International Encyclopedia of Communication. Wiley-Blackwell, Oxford/Malden, S 1632–1636
Zurück zum Zitat Daschmann G (2012) Vergesst die Likes – oder: Was bei Social Media-Auftritten wirklich wichtig ist. Vortrag auf der Tagung der DVA in Hamburg am 20. November 2012 Daschmann G (2012) Vergesst die Likes – oder: Was bei Social Media-Auftritten wirklich wichtig ist. Vortrag auf der Tagung der DVA in Hamburg am 20. November 2012
Zurück zum Zitat Himmelreich S (2014) Kommunikationsmanagement im Social Web – Chancen und Risiken digitaler Teilöffentlichkeiten für die Unternehmenskommunikation. In: Europäisches Institut für Medienoptimierung (Hrsg) Kommunikationsmanagement und Markenstrategien im Social Web. Eimo, Berlin, S 7–19 Himmelreich S (2014) Kommunikationsmanagement im Social Web – Chancen und Risiken digitaler Teilöffentlichkeiten für die Unternehmenskommunikation. In: Europäisches Institut für Medienoptimierung (Hrsg) Kommunikationsmanagement und Markenstrategien im Social Web. Eimo, Berlin, S 7–19
Zurück zum Zitat Huber F, Regier S, Kissel P (2009) Kunden zu Fans machen. Markenloyalität in virtuellen Brand Communities. EUL-Verlag, Lohmar/Köln Huber F, Regier S, Kissel P (2009) Kunden zu Fans machen. Markenloyalität in virtuellen Brand Communities. EUL-Verlag, Lohmar/Köln
Zurück zum Zitat Rogers EM (2003) Diffusion of innovations, 5. Aufl. Free Press, New York Rogers EM (2003) Diffusion of innovations, 5. Aufl. Free Press, New York
Metadaten
Titel
Der Wert der Fan-Kunden
verfasst von
Roman Becker
Gregor Daschmann
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35892-1_2