Skip to main content

2023 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Die Ausgangssituation

verfasst von : Reiner Sahm

Erschienen in: Steuergerechtigkeit

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Bis auf einige Ausnahmen kann im 21. Jahrhundert im deutschen Steuersystem von Ordnung keine Rede sein. Das heutige deutsche Steuerrecht ist durch eine Fülle von Bevorzugungs-, Benachteiligungs- und Lenkungstatbeständen gekennzeichnet. Es ist undurchschaubar, verwirrend und widersprüchlich, weshalb der Bundesrechnungshof bereits im Jahr 2006 feststellte: „Der gesetzmäßige und gleichmäßige Vollzug der Steuergesetze ist nicht mehr gewährleistet.“
Gesetze können nur dann befolgt werden, wenn sie verstanden werden. Es darf keine „Dummensteuer“ geben in dem Sinne, dass Laien nicht in der Lage sind, die Lücken und Privilegien der undurchschaubaren Steuergesetze zu nutzen, hingegen es den Hochverdienenden gelingt, sich eine teure Steuerberatung zu leisten, um ihre Steuerpflichten legal zu vermindern.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Bundesfinanzhof 2006.
 
2
Eschenmayer: Vorschlag zu einem einfachen Steuer-Systeme, S. III–V.
 
3
Kirchhof, Paul: Bundessteuergesetzbuch. Ein Reformentwurf zur Erneuerung des Steuerrechts, Heidelberg 2011, S. 6.
 
4
Weber-Grellet, Heinrich: Strukturwandel des Steuerstaats, in: Der Betrieb 32 (2007), S. 1717–1720, S. 1719; vgl. auch die einschlägigen Ausführungen von Towfigh, Emanuel Vahid: Komplexität und Normenklarheit – oder: Gesetze sind für Juristen gemacht, in: Der Staat 48 (2009), S. 29–73.
 
5
Weber-Grellet: Strukturwandel, S. 1717 unter Bezug auf: BFH-Beschluss vom 09.05.2001 – XI B 151/00, BStBl. II 2001, S. 552 = DB 2001, S. 1460.
 
6
§ 2 Abs. 3 Sätze 2 bis 8 EStG in der Fassung des Steuerentlastungsgesetzes 1999/2000/2002.
 
7
Bezogen auf § 2 Abs. 3 Sätze 2 bis 8 und § 10d Abs. 1 Sätze 2 bis 4 und Abs. 2 Sätze 2 bis 4, Satz 5 Halbsatz 2 und Abs. 3 EStG Az.: R 26/04, in: BStBl II 2007, S. 167–177; DB 2006, S. 2439–2440.
 
8
Haufe Online Redaktion: Gesetzeswirrwarr: Auffassungsunterschiede zwischen BFH und BVerfG (BFH), 27.05.2011, auf: https://​www.​haufe.​de/​steuern/​rechtsprechung/​gesetzeswirrwarr​-auffassungsunter​schiede-zwischen-bfh-und-bverfg_​166_​74248.​html (letzter Zugriff: 14.04.2020).
 
9
BVerfG Beschluss vom 12.10.2010 2 BvL 59/06, BFH/NV 2010, S. 2387. Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.
 
10
Hey: § 3 Steuersystem und Steuerverfassungsrecht, S. 126.
 
11
Kirchhof: Bundessteuergesetzbuch, S. 6 f.
 
12
Pirnat, Karl: Dämon Steuer, München 1956, S. 204.
 
13
Bundesrechnungshof 2006.
 
14
Kirchhof, Paul: Der sanfte Verlust der Freiheit, München/Wien 2004, S. 1.
 
15
Institut der deutschen Wirtschaft Köln: Ein modernes Steuersystem für Deutschland. Vier Vorschläge auf dem Prüfstand, Köln 2004, S. 8 f.
 
16
World Economic Forum (2009): The Global Competitiveness Report 2009–2010, auf: http://​www3.​weforum.​org/​docs/​WEF_​GlobalCompetitiv​enessReport_​2009–10.​pdf (letzter Zugriff 16.02.2017), S. 153.
 
17
Vgl. Beck, Hanno/Prinz, Aloys: Zahlungsbefehl von Mord-Steuern, Karussell-Geschäften und Millionärs-Oasen, München 2010, S. 2 f.
 
18
Bünder: Rechnungshof will Radikalreform, S. 9.
 
19
Bundessteuerberaterkammer: Steuergerechtigkeit, Planungssicherheit, Praktikabilität. Empfehlungen an den Steuergesetzgeber, Berlin 2010, S. 6.
 
20
Zitiert nach: Lang, Joachim/Eilfort, Michael (Hrsg.): Strukturreform der deutschen Ertragsteuern. Bericht über die Arbeit und Entwürfe der Kommission „Steuergesetzbuch“ der Stiftung Marktwirtschaft, München 2013, S. 3.
 
21
Spindler, Wolfgang: „Weg mit den Ausnahmen im Steuerrecht!“. Interview von Handschuk, Konrad/Ramthun, Christ, in: Wirtschaftswoche, 27.03.2010, Nr. 13; auf: http://​www.​wiwo.​de/​politik/​deutschland/​bundesfinanzhof-praesident-spindler-weg-mit-den-ausnahmen-im steuerrecht/​5243376.​html (letzter Zugriff: 16.02.2017).
 
22
Mellinghoff, Rudolf: § 5 Identifikation von Regel und Ausnahme im Steuerrecht, in: Kube, Hanno/Reimer, Ekkehart (Hrsg.): Ausnahmen brechen die Regel, Heidelberger Beiträge zum Finanz- und Steuerrecht, Berlin 2019, S. 103–129, S. 106.
 
23
Kirchhof führt hierzu aus: „Jedes Gesetz hat allgemein zu sein. In diesem Verallgemeinerungsauftrag sind Privilegien und Sondernachteile ausgeschlossen, Ausnahmen rechtfertigungsbedürftig, Rechtsstrukturen auf Folgerichtigkeit und Widerspruchsfreiheit angelegt.“ Kirchhof, Paul: § 6 Schlusswort, in: Kube, Hanno/Reimer, Ekkehart (Hrsg.): Ausnahmen brechen die Regel, Heidelberger Beiträge zum Finanz- und Steuerrecht, Berlin 2019, S. 131–134, S. 132.
 
24
Mellinghoff, Rudolf: § 5 Identifikation, S. 109.
 
25
Ebd., S. 116.
 
26
Ebd., S. 117.
 
27
Vgl. Ullmann, Hans-Peter: Das Abgleiten in den Schuldenstaat: Öffentliche Finanzen in der Bundesrepublik von den sechziger bis zu den achtziger Jahren, Göttingen 2017, S. 34.
 
28
Plenarprotokoll Nr.: 06/5 vom 28.10.1969, S. 24.
 
29
BT-Drucks. 11/2157, S. 116.
 
30
o. V.: Wachstum. Bildung. Zusammenhalt. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP, 17. Legislaturperiode (26.10.2009), unter: https://​www.​kas.​de/​c/​document library/​get_​file?​uuid=​83dbb842-b2f7-bf99-6180-e65b2de7b4d4&​groupId=​252038 (letzter Zugriff: 18.02.2020), S. 12.
 
31
Deutschlands Zukunft gestalten. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD, 18. Legislaturperiode, S. 64, unter: https://​www.​bundestag.​de/​resource/​blob/​ 194886/​696f36f7 95961df200fb27fb​6803d83e/​koalitionsvertra​g-data.​pdf (letzter Zugriff: 31.12.2020).
 
32
Beck/Prinz: Zahlungsbefehl, S. 10.
 
33
Ebd., S. 20.
 
34
Z. B. https://​gutezitate.​com/​zitat/​172704 (letzter Zugriff: 31.01.2020); dass er ihn tatsächlich gesagt hat, ist nicht nachzuweisen. Es handelt sich um eine Abwandlung eines Zitates von Alwin Münchmeyer, damals Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken, zu einer fiktiven EG-Verordnung zur Einfuhr von Karamelbonbons; Münchmeyer, Alwin, Zitat, in: Der Spiegel 29/1974, auf: https://​www.​spiegel.​de/​spiegel/​print/​d-41700599.​html (letzter Zugriff: 31.01.2020).
 
35
Bundessteuerberaterkammer: Steuergerechtigkeit, S. 11.
 
36
BT-Drucks. 15/1548 vom 16.09.2003, S. 3.
 
37
Hier werden nur die Sätze 1–5 des § 52 Abs. 28 zitiert. Danach folgen die Sätze 6–24 mit den zu berücksichtigenden Sachverhalten.
 
38
Feld, Lars P.: „Erbschaftsteuer ist die größte Dummensteuer“, in: Die Welt, 20.01.2013, auf: https://​www.​welt.​de/​112900149 (letzter Zugriff: 31.01.2020).
 
39
Das Gesetz zur Anpassung des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des BVerfG vom 04.11.2016 wurde von Bundestag und Bundesrat beschlossen und trat rückwirkend zum 01.07.2016 in Kraft.
 
40
Dokumentation der Wissenschaftliche Dienste im Bundestag: WD4 – 3000 – 010/19.
 
41
Wachter, Thomas: § 13a ErbStG, in: Fischer, Michael/Pahlke, Armin/Wachter, Thomas: ErbStG Kommentar. Komplettes Praxiswissen zur Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer mit Bewertungsrecht, 6. Aufl., München 2017, Rz. 47.
 
42
o. V.: Die Zukunft des Erbschaftsteuerrechts. Interview mit Hermann-Ulrich Viskorf vom 08.11.2017, auf: nwb-experten-blog.de/die-zukunft-des-erbschaftsteuerrechts-interview-mit-hermann-ulrich-viskorf/ (letzter Zugriff: 26.04.2019).
 
43
Oppel, Florian: Ende gut, alles gut? – Überblick über die Neuregelung der sachlichen Steuerbefreiungen für Unternehmensvermögen im ErbStG, in: Steuerrecht kurzgefasst 21 (2016), S. 469–477.
 
44
Kirchhof: Bundessteuergesetzbuch, S. V; vgl. auch Feld: „Erbschaftsteuer ist die größte Dummensteuer“: „Alle Vermögensarten sollten bei der Erbschaftsteuer gleichbehandelt werden.“
 
45
Seer, Roman: Die Erbschaftsteuer – ein verfassungsrechtliches Dauerproblem?, in: Brandt, Jürgen (Hrsg.): 12. bis 14. Deutscher Finanzgerichtstag 2015, 2016, 2017. Wandel und Konsolidierung im Steuerrecht – Staatsfinanzierung und Entwicklung des Steuerrechts – Steuergerechtigkeit und Steuervollzug, Stuttgart 2017, S. 231–249, S. 233 f.
 
46
BVerfG vom 17.12.2014 – 1 BvL 21/12, BVerfGE 138, 136, Rz. 125; 172.
 
47
Seer: Die Erbschaftsteuer, S. 236.
 
48
Ebd., S. 244 f.
 
49
Mellinghoff, Rudolf: Diskussion, in: Kube, Hanno/Reimer, Ekkehart (Hrsg.): Ausnahmen brechen die Regel, Heidelberger Beiträge zum Finanz- und Steuerrecht, Berlin 2019, S. 121–129, S. 123.
 
50
BT-Drucks. 19/10073 vom 10.05.2019, S. 4.
 
51
Entscheidungen des Bundesfinanzhofs: Urteil vom 6. Mai 2021/II R 1/19, Nr. 31 und 33.
 
52
Z. B. Welt am Sonntag, 18.04.2010, Nr. 16.
 
53
Vgl. auch: Keine Anwendung eines ermäßigten Mehrwertsteuersatzes auf die Lieferung digitaler Bücher auf elektronischem Weg. Bücher und E-Books dürfen unterschiedlich besteuert werden, EUGH vom 7. 3. 2017 – C 390/15 (Große Kammer), RPO, EU:C:2017:174.
 
54
Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung: Chancen für einen stabilen Aufschwung. Jahresgutachten 2010/11 (10.11.2010), Wiesbaden 2010, S. 217.
 
55
Ebd., S. 217.
 
56
BMF Schreiben vom 05.08.2004 – IV B 7 – S 7220 – 46/04, BStBl 2004 I S. 638.
 
57
Höfliger, Jochen: Humorvolles aus der Steuerecke; http://​www.​hoefliger-steuerberater.​de (letzter Zugriff 05.07.2021).
 
58
BFH vom 30.06.2011, Az. VR 35/08 und VR 18/10.
 
59
BR-Drucks. 390/10 vom 28.06.2010, UR 2010, S. 566.
 
60
Michel, Gerhard: Essen und Trinken zum ermäßigten oder zum regulären Steuersatz?, in: UmsatzsteuerRundschau 62 (2013), S. 652–663, S. 652.
 
61
Anlage 2 Nr. 4 UStG.
 
62
Anlage 2 Nr. 32 UStG.
 
63
Anlage 2 Nr. 34 UStG.
 
64
Anlage 2 Nr. 35 UStG.
 
Metadaten
Titel
Die Ausgangssituation
verfasst von
Reiner Sahm
Copyright-Jahr
2023
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-41326-2_2

Premium Partner