Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Aus Entlüftungsöffnungen drucklufttechnischer Anlagen dringen Fremdstoffe in die Arbeitsraumluft. Dabei handelt es sich größtenteils um Restkompressorenöl (aufgrund unvollständiger Vorfilterung) und um Öl, das dem Verbraucher zur Schmierung, zum Beispiel durch Nebel- oder Impulsöler, zugeführt wird /1,2,3/. Weitere Fremdstoffe sind durch den Verdichter angesaugter Staub, Rost aus dem Druckluftnetz sowie Dichtungsabrieb und Festschmierstoffpartikel aus Ventilen und Druckluftantrieben /4/.
Wolf-Dieter Kiessling

2. Meßtechnische Grundlagen

Zusammenfassung
Aus Entlüftungsöffnungen von Druckluftventilen tritt Öl als zusammenhängender Film und als Nebel aus.Wie in Abschnitt 4.3.2 gezeigt wird, ist Öl in der Dampfphase nicht nachzuweisen.
Wolf-Dieter Kiessling

3. Versuchsstand zur Erzeugung von Ölnebel und Ölfilmen

Zusammenfassung
Für Untersuchungen zur Ölabscheidung an drucklufttechnischen Anlagen ist ein ölnebelerzeuger zu verwenden, dessen Aerosolparameter denen des an Entlüftungsöffnungen austretenden Nebels möglichst ähnlich sind.
Wolf-Dieter Kiessling

4. Untersuchungen zur Ölemission aus drucklufttechnischen Anlagen

Zusammenfassung
Die Auswahl eines für den vorgesehenen Anwendungsfall geeigneten Abscheideprinzips und die Auslegung und Optimierung eines Abscheiders setzen die Kenntnis des Dispersionszustands sowie der strömungsmechanischen Eigenschaften des austretenden Öl-Luft-Gemischs voraus. An einer typischen drucklufttechnischen Anlage werden dazu grundsätzliche Untersuchungen durchgeführt.
Wolf-Dieter Kiessling

5. Abscheidung eines Wandölfilms

Zusammenfassung
In den in Abschnitt 4.3.2 beschriebenen Untersuchungen hat sich ergeben, daß ein Teil des Öls aus Entlüftungsöffnungen drucklufttechnischer Anlagen als Film austritt. Ferner entsteht aus dem Ölnebel durch Drallabscheidung — wie in Abschnitt 6 gezeigt wird — ein Wandölfilm.
Wolf-Dieter Kiessling

6. Abscheidung von Ölnebel

Zusammenfassung
In verschiedenen Bereichen der Technik treten teilchenbeladene Gasströmungen auf, bei denen eine Abscheidung der Teilchen aus dem Gasstrom herbeigeführt werden soll. Eine Phasentrennung kann dann erfolgen, wenn auf den Gasstrom und die mitgeführten Aerosolteilchen unterschiedlich große Kräfte wirken, so daß eine Verschiebung der Teilchen gegenüber dem Gasstrom auftritt. Ist ein Aerosolteilchen soweit verschoben worden, daß es einen Bereich der Gasströmung erreicht hat, in dem die Abtrennkräfte den Dispersionskräften überwiegen, so kommt es zur Abscheidung des Teilchens /69/. Kräfte, die zur Verschiebung von Aerosolteilchen führen, sind Schwerkraft, Trägheitskräfte, elektrische Kräfte und Stoßkräfte der Gasmoleküle auf die im Gasstrom suspendierten Teilchen (thermodynamische Kräfte).
Wolf-Dieter Kiessling

7. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Aus Entlüftungsöffnungen drucklufttechnischer Anlagen dringen Verunreinigungen hauptsächlich in Form von Öl in die Arbeitsraumluft.
Wolf-Dieter Kiessling

Backmatter

Weitere Informationen