Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Martin Ulber beleuchtet das Wechselspiel zwischen Mitarbeitern und Konsumenten sowie dessen Auswirkungen auf nachhaltigen Konsum. Dazu charakterisiert er nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen (Sustainability Brands), die Rolle ihres Personals und ihrer Konsumenten. Er präsentiert eine systematische Bündelung der Erkenntnisse einer strukturierten Literaturrecherche und -analyse. Auf Basis dieser Ergebnisse entwickelt er ein Modell über die Beziehungsfaktoren zwischen Verkaufs- bzw. Dienstleistungspersonal und Konsumenten. Darüber hinaus entwickelt er ein Rahmenmodell für das Zusammenspiel von Sustainability Brands sowie Mitarbeitern und Konsumenten vor dem Hintergrund des nachhaltigen Konsums.

Der Autor:

Martin Ulber arbeitet an der Professur für ‚Betriebliche Umweltökonomie und Nachhaltigkeit’ der Technischen Universität Chemnitz als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Open Engineering 2. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Sustainability Brands und nachhaltiger Konsum sowie im Feld der akademischen Weiterbildung und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Menschheit ist infolge des Klimawandels mit ökologischen, sozialen und ökonomischen Folgen konfrontiert (Billen, 2001; Zabel, 2010): Die Biodiversität ist bedroht, natürliche Kreisläufe und Steigerungsmechanismen versagen, Klimazonen und Vegetationsgebiete verschieben sich. In der südlichen Hemisphäre herrschen zunehmend existenzbedrohende Zustände; der Migrationsdruck steigt. Die Ökonomie ist Effektivitätsabnahmen der Natur und Ökosysteme ausgesetzt.
Martin Ulber

Kapitel 2. Nachhaltigkeit und nachhaltiger Konsum

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Grundlagen für das Verständnis des Begriffs der Nachhaltigkeit gelegt. Dabei wird auf Nachhaltigkeitsmodelle und Strategiepfade, die zu einer nachhaltigen Entwicklung führen sollen, eingegangen. Abschließend wird dargelegt, was unter nachhaltigen Konsum verstanden werden kann.
Martin Ulber

Kapitel 3. Akteure nachhaltigen Konsums

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden theoretische Grundlagen über Sustainability Brands, deren Personal und das Konsumentenverhalten dargelegt. Sie werden an einer späteren Stelle in dieser Arbeit aufgegriffen.
Martin Ulber

Kapitel 4. Methode

Zusammenfassung
Das gewählte Vorgehen der systematischen Literaturrecherche und –auswertung ist an die Arbeit von Williams, Kennedy, Philipp, & Whiteman, (2017) angelehnt. Das Verfahren bietet Flexibilität, ermöglicht aber dennoch eine relativ hohe Objektivität der Ergebnisse, da Verzerrungseffekte reduziert werden (Tranfield, Denyer, & Smart, 2003). Der gewählte Prozess, bestehend aus acht Schritten (siehe Tab. 5), brachte 534 Suchergebnisse von denen final neun wissenschaftliche Arbeiten ausgewertet wurden.
Martin Ulber

Kapitel 5. Ergebnisse

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die aus den recherchierten wissenschaftlichen Artikeln extrahierten Ergebnisse dargestellt. Zunächst erfolgt eine deskriptive Analyse über die neun Arbeiten. Danach wird jede Arbeit inhaltlich ausgewertet.
Martin Ulber

Kapitel 6. Diskussion und Reflexion

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die dargestellten Auswertungsergebnisse nun diskutiert und die Forschungsfragen beantwortet. Anschließend erfolgt eine kritische Reflexion des Vorgehens und der Ergebnisse dieser Arbeit. Schließlich wird aus den theoretischen Grundlagen dieser Arbeit und den gewonnenen Erkenntnissen der systematischen Literaturrecherche und -auswertung ein Modell mit den am nachhaltigen Konsum beteiligten Akteuren und ihren wechselseitigen Beziehungen und Wirkungen, entwickelt.
Martin Ulber

Kapitel 7. Fazit und Ausblick

Zusammenfassung
Ziel der vorliegenden Arbeit war es herauszufinden, welche Faktoren der persönlichen Beziehung zwischen Verkaufs- bzw. Dienstleistungspersonal und Konsumenten deren Kaufentscheidungen beeinflussen und die gewonnen Erkenntnisse, in Bezug zu nachhaltigen Konsum zu setzen. Ein weiteres Ziel war die Erstellung eines Modells, das die am nachhaltigen Konsum beteiligten Akteure miteinander vereint und deren Beziehungen zueinander abbildet.
Martin Ulber

Backmatter

Weitere Informationen