Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Desinvestitionen (Unternehmensverkäufe)

(Strategische Transaktionen)

verfasst von: Dr. Christian Schawel, Dr. Fabian Billing

Erschienen in: Top 100 Management Tools

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Unter einer Desinvestition bzw. einem Verkauf wird die Freisetzung von in Sach‐ und Finanzwerten (z. B. Unternehmen, Geschäftsbereiche) investierten, monetären Ressourcen am Markt verstanden.
Alle Unternehmen, die eindeutig abgrenzbare strategische Geschäftsbereiche bearbeiten (z. B. in eigener Rechtsform), können sich im Zuge einer Portfoliobereinigung von Geschäftsbereichen durch den Verkauf an Dritte trennen.
  • Fokussierung auf Kernkompetenzen/‐geschäftsfelder
  • Freisetzung von Ressourcen/Kapital
  • Freisetzung von Managementkapazität
  • Strukturierte Erstellung des Kurzprofils bzw. Informationsmemorandums und Einsichtnahme potenzieller Käufer in interne Daten, u. a.:
    • Background (Geschichte, rechtliche Struktur, Shareholder)
    • Produktion (Produkte, Märkte, Kunden, Ressourcen)
    • Zukünftige Wachstumserwartung
    • Profitabilität
    • Finanzielle Situation
  • Sicherstellung, dass verbleibende Geschäftsfelder durch Desinvestition keinen betriebswirtschaftlichen Schaden nehmen
  • Berücksichtigung der Sozialpartner
Ein Verkaufsprozess kann in sechs Phasen unterteilt werden (siehe Abb. 1).
1
Gehrke: Desinvestitionen erfolgreich planen und steuern, 1999.
 
2
Schawel: Kulturelles Schnittstellenmanagement, 2002.
 
Metadaten
Titel
Desinvestitionen (Unternehmensverkäufe)
verfasst von
Dr. Christian Schawel
Dr. Fabian Billing
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-18917-4_26

Premium Partner