Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Aufgrund der stark unterschiedlichen Nachfrage nach prüferischen Durchsichten von Halbjahresfinanzberichten und der hohen Relevanz dieser Leistungen widmet sich Andrea Gantzhorn der Frage, welche Gründe Unternehmen dazu veranlassen, diese durchführen zu lassen. In einer zweiten Teilstudie untersucht sie außerdem, welche Auswirkungen die prüferische Durchsicht für den Kapitalmarkt hat. Dabei liefert die Autorin einen wichtigen empirischen Nachweis für den Nutzen von Bestätigungsleistungen, die keine Abschlussprüfungen sind und zeigt auf, welche Implikationen sich hieraus für Regulatoren und Standardsetzer sowie die Ersteller, Adressaten und Wirtschaftsprüfer der Zwischenberichterstattung ableiten lassen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Mit der voranschreitenden Internationalisierung der Unternehmenstätigkeit und der Globalisierung der Kapitalmärkte in den vergangenen Jahrzehnten hat auch ein tiefgreifender Wandel auf dem Markt für Abschlussprüfungen und andere Bestätigungsleistungen stattgefunden. Im Zuge struktureller Veränderungen und gesteigerter Informationsbedürfnisse der Stakeholder verlor die traditionelle Abschlussprüfung an Bedeutung, was die Prüfungsgesellschaften zur Erschließung neuer Geschäftsfelder – konkret zur Erbringung neuer Bestätigungsleistungen – bewegte. Ein Resultat dieser Entwicklungen ist die freiwillige prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts.
Andrea Gantzhorn

2. Grundlagen und Bedeutung der Zwischenberichterstattung in Deutschland

Zusammenfassung
Die Zwischenberichterstattung ist Gegenstand des zweiten Kapitels. Darin wird zunächst eine Einordnung der Zwischenberichterstattung in das System der Unternehmenspublizität vorgenommen. Nachfolgend werden die rechtlichen Anforderungen an die Zwischenberichterstattung sowie die mit der Zwischenberichterstattung verbundenen Ziele und Funktionen dargestellt. Im Anschluss daran erfolgt eine Bewertung der Qualität und der Bedeutung der Zwischenberichterstattung anhand empirischer Studien. Schließlich wird die Einbindung von Bestätigungsleistungen in die Zwischenberichterstattung thematisiert, womit zugleich auf das dritte Kapitel zur prüferischen Durchsicht übergeleitet wird.
Andrea Gantzhorn

3. Charakterisierung der prüferischen Durchsicht

Zusammenfassung
Das dritte Kapitel widmet sich dem Untersuchungsgegenstand der freiwilligen prüferischen Durchsicht. Um die für das Verständnis der Arbeit zentralen Grundlagen zu schaffen, erfolgt zunächst eine Erläuterung der gesetzlichen Grundlagen zum Aufgabenspektrum des Wirtschaftsprüfers allgemein und zur prüferischen Durchsicht speziell. Danach wird eine Abgrenzung zwischen prüferischer Durchsicht und Abschlussprüfung vorgenommen und die Ziele der prüferischen Durchsicht werden beschrieben. Anschließend wird der Prozess der Durchführung der prüferischen Durchsicht dargestellt. Das Kapitel endet mit der Herausarbeitung des Nutzens der prüferischen Durchsicht auf Basis der Zusammenfassung der einschlägigen Literatur und der bislang veröffentlichten empirischen Studien.
Andrea Gantzhorn

4. Theoretische Fundierung der Determinanten der prüferischen Durchsicht

Zusammenfassung
Die Einflussfaktoren der Durchführung einer prüferischen Durchsicht werden nachstehend sowohl anhand der Prinzipal-Agenten-Theorie, die einen großen Anteil zur Erklärung der Nachfrage nach Bestätigungsleistungen beiträgt, als auch mithilfe des Herdenverhaltens erläutert.
Andrea Gantzhorn

5. Theoretische Fundierung der Auswirkungen der prüferischen Durchsicht

Zusammenfassung
Gegenstand der folgenden Ausführungen ist die theoretische Untermauerung der Auswirkungen der freiwilligen prüferischen Durchsicht. Über die Grundlagen der Kapitalmarktkommunikation zwischen Unternehmen und Finanzanalysten und die Markteffizienzhypothese wird hierbei der Bogen zur Prognosegenauigkeit von Finanzanalysten, mittels der die Kapitalmarktwirkung der freiwilligen prüferischen Durchsicht untersucht wird, geschlagen.
Andrea Gantzhorn

6. Empirische Überprüfung der Determinanten der prüferischen Durchsicht

Zusammenfassung
Im sechsten Kapitel ist die erste empirische Untersuchung positioniert, welche der ersten Forschungsfrage nach den Determinanten der freiwilligen prüferischen Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts nachgeht. Auf Basis der Erkenntnisse des vierten Kapitels, insbesondere ausgehend von den verschiedenen Ausmaßen von Prinzipal-Agenten-Problemen, welche die Entscheidung über die freiwillige prüferische Durchsicht determinieren, werden die Dimensionen der Prinzipal-Agenten-Probleme im Folgenden zunächst operationalisiert und anschließend zusammen mit den weiteren potenziellen Faktoren – den im weiteren Verlauf der Arbeit noch gezeigten Anreizen einflussreicher Unternehmensorgane und dem bereits erläuterten Herdenverhalten – im Rahmen einer multikausalen Betrachtung einer empirischen Untersuchung unterzogen.
Andrea Gantzhorn

7. Empirische Überprüfung der Auswirkungen der prüferischen Durchsicht

Zusammenfassung
Die im Folgenden durchgeführte zweite empirische Untersuchung ist der Beantwortung der zweiten Forschungsfrage, ob die freiwillige prüferische Durchsicht Auswirkungen auf den Kapitalmarkt hat, gewidmet. Hierzu wird die Genauigkeit der Gewinnprognosen von Finanzanalysten analysiert, welche als Indikator für die Informationsasymmetrie zwischen Unternehmen und Kapitalmarkt gilt. Um die Durchführung der empirischen Untersuchung zu ermöglichen, werden die Prognosegenauigkeit und die im Fokus der vorliegenden Arbeit stehenden unternehmensspezifischen Einflussfaktoren der Prognosegenauigkeit zunächst operationalisiert. Anschließend werden die entsprechenden Zusammenhänge durch eine multivariate Regressionsanalyse überprüft.
Andrea Gantzhorn

8. Schlussbetrachtung

Zusammenfassung
In den folgenden Ausführungen sollen die wesentlichen Erkenntnisse der vorliegenden Arbeit noch einmal zusammengefasst werden. Anschließend werden Implikationen für Gesetzgeber und Standardsetzer sowie Informationssender und -empfänger und Wirtschaftsprüfer der freiwilligen prüferischen Durchsicht vorgestellt. Das Kapitel endet mit einer Darstellung der Einschränkungen der Arbeit sowie einem gleichzeitigen Ausblick auf zukünftige Forschungsarbeiten.
Andrea Gantzhorn

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise