Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

Dialog statt Werbemonolog: Alternative Werbeformen ermöglichen das Gespräch mit der Zielgruppe

verfasst von: David Eicher

Erschienen in: SignsBook - Zeichen setzen in der Kommunikation

Verlag: Gabler Verlag

share
TEILEN

Erst einmal zuhören!

Ein gutes Gespräch braucht seinen Raum.

Vom Storytelling über die Kundenbindung zum Abverkauf.

Die Marke zum Thema machen: Alternative Werbung als Themenlieferant.

Von der Mundpropaganda zur aktiven Empfehlung.

Crowdsourcing, der Gipfel des Dialogs: Gemeinsam nach Lösungen suchen.

Im Diaog bleiben – auch dann, wenn es schwierig wird.

Trotz Web2.0: Reale Gespräche haben eine besondere Wirkung.

Sukzessive Erweiterung der Fan-Base ist das große Plus des permanenten Dialogs.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Metadaten
Titel
Dialog statt Werbemonolog: Alternative Werbeformen ermöglichen das Gespräch mit der Zielgruppe
verfasst von
David Eicher
Copyright-Jahr
2012
Verlag
Gabler Verlag
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-8349-4009-4_33