Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Mit Hilfe dieses essentials wird dem Unternehmer, dem kaufmännischen Angestellten und allen fachlich Interessierten die Möglichkeit gegeben, sich einen Überblick hinsichtlich der Zusammensetzung/Erstellung und Auswertung einer Bilanz zu verschaffen. Einige ausgewählte relevante Bilanzierungsregeln werden thematisiert. Die anschließende Bilanzanalyse (quantitativ und qualitativ) wird anhand eines einfachen, nachvollziehbaren Beispiels durchgeführt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Grundlagen der Buchführung/Bilanzierung

Die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung sind das Ergebnis der Buchführung, die von buchführungspflichtigen Unternehmern erstellt werden muss. Sie wird aber auch von denjenigen Unternehmern erstellt, die eigentlich von der Buchführungspflicht befreit sind, jedoch freiwillig bilanzieren, um beispielsweise einen besseren Überblick hinsichtlich Vermögen und Kapital zu erlangen.
Karin Nickenig

Kapitel 2. Bilanzierungsgrundsätze

Um eine gesetzlich korrekte und aussagekräftige Bilanz erstellen zu können, müssen bestimmte „Spielregeln“ beachtet werden. Diese sind dazu bestimmt, fremde Dritte, welche sich mit dem Jahresabschluss auseinandersetzen, vor fehlerhaften Informationen zu schützen.
Karin Nickenig

Kapitel 3. Bilanzanalyse – Grundlagen

Zunächst ist anzumerken, dass eine Bilanzanalyse nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Aber: Die Bilanzanalyse ist für jeden buchführungspflichtigen Unternehmer, aber natürlich auch für diejenigen, welche freiwillig Bücher führen, ein absolutes Muss, wenn es um die erfolgreiche Unternehmensführung geht.
Karin Nickenig

Kapitel 4. Qualitative Bilanzanalyse

Die qualitative Bilanzanalyse beschäftigt sich im Gegensatz zur quantitativen Bilanzanalyse mit der Auswertung der Bilanz und zugehöriger Komponenten in verbaler Form.
Karin Nickenig

Kapitel 5. Quantitative Bilanzanalyse

Die quantitative Bilanzanalyse ist eine auf Kennziffern basierende Auswertung von Bilanzen. Diese – schon seit sehr langer Zeit existierende Auswertungsmöglichkeit – kann wiederum unterteilt werden in eine erfolgs- und finanzwirtschaftliche Analyse.
Karin Nickenig

Kapitel 6. Fazit

Die Bilanz im Unternehmen ist nicht nur für bestimmte externe Adressaten interessant, sondern sollte insbesondere durch die Entscheidungsträger im Unternehmen anhand ausgewählter Kennziffern betrachtet und analysiert werden, damit zukünftige Entscheidungen kaufmännisch vernünftig getroffen werden und die Substanzerhaltung des Unternehmens für lange Zeit gewährleistet ist. Die Autorin wünscht Ihnen hierbei: Viel Erfolg!
Karin Nickenig

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise